Offiziell: Castro schließt sich Arminia Bielefeld an

Gonzalo Castro wechselt aus der Vereinslosigkeit zu Arminia Bielefeld.
News

News | Arminia Bielefeld rüstet sich für den Abstiegskampf. Der erfahrene Gonzalo Castro stößt nach den Weihnachtsfeiertagen zur Mannschaft.

Bielefeld: Zuletzt vereinsloser Castro kommt bis Saisonende

Arminia Bielefeld schloss eine komplizierte Hinserie mit zwei 2:0-Erfolgen über Bochum und Leipzig. Dennoch reicht es momentan nur für Rang 17, weshalb der Kader nochmals verstärkt wird. Nach dem türkischen Talent Burak Ince (17) steht nun mit Gonzalo Castro (34) der zweite Neuzugang fest.

Der zentrale Mittelfeldspieler absolvierte bereits eindrucksvolle 409 Bundesliga-Spiele, war nach dem Ende der Zusammenarbeit mit dem VfB Stuttgart aber seit einem halben Jahr vereinslos.

Geschäftsführer Sport Samir Arabi (42) erklärte in der Vereinsmitteilung erfreut: „Er hat seit mehr als 15 Jahren in der Bundesliga und in internationalen Wettbewerben seine unbestrittenen Qualitäten bewiesen und war auf seinen Stationen stets eine wichtige Führungsfigur. Diese Rolle soll Gonzalo auch bei uns einnehmen, um die jungen Spieler auf und außerhalb des Platzes zu führen und zu fördern.“

 

 

Castro, der einen Vertrag mit Saisonende sowie einer Option unterzeichnete, sagte: „Es fanden viele gute Gespräche statt und es kam das Gefühl auf, dass Arminia einen erfahrenen Spieler braucht – das kann ich auf jeden Fall geben. Ich möchte der Mannschaft damit in den Spielen, die noch kommen werden, helfen. Die Zeit ist sehr kurz, es wird sehr intensiv werden.“

Mehr Informationen zur Bundesliga 

Besonders aus Sicht des fünffachen deutschen Nationalspielers sei Ruhe, die in letzten Woche schon spürbar gewesen wäre. „Obwohl es nicht so gut lief, ist nicht viel Hektik entstanden. Das ist das Wichtigste, was man in so einer Phase haben muss und auch haben kann“, so Castro weiter.

Er wird am 28. Dezember gemeinsam mit der Mannschaft in die Vorbereitung auf die Rückrunde einsteigen. Sein Debüt könnte er am 08. Januar im Auswärtsspiel beim SC Freiburg geben.

(Photo by Matthias Hangst/Getty Images)

Yannick Lassmann

Rafael van der Vaart begeisterte ihn für den HSV. Durchlebte wenig Höhen sowie zahlreiche Tiefen mit seinem Verein und lernte den internationalen Fußball lieben. Dem VAR steht er mit tiefer Abneigung gegenüber. Seit 2021 bei 90Plus.

Alle Kommentare



Hinterlassen Sie eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Artikel

HSV zögert bei Gyamerah und Wintzheimer

HSV zögert bei Gyamerah und Wintzheimer

25. Januar 2022

News | Der Hamburger SV richtet seinen Fokus auf den anvisierten Bundesliga-Aufstieg. Deshalb bleibt die Zukunftsfrage bei Jan Gyamerah und Manuel Wintzheimer ungeklärt. HSV: Gyamerah und Wintzheimer sollen Eigenwerbung betreiben Der Hamburger SV erlebte am Freitagabend einen der Saisonhöhepunkte. Nach einer langen Durststrecke bezwang er den FC St. Pauli im Stadtderby (2:1). Wieder (zunächst) außen […]

FC Bayern-Leipzig findet vor 10.000 Zuschauern statt

FC Bayern-Leipzig findet vor 10.000 Zuschauern statt

25. Januar 2022

News | Die Bundesliga startete mit zahlreichen Spielen unter Ausschluss der Öffentlichkeit ins Jahr 2022. In Bayern hat dies bald ein Ende, was auch das Duell zwischen dem FC Bayern und Leipzig betrifft. Bayern erlaubt bis zu 10.000 Zuschauer Es sind schwere Zeiten für Fußballfans, die regelmäßig ins Stadion gehen. Aktuell geht ein Großteil des Spielbetriebs […]

Soforthilfe Kempf: Hertha BSC bedient sich in Stuttgart

Soforthilfe Kempf: Hertha BSC bedient sich in Stuttgart

25. Januar 2022

News | Marc Oliver Kempf wurde bereits seit Monaten mit Hertha BSC in Verbindung gebracht. Der eigentlich für den Sommer geplante Wechsel ging vorzeitig über die Bühne. Hertha BSC: Kempf unterschreibt bis 2026 Hertha BSC begrüßt den zweiten Winter-Neuzugang in seinen Reihen. Am heutigen Dienstag verkündete der Hauptstadtklub den Transfer von Marc Oliver Kempf (26). Der Innenverteidiger […]


'' + self.location.search