„Wir Spieler stehen in der Verantwortung“ – Joshua Guilavogui über Kovac und den Abstiegskampf

News

News | Für den VfL Wolfsburg läuft die bisherige Bundesligasaison nicht wie erwartet. Anstatt um die Europapokal-Plätze mitzuspielen steht die Mannschaft von Niko Kovac derzeit auf dem 17. Tabellenplatz. Joshua Guilavogui hat sich in einem Interview über den VfL-Trainer und den drohenden Abstiegskampf geäußert.

Guilavogui: „Wir brauchen mehr Rock ’n‘ Roll auf dem Rasen“

Der Saisonstart ging für den VfL Wolfsburg gehörig in die Hose. Unter Neu-Trainer Niko Kovac (50) wollte man um die Europapokal-Plätze mitspielen, steht vor dem achten Bundesligaspieltag jedoch nur auf dem 17. Tabellenplatz. Neben den bisher schlechten Leistungen auf dem Platz, kommt es derzeit zusätzlich vermehrt zu Unruhen außerhalb des Platzes wie am Beispiel Max Kruse zu erkennen ist. In einem Interview mit dem Kicker äußerte sich Joshua Guilavogui (32) zur Trainerfrage und den drohenden Abstiegskampf der Wölfe.

Mit dem 90PLUS-Tagesticker immer auf dem Laufenden

„Wir können uns nicht darauf verlassen, dass wir noch viele Spiele haben“, äußert sich Guilavogui im Kicker zum drohenden Abstiegskampf und führt aus: „Wir müssen gewarnt sein und wissen: Ja wir sind in Gefahr.“ Die Mannschaft müsse erkennen worum es wirklich geht, an den Teamgeist aus den letzten Jahren anknüpfen und nicht mehr so brav sein, wie der Franzose selbst zugibt: „Vielleicht sind wir auch einfach zu brav, wir brauchen mehr Rock ’n‘ Roll auf dem Rasen“. Zu den Gerüchten rund um eine mögliche Entlassung von Trainer Niko Kovac fasst sich der 32-Jährige zuallererst an seine eigene Nase und nimmt die Mannschaft in die Verantwortung: „Mark van Bommel war angeblich nicht gut genug und ist jetzt erfolgreich in Belgien. Florian Kohfeldt musste auch wieder gehen. Jetzt soll Niko Kovac auch weg? Wir Spieler stehen in der Verantwortung, dass es besser läuft.“ Am kommenden Samstag empfangen die Wölfe den VfB Stuttgart, Anstoß ist um 15:30 Uhr.

(Photo by Cathrin Mueller/Getty Images)

Joel Horz

Durch seine Adern fließt anstatt rot, schwarz und gelbes Blut. Der junge Mario Götze von 2010 entfachte in ihm die Leidenschaft für offensiven und technisch starken Fußball. Joel interessiert sich vor allem für Statistiken des Fußballs.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ähnliche Artikel

FC Bayern München: Der Weg aus der September-Krise

FC Bayern München: Der Weg aus der September-Krise

30. November 2022

News | Tabellenführer der Bundesliga, DFB-Pokal- sowie Champions-League-Achtelfinale: Für den deutschen Rekordmeister FC Bayern München läuft es sportlich rund. Das sah im September bei Neuer und Co. noch ganz anders aus. Die Gründe für den Aufschwung sind mannigfaltig. Bayerns Verantwortliche trafen sich zu drei „geheimen“ Treffen Im September befand sich der deutsche Rekordmeister FC Bayern […]

Bestätigt: VfB Stuttgart und Sven Mislintat gehen getrennte Wege!

Bestätigt: VfB Stuttgart und Sven Mislintat gehen getrennte Wege!

30. November 2022

News | In den letzten Tagen gab es einige offene Fragen rund um die Zukunft des VfB Stuttgart. Wie geht es mit Sven Mislintat weiter? Und wer wird neuer Trainer? Oder bleibt Michael Wimmer doch? Mislintat verlässt den VfB Stuttgart Am heutigen Mittwoch fiel beim VfB Stuttgart eine der Personalentscheidungen. Sven Mislintat, Sportdirektor bei den […]

RB Leipzig: Keine Winter-Shoppingtour für Neu-Geschäftsführer Eberl

RB Leipzig: Keine Winter-Shoppingtour für Neu-Geschäftsführer Eberl

30. November 2022

News | In wenigen Tagen beginnt ein neuer Lebensabschnitt für Max Eberl. Wenn der Erfolgsmanager Mitte Dezember sein Amt als Geschäftsführer Sport bei RB Leipzig offiziell übernimmt, muss er allerdings auf eines verzichten: Geld für kostspielige Transfers. Eberl sieht sich in Leipzig in strategischer Rolle Ab dem 15.12.2022 wird der Ex-Mönchengladbacher Geschäftsführer Sport, Max Eberl, […]


'' + self.location.search