Haller-Ausfall: Diese Stürmeroptionen könnten für den BVB interessant werden

Haller
Spotlight

Borussia Dortmund verpflichtete im Sommer Sebastien Haller, der im Sturmzentrum versuchen sollte, die Lücke, die der Abgang von Erling Haaland hinterließ, einigermaßen zu füllen. Doch beim treffsicheren Mittelstürmer wurde ein Hodentumor festgestellt. Haller fällt auf unbestimmte Zeit aus. 

BVB und der Ausfall von Sebastien Haller

Borussia Dortmund legte schon frühzeitig den Grundstein für einen gelungenen Transfersommer. Dass die Verantwortlichen nicht alle Baustellen würden beheben können, war vorher bereits klar. Die Innenverteidigung wurde verstärkt, dem Mittelfeld wurde eine weitere gute Option hinzugefügt. Karim Adeyemi (21) soll der Offensive mit seinem immensen Tempo ein neues Element verleihen und Sebastien Haller (28) als Zielspieler fungieren, so war der Plan.

Doch vor wenigen Tagen wurde beim Stürmer ein Hodentumor festgestellt. Der 28-Jährige begab sich sofort in Behandlung. Das war ein Schock, weil zunächst einmal viel Ungewissheit herrschte. Handelt es sich um einen bösartigen Tumor? Wie schnell kann der Spieler wieder genesen? Viele Fragen drängten sich auf. Klar ist, dass der Neuzugang zunächst einmal pausieren muss. Das Beispiel Marco Richter (24, Hertha BSC) ist eines, das den Fans des BVB und natürlich auch dem Spieler Mut machen sollte. Auch er erkrankte an einem Hodentumor, aber nach nur wenigen Wochen kann er wieder auf das Feld zurückkehren.

Für Borussia Dortmund stellt sich auch sportlich eine Frage: Muss ein Ersatz für Sebastien Haller verpflichtet werden? Das hängt von mehreren Faktoren und den kommenden Untersuchungen ab. Der Spieler selbst gab schon ein Update, lächelnd aus dem Krankenhaus. Insbesondere bei einer Genesung in absehbarer Zeit sollte der BVB, wenn man sich dazu entscheidet, den Ausfall extern zu kompensieren, eine möglichst günstige Lösung wählen. Doch welche Spieler stünden hier zur Verfügung?

Belotti & co.: Die vereinslosen Spieler, die Haller ersetzen könnten

Ein Blick auf die Spieler, die aktuell vertragslos und somit ablösefrei zu haben sind, zeigt, dass einige Stürmer derzeit auf Klubsuche sind. Hier finden sich einige große Namen, so zum Beispiel Luis Suarez (35), der dem BVB schon angeboten wurde, aber nun nach Uruguay wechselt. Auch Edinson Cavani (35, zuletzt Manchester United) oder Diego Costa (33, zuletzt Atletico-MG) stehen auf dieser Liste. Diese großen Namen würden einen gewissen Charme versprühen, sind aber mehr oder weniger unrealistisch. Auch Dries Mertens (35) ist aktuell ohne Job, nachdem sein Vertrag in Neapel auslief. Über diese Spieler könnte zumindest diskutiert werden.

Neapel Mertens BVB Haller

(Photo by MARCO BERTORELLO/AFP via Getty Images)

Weiterhin steht auch ein Jordan Larsson (25, zuletzt an AIK ausgeliehen) auf der Liste der vereinslosen Spieler. Der 25-jährige Schwede könnte eine Kurzzeitlösung sein, die sogar noch einen gewissen Wiederverkaufswert mit sich bringt. Ein weiterer prominenter, aber nicht komplett unrealistischer Name, ist Andrea Belotti (28). Für Torino schoss dieser in der Serie A 106 Tore in 270 Spielen, zuletzt hatte er aber über einen längeren Zeitraum mit Formschwankungen zu kämpfen. 

