Windhorst-Ausstieg: Erste Interessenten für Hertha BSC-Anteile

News

News | Der in die Kritik geratene Hauptgesellschafter von Hauptstadtklub Hertha BSC, Lars Windhorst, plant seinen Ausstieg. Nach der Spionage-Affäre gegen Ex-Präsident Werner Gegenbauer möchte Windhorst seine Anteile verkaufen. Jetzt gibt es erste Investoren, die an einem Kauf seiner Anteile interessiert seien.

Windhorst will Anteile verkaufen – Wie geht es bei Hertha BSC weiter?

Während es beim einen Hauptstadtklub, Union Berlin, so gut läuft wie noch nie, geht es beim zweiten Klub aus Berlin, der Hertha, schon wieder drunter und drüber. Erst kürzlich wurde bekannt, dass Investor Lars Windhorst (45) israelische Privatdetektive engagiert haben soll, um den ehemaligen Präsidenten Werner Gegenbauer (72) auszuspionieren und zu stürzen.

 



Derzeit wartet der neue Präsident Kay Bernstein (42) noch auf die Ergebnisse der juristischen Prüfung der Vorfälle, ehe er sich zu dem Thema äußern wird. Windhorst selbst soll seine Schlüsse jedoch bereits gezogen haben und plane seine 64,7 % Anteile an der Hertha zu verkaufen.

Mit dem 90PLUS-Tagesticker immer auf dem Laufenden

Nach Kicker-Informationen sollen bereits erste Interessenten für die Anteile bereitstehen. Demnach seien vor allem US-Firmen mit einer Beteiligung an europäischen Fußballvereinen interessiert. So gab es zuletzt beispielsweise Gespräche mit dem NFL-Franchise New England Patriots über eine mögliche sportliche Zusammenarbeit. Es sei auch möglich, dass das Besitzer-Konsortium von Premier-League-Klub FC Chelsea rund um Todd Boehly (49) mitbieten wird. Für die 64,7 % Anteile zahlten die Firmen von Lars Windhorst seit 2019 rund 374 Millionen Euro, mittlerweile werden die Anteile auf einen Wert von 200 Millionen Euro geschätzt. Es bleibt abzuwarten, wie es bei Hertha BSC in Zukunft weitergeht und was die juristische Prüfung rund um die Spionage-Affäre um Windhorst ergeben wird.

(Photo by Martin Rose/Getty Images)

Joel Horz

Durch seine Adern fließt anstatt rot, schwarz und gelbes Blut. Der junge Mario Götze von 2010 entfachte in ihm die Leidenschaft für offensiven und technisch starken Fußball. Joel interessiert sich vor allem für Statistiken des Fußballs.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ähnliche Artikel

Konsequenzen? Hass-Plakate gegen Eberl im Spielbericht vermerkt

Konsequenzen? Hass-Plakate gegen Eberl im Spielbericht vermerkt

6. Februar 2023

News | Dem 1. FC Köln drohen aufgrund von Hassplakaten gegen Max Eberl, die im Spiel gegen RB Leipzig gezeigt wurden, offenbar Konsequenzen.  Konsequenzen wegen Hass-Plakaten gegen Eberl möglich Die Hass-Plakate gegen RB Leipzigs Sportdirektor Max Eberl während des Auswärtsspiels gegen den 1. FC Köln (0:0) werden wohl Folgen haben. Schiedsrichter Martin Petersen sagte der […]

Interview-Wirbel: Neuer-Abschied vom FC Bayern kein Thema

Interview-Wirbel: Neuer-Abschied vom FC Bayern kein Thema

6. Februar 2023

News | Manuel Neuer steht beim FC Bayern aktuell massiv in der Kritik. Der Torhüter denkt nach seinem umstrittenen Interview aber nicht an einen Abschied vom Rekordmeister.  Abschied oder Karriereende kein Thema für Neuer Kapitän Manuel Neuer (36) denkt auch nach dem riesigen Wirbel um seine vereinskritischen Interviews nicht an einen vorzeitigen Abschied von Bayern […]

TSG Hoffenheim: Matarazzo als Breitenreiter-Nachfolger im Gespräch

TSG Hoffenheim: Matarazzo als Breitenreiter-Nachfolger im Gespräch

6. Februar 2023

News | Andre Breitenreiter wird voraussichtlich in Kürze bei der TSG 1899 Hoffenheim von seinem Amt als Cheftrainer entbunden. Pellegrino Matarazzo gilt als Kandidat für die Nachfolge.  Matarazzo als Breitenreiter-Nachfolger im Gespräch Der frühere Stuttgarter Aufstiegstrainer Pellegrino Matarazzo soll womöglich den Absturz der TSG Hoffenheim in die 2. Liga verhindern. Der 45-Jährige ist Medienberichten zufolge […]