TSG Hoffenheim: Benjamin Hübners leiser Abschied

21. November 2022 | News | BY Steven Busch

News | Trotz hartnäckigem Verletzungspech hat sich TSG-Hoffenheim-Kapitän Benjamin Hübner in den letzten Jahren immer wieder auf den Rasen zurückgekämpft. Jetzt droht dem Innenverteidiger, aufgrund anhaltender Sprunggelenksprobleme, die Sportinvalidität.

Benjamin Hübner – seit 2016 im Kraichgau

Benjamin Hübner ist Verletzungspech gewohnt. Ob anhaltende Schwindelgefühle nach einem Kopftreffer im Training, Rückenschmerzen oder Gehirnerschütterung – Blessuren kennzeichnen den Karriereweg des TSG-Hoffenheim-Kapitäns. Nun könnte das linke Sprunggelenk, nach Informationen des Kicker (Printausgabe vom 21.11.2022), eine Fortsetzung der sportlichen Laufbahn des 33-Jährigen verhindern. Sein Trainer André Breitenreiter lässt sich folgendermaßen zitieren:

“Das sieht leider nicht gut aus.”



Immer wieder treten bei Belastungen Reaktion und Schmerzen der malträtierten Stelle auf. Es droht, ohne weiteren Einsatz, der leise Abgang in die Sportinvalidität für den 1,93 m großen Defensivakteur. Sein letztes Spiel für den aktuellen Bundesligaelften bestritt Hübner in der 1. DFB-Pokal-Hauptrunde gegen den Regionalligisten SV Rödinghausen (2:0 n. V.). Im Sommer 2016 war der Innenverteidiger vom FC Ingolstadt nach Hoffenheim gewechselt und bestritt seither 103 Pflichtspiele für die Kraichgauer.

Mehr News und Stories rund um die deutsche Bundesliga

(Photo by Alex Grimm/Getty Images)

Steven Busch

Die Außenristpässe eines Tomás Rosicky entfachten seinen Enthusiasmus für den Fußball und die Affinität zu den schwarzgelben Borussen aus dem Ruhrgebiet. WM-Held Mario Götze brach ihm mit dem Wechsel in den Süden der Republik einst sein Fanherz und der Glaube an die Fußballromantik schwand.


Ähnliche Artikel