Kehrer offenbar Kandidat bei Leverkusen, auch Hincapié eine Option

Kehrer (PSG) mit Unverständnis
News

News | Thilo Kehrer steht offenbar auf dem Zettel von Bayer 04 Leverkusen. Neben dem ehemaligen Schalker scheint aber auch Piero Hincapié eine realistische Option zu sein.

Leverkusen auf Verteidiger-Suche: Kehrer und Hincapié im Fokus

Bayer 04 Leverkusen ist nach den Karriereenden der Bender-Zwillinge händeringend auf der Suche nach neuen Verteidigern. Vor allem im Abwehrzentrum gibt es Handlungsbedarf. Zwar konnte man mit Odilon Kossounou (20) bereits einen Neuzugang für diese Position vorstellen, allerdings reicht das wohl noch nicht. Einem Bericht des kicker zufolge (via transfermarkt.de) hat Leverkusen offenbar Thilo Kehrer (24) von Paris Saint-Germain auf dem Zettel.



Der Vorteil des 24-Jährigen: Er kann sowohl rechts als auch im Zentrum agieren. Zudem sind die Chancen des ehemaligen Schalkers auf Spielzeit durch die Ankunft von Sergio Ramos (35) bei PSG nicht gerade gestiegen. Der Marktwert des Verteidigers wird auf 25 Millionen Euro taxiert, sein Vertrag bei Paris ist noch bis 2023 gültig. Der neunmalige deutsche Nationalspieler wagte 2018 den Schritt nach Frankreich und spielte dort in der Folge eine größere Rolle, als es ihm viele Experten im Vorfeld zugetraut hatten.

Alle News zum aktuellen Transfergeschehen

Neben Kehrer ist auch der wohl deutlich unbekanntere Name Piero Hincapié (19) ein Thema bei Leverkusen. Der junge Ecuadorianer spielt aktuell bei CA Talleres in Argentinien und ist dem Bericht zufolge eine „hoch bewertete Option“. Dass es Interesse am talentierten Verteidiger gibt, bestätigte unlängst Talleres-Präsident Andrés Fassi. „Es gibt Interesse von zwei italienischen Mannschaften, einer aus Russland und einer aus Deutschland“, offenbarte Fassi gegenüber ESPN.

Hincapié besitzt aktuell einen Marktwert von acht Millionen Euro und hat bei Talleres noch einen langfristigen Vertrag bis 2025. Darüber hinaus soll sich sein alter Verein Independiente del Valle beim damaligen Verkauf eine Weiterverkaufsbeteiligung von 35 (!) Prozent gesichert haben. All das treibt die Ablösesumme in die Höhe. Nichtsdestotrotz soll Talleres wohl „nur“ umgerechnet 6,7 Millionen Euro für Hincapié verlangen. Der mittlerweile 19-Jährige wechselte erst 2020 für 845 Tausend Euro von del Valle zu Talleres.

Photo: Antonio Borga / Imago

Sarom Siebenhaar

Die Oranje-Connection entfachte seine Leidenschaft für den HSV. Durch zahlreiche Tiefen schmecken die vereinzelten Höhen umso süßer. Schätzt attraktiven Offensivfußball genauso wie kämpferische Höchstleistungen. Internationaler Top-Fußball findet sich nicht nur in den Big Five. Seit 2021 bei 90PLUS.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Artikel

Borussia Dortmund: Steht gegen Union Berlin endlich die Null?

Borussia Dortmund: Steht gegen Union Berlin endlich die Null?

19. September 2021

Vorschau | Borussia Dortmund bot in der noch jungen Saison bereits reichlich Spektakel. Mit Union Berlin wartet nun ein Gegner, der vor allem durch Stabilität zu überzeugen weiß. Anpfiff der Partie ist am Sonntag, 17.30 Uhr, live auf DAZN (Registriere dich jetzt auf DAZN und erhalte einen Gratismonat). Der BVB erzielte schon 13 Tore in […]

Platzverweise und Elfer-Aufreger: HSV gewinnt wildes Nordderby gegen Werder

Platzverweise und Elfer-Aufreger: HSV gewinnt wildes Nordderby gegen Werder

18. September 2021

News | Am Samstagabend kam es in der 2. Liga zu einem Traditionsduell: Werder Bremen empfing den HSV zum Nordderby. In einer heiß umkämpften Partie gewannen die Gäste aus Hamburg am Ende mit 2:0 (2:0). Platzverweis, (nicht gegebene) Tore, Aufreger: Wilde erste Halbzeit in Bremen Das Nordderby machte keine leeren Versprechungen und startete furios. Nach […]

Bundesliga | Remis in wildem Topspiel zwischen Köln und Leipzig

Bundesliga | Remis in wildem Topspiel zwischen Köln und Leipzig

18. September 2021

News | 0:1 Wolfsburg, 1:4 Bayern, 3:6 Manchester City. Vor dem Duell in Köln war RB Leipzig mittlerweile auf Platz 15 abgerutscht und damit gewaltig unter Zugzwang. Am Ende eines äußerst rasanten und temporeichen Spitzenspiel stand ein 1:1-Unentschieden. Viel Intensität und viel Tempo zwischen Köln und Leipzig Für den Effzeh läuft es 2021-22. Lediglich in […]


'' + self.location.search