Gladbach | Eberl-Nachfolger Virkus stärkt Hütter den Rücken

Hütter
News

News | Trotz der anhaltenden Krise und des 0:6 gegen den BVB bremst Borussia Mönchengladbachs Sportdirektor Roland Virkus eine Diskussion um Trainer Adi Hütter vehement aus. Der Eberl-Nachfolger lobt die Qualitäten Hütters.

Virkus über Hütter: „Sehr fokussiert, offen, geradeaus“

Es gibt wohl leichtere Phasen, um Sportdirektor eines traditionsreichen Bundesligisten zu werden. Roland Virkus (55) hat Max Eberl (48) Mitte Februar als Sportchef von Borussia Mönchengladbach beerbt und hat sogleich die schwerste sportliche Krise seit zehn Jahren zu moderieren. Die „Fohlen“ haben nach 23 Spieltagen nur 26 Punkte gesammelt, lediglich vier Punkte trennen sie vom Relegationsrang. Nachdem die Mannschaft zuletzt den Abstiegskampf angenommen zu haben schien, fiel sie im vergangenen Spiel gegen Borussia Dortmund mit einem Endergebnis von 0:6 auseinander.

„Wir stellen uns der Situation und werden da rauskommen“, so Virkus bestimmt. „Viele diskutieren gerade die Frage: Kann Gladbach Abstiegskampf? Ich sage: Ja! Ich bin fest davon überzeugt, dass die Mannschaft Abstiegskampf kann.“ Auch mit Trainer Adi Hütter (52)? Der Österreicher, der im vergangenen Sommer für sieben Millionen Euro von Eintracht Frankfurt zur Borussia kam, steht massiv in der Kritik. Doch Virkus stärkt seinem Trainer den Rücken. „Er ist sehr fokussiert, offen, geradeaus, wir haben einen sehr guten Austausch miteinander“, zeigt sich der 55-Jährige in einer Medienrunde von Hütter überzeugt. „Er hat schon viele verschiedene Situationen erlebt in seiner Karriere. Er ist Meister geworden, hat ebenso aber auch schon schwierige Phasen, zum Beispiel bei Eintracht Frankfurt, durchgemacht.“

Mehr Informationen zur Bundesliga

So scheint es, dass Hütter vorerst weitermachen darf. Die nächsten vier Begegnungen gegen direkte Konkurrenten im Abstiegskampf – Wolfsburg, Stuttgart, Hertha und Bochum – sind entscheidend, für die Zukunft des Trainers, aber auch des gesamten Vereins.

(Photo by Lukas Schulze/Getty Images)

Marc Schwitzky

Erst entfachte Marcelinho die Liebe zum Spiel, dann lieferte Jürgen Klopp die taktische Offenbarung nach. Freund des intensiven schnellen Spiels und der Talentförderung. Bundesliga-Experte und Wortspielakrobat. Seit 2020 im 90PLUS-Team.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Artikel

DFB-Pokal | Wer schreibt Geschichte? Die Aufstellungen zum Finale zwischen Freiburg und Leipzig

DFB-Pokal | Wer schreibt Geschichte? Die Aufstellungen zum Finale zwischen Freiburg und Leipzig

21. Mai 2022

News | Um 20 Uhr wird das diesjährige DFB-Pokalfinale im Berliner Olympiastadion angepfiffen. Dabei schafften es bislang weder der SC Freiburg noch RB Leipzig, den goldenen Pott zu holen. Heute Abend passiert also in jedem Fall Historisches. Auf wen setzen die Trainer? Wir haben die Aufstellungen der beiden Mannschaften. Freiburg und Leipzig tauschen jeweils einmal […]

Finaltag der Amateure: Alle Ergebnisse der Endspiele in den Regionalpokalen

Finaltag der Amateure: Alle Ergebnisse der Endspiele in den Regionalpokalen

21. Mai 2022

News | Traditionell findet am heutigen Samstag vor dem Endspiel im DFB-Vereinspokal der Finaltag der Amateure statt. In 21 Regionalpokalen werden die Sieger ermittelt. Einige große Namen wie die Stuttgarter Kickers, der 1. FC Magdeburg oder Kickers Offenbach sind mit von der Partie.  Finaltag der Amateure: Es geht um viel Beim Finaltag der Amateure geht […]

Hertha BSC | Lotka fehlt wohl auch in Hamburg – Christensen erneut im Tor

Hertha BSC | Lotka fehlt wohl auch in Hamburg – Christensen erneut im Tor

21. Mai 2022

News | Nach der 0:1-Niederlage im Hinspiel der Bundesliga-Relegation steht Hertha BSC mit dem Rücken zur Wand. In Hamburg muss alles perfekt laufen, um den Abstieg in die Zweite Liga doch noch abzuwenden. Schlechte Nachricht allerdings: Die „Alte Dame“ wird wohl erneut auf Torhüter Marcel Lotka verzichten müssen. Christensen wird das zweite Mal für Hertha […]


'' + self.location.search