Hertha BSC | Bobic: „Der Trainer weiß, dass wir am Wochenende punkten müssen“

Hertha BSC: Fredi Bobic setzt weiter auf Tayfun Korkut.
News

News | Hertha BSC kassierte nicht nur zahlreiche Niederlagen, sondern verlor auch noch Sportdirektor Arne Friedrich. Fred Bobic hielt sich erst bedeckt, meldete sich aber nun zu Wort.

Bobic steht zu Korkut: „Der Trainer erreicht die Mannschaft“

Jämmerliche zwei Punkte aus acht Bundesligapartien sammele Hertha BSC in der Rückserie ein. Über den Verbleib von Trainer Tayfun Korkut (47) wird zumindest in der Öffentlichkeit bereits intensiv diskutiert. Der Klub verzichtete bislang auf eine Beendigung der Zusammenarbeit. Dafür räumte Sportdirektor Arne Friedrich (42), der ohnehin im Sommer gehen wollte, vorzeitig seinen Posten.

„Er kann sich nicht mehr in der Rolle wiederfinden, die er möchte. Es war schwierig für ihn, Einfluss zu haben, auch in der Wahrnehmung der Spieler“, erklärte Sportgeschäftsführer Fredi Bobic (50) in einer Medienrunde (via Bild).

 

Friedrichs Begründung, wonach sein Einfluss bei wichtigen sportliche Entscheidungen nicht mehr gegeben sei, bestätigte er zumindest in Teilen: „Es war klar, dass ich ihn in vielen Entscheidungen, die die Zukunft von Hertha betreffen, nicht mehr ganz mit reinnehmen konnte.“

Weiterhin für den Hauptstadtklub tätig ist dagegen Coach Korkut, trotz einer miserablen Bilanz von insgesamt nur neun Zählern aus zwölf Spielen und den damit verbundenen Absturz auf den Relegationsplatz. „Wir haben im Gespräch mit den Spielern nicht gefragt: Ist es noch der richtige Trainer? Die Spieler haben erkannt, dass sie das Problem sind und ehrlich sein müssen mit sich selbst. Wir sind momentan keine Mannschaft, das muss man klar sagen“, so Bobic.

Mehr Informationen zur Bundesliga

Die Verantwortlichen habe dieser Zustand erschrocken. Doch die Schuld lud er nicht bei Korkut ab, denn das Tischtuch sei nicht zerschnitten. „Der Trainer erreicht die Mannschaft.“ Einen Freifahrtschein stellte Bobic allerdings nicht aus: „Der Trainer weiß, dass wir am Wochenende punkten müssen, das ist unausweichlich.“ Für Hertha BSC geht es zur ebenfalls kriselnden Borussia nach Mönchengladbach.

(Photo by Alexander Hassenstein/Getty Images)

 

Yannick Lassmann

Rafael van der Vaart begeisterte ihn für den HSV. Durchlebte wenig Höhen sowie zahlreiche Tiefen mit seinem Verein und lernte den internationalen Fußball lieben. Dem VAR steht er mit tiefer Abneigung gegenüber. Seit 2021 bei 90Plus.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Artikel

BVB | Edin Terzic folgt wohl auf Marco Rose

BVB | Edin Terzic folgt wohl auf Marco Rose

20. Mai 2022

News | Nach der unerwarteten Entlassung von Marco Rose berichten verschiedene Medien übereinstimmend über seinen Nachfolger als Trainer von Borussia Dortmund. Wenig überraschend soll es Edin Terzic sein.  BVB: Edin Terzic wohl neuer Trainer Edin Terzic (39) folgt wohl auf Marco Rose (45) und wird Trainer von Borussia Dortmund. Dies berichten übereinstimmend verschiedene Medien, unter […]

Der BVB entlässt Marco Rose: Keine gute Figur

Der BVB entlässt Marco Rose: Keine gute Figur

20. Mai 2022

Spotlight | Völlig überraschend hat der BVB am Freitag verkündet, dass Marco Rose und sein Trainerteam in der nächsten Saison nicht mehr die Geschicke an der Seitenlinie lenken werden. Der Verein gibt dabei keine gute Figur ab, findet Julius Eid. Marco Rose geht, neue Fragen kommen auf Nüchtern betrachtet muss man erst einmal die Fakten […]

Fix: Borussia Dortmund trennt sich von Marco Rose!

Fix: Borussia Dortmund trennt sich von Marco Rose!

20. Mai 2022

News | Paukenschlag in Dortmund! Borussia Dortmund und Marco Rose gehen ab sofort getrennte Wege. Das ist das Ergebnis einer Saisonanalyse, wie der Klub offiziell bestätigte.  BVB und Marco Rose trennen sich Nach nur einer Saison gehen Borussia Dortmund und Marco Rose getrennte Wege. Das gab der BVB heute offiziell bekannt. Diese Maßnahme ist das Ergebnis einer […]


'' + self.location.search