Salihamidzic über Lewandowski-Angebot: „Haben es dem Berater klar kommuniziert“

Salihamidzic
News

News | Hasan Salihamidzic, Sportvorstand des FC Bayern München, war am Sonntag zu Gast im Doppelpass bei Sport1. Dabei ging es natürlich auch um die Transferthemen rund um den Rekordmeister, unter anderem um Robert Lewandowski. 

Salihamidzic: „Dazu haben wir uns jetzt alle geäußert“

Am Sonntagvormittag war Bayern-Sportvorstand Hasan Salihamidzic (45) zu Gast im Doppelpass bei Sport1. Natürlich ging es auch um den Transfersommer des Rekordmeisters, der aktuell mit vielen Spielern in Verbindung gebracht wird. „Jetzt in dieser Zeit geht es auf dem Markt los. Da wird einiges passieren“, kündigte „Brazzo“ an. Über die eigene Zukunft und seinen 2023 auslaufenden Vertrag teilte der Sportvorstand mit: „Über meinen Vertrag mache ich mir gar keine Gedanken. Ich mache mir eher Gedanken um die Mannschaft. Wir wollen das Team verstärken, im Rahmen unserer Möglichkeiten.“



Weitere News und Berichte rund um die Bundesliga 

Thema waren natürlich auch die schleppenden Vertragsverhandlungen: „Mit Spielern, die über 30 sind, haben wir die Verträge oftmals auch spät verlängert. Es sind wichtige Verträge, aber wir wollten natürlich auch abwarten, wie wir sportlich abschneiden. Die Spieler, deren Vertrag 2023 ausläuft, haben ja noch mehr als ein Jahr Vertrag. Im Gespräch mit Lewandowskis Berater haben wir ihm ein Angebot gemacht. Was er dann Lewy gesagt hat, weiß ich nicht. Wir haben dem Berater klar kommuniziert, wie wir uns die Zukunft vorstellen, mit einer klaren Summe“, so Salihamidzic.

„Lewandowski hat einen Vertrag bis Sommer nächsten Jahres. Den wird er erfüllen. Wir werden nicht öffentlich darüber reden, ob es irgendwelche Angebote gibt. Für uns ist es wichtig, dass wir mit dem wichtigsten Spieler, den viele Vereine gerne hätten, noch ein Jahr Vertrag haben. Dazu haben wir uns jetzt alle geäußert“, teilte der 45-Jährige weiterhin mit.

Bei Manuel Neuer (35) und dessen Vertragsverlängerung zeigte sich Salihamidzic optimistisch: „Da bitten wir noch um ein bisschen Geduld. Aber ich bin zuversichtlich. Wir sind auf der Zielgeraden.“ Der Sportvorstand äußerte sich auch dazu, dass es auf dem Transfermarkt für den FC Bayern mittlerweile schwierig ist: „Es war nicht möglich, all diese Spieler wie Perisic, Coutinho und Thiago zu halten, aus verschiedenen Gründen. In der Pandemie hat uns natürlich auch Geld gefehlt, wir haben parallel versucht, Talente heranzuführen, was uns teilweise auch gut gelungen ist, wie bei Musiala, auch Stanisic, jetzt kommt Wanner dazu. Natürlich haben wir auch Fehler gemacht, aber wir haben viel gelernt und wollen es nächste Saison alle besser machen.“

 

(Photo by Alexander Hassenstein/Getty Images)

Manuel Behlert

Vom Spitzenfußball bis zum 17-jährigen Nachwuchstalent aus Dänemark: Manu interessiert sich für alle Facetten im Weltfußball. Seit 2017 im 90PLUS-Team. Lässt sich vor allem von sehenswertem Offensivfußball begeistern.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Artikel

Arminia Bielefeld: Daniel Scherning übernimmt wohl

Arminia Bielefeld: Daniel Scherning übernimmt wohl

18. August 2022

News | Daniel Scherning soll schon am heutigen Donnerstag die erste Einheit bei Arminia Bielefeld leiten. Übereinstimmenden Medienberichten zufolge tritt er die Nachfolge von Uli Korte an. Scherning wohl neuer Arminia-Trainer Arminia Bielefeld hat mit Daniel Scherning (38) wohl einen neuen Trainer gefunden. Darüber berichtete zuerst der „Kicker„, später bestätigten andere Medien die Information. Bisher […]

Neuer Bielefeld-Trainer: Spur führt nach Osnabrück zu Scherning

Neuer Bielefeld-Trainer: Spur führt nach Osnabrück zu Scherning

17. August 2022

News | Früh in der neuen Saison hat sich Arminia Bielefeld, Absteiger in die 2. Bundesliga, von Trainer Uli Forte getrennt