Weitere News und Berichte rund um die Bundesliga 

Kauf oder Leihe? Weitere BVB-Optionen auf dem Stürmermarkt

Falls kein ablösefreier Spieler den Verantwortlichen von Borussia Dortmund zusagt, könnte auch ein Kauf oder eine Leihe eine Rolle spielen. Hier bewegt sich der BVB aber definitiv nicht in einem der oberen Regale. In Dortmund bekannt ist Michy Batshuayi (28), der aktuell noch ein Jahr beim FC Chelsea unter Vertrag steht. Die Blues hätten den Angreifer gerne von der Gehaltsliste und wären voraussichtlich bei einem einstelligen Millionenangebot gesprächsbereit. Zuletzt spielte der Belgier ein Jahr für Besiktas und erzielte 14 Ligatore in 33 Spielen.

Ein Spieler, der vielleicht nicht sofort im Hinterkopf zu finden ist, ist Jhon Cordoba (29). Im Sommer 2021 wechselte er für 20 Millionen Euro aus der Bundesliga nach Krasnodar. Zehn Torbeteiligungen in 15 Spielen sammelte er in Russland. Weil ausländische Spieler, die in Russland unter Vertrag stehen, eben diesen für ein Jahr aussetzen können, wäre für Dortmund keine Leihgebühr, sondern nur das Gehalt fällig. Auch Moussa Dembele (26, Lyon) wäre möglicherweise zu haben, hat nur noch ein Jahr Restvertrag bei OL. Er wäre von den genannten Spielern aber mutmaßlich der teuerste. 

Zunächst einmal wird es für Borussia Dortmund Priorität haben, dass Sebastien Haller die bestmögliche Behandlung erhält und schnellstmöglich wieder fit ist. Das steht über allem. Die Personalplanung muss aber auch vorangetrieben werden und sobald eine Ausfalldauer zeitlich einzugrenzen ist, müssen die Planungen intensiviert werden. Noch gibt es keinen Hinweis darauf, ob der BVB einen Neuzugang verpflichten will oder nicht. Optionen stünden aber definitiv zur Verfügung.

 (Photo by PATRICIA DE MELO MOREIRA/AFP via Getty Images)

Manuel Behlert

Vom Spitzenfußball bis zum 17-jährigen Nachwuchstalent aus Dänemark: Manu interessiert sich für alle Facetten im Weltfußball. Seit 2017 im 90PLUS-Team. Lässt sich vor allem von sehenswertem Offensivfußball begeistern.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ähnliche Artikel

Interview-Wirbel: Neuer-Abschied vom FC Bayern kein Thema

Interview-Wirbel: Neuer-Abschied vom FC Bayern kein Thema

6. Februar 2023

News | Manuel Neuer steht beim FC Bayern aktuell massiv in der Kritik. Der Torhüter denkt nach seinem umstrittenen Interview aber nicht an einen Abschied vom Rekordmeister.  Abschied oder Karriereende kein Thema für Neuer Kapitän Manuel Neuer (36) denkt auch nach dem riesigen Wirbel um seine vereinskritischen Interviews nicht an einen vorzeitigen Abschied von Bayern […]

TSG Hoffenheim: Matarazzo als Breitenreiter-Nachfolger im Gespräch

TSG Hoffenheim: Matarazzo als Breitenreiter-Nachfolger im Gespräch

6. Februar 2023

News | Andre Breitenreiter wird voraussichtlich in Kürze bei der TSG 1899 Hoffenheim von seinem Amt als Cheftrainer entbunden. Pellegrino Matarazzo gilt als Kandidat für die Nachfolge.  Matarazzo als Breitenreiter-Nachfolger im Gespräch Der frühere Stuttgarter Aufstiegstrainer Pellegrino Matarazzo soll womöglich den Absturz der TSG Hoffenheim in die 2. Liga verhindern. Der 45-Jährige ist Medienberichten zufolge […]

Bundesliga | „Haben so ein bisschen den Schlendrian einziehen lassen“ – Die Stimmen zu Bayerns Sieg in Wolfsburg

Bundesliga | „Haben so ein bisschen den Schlendrian einziehen lassen“ – Die Stimmen zu Bayerns Sieg in Wolfsburg

5. Februar 2023

News | 4:2 gewann der FC Bayern am Sonntagabend des 19. Bundesliga-Spieltags in Wolfsburg. Im Anschluss an die Partie sammelte DAZN Reaktionen. Musialas Traumsolo macht alles klar: Bayern springt an die Spitze Drei Remis in Folge sowie ein 4:0 im Pokal-Achtelfinale in Mainz. So lautet die Ausbeute des FC Bayern aus dem Jahr 2023. Am […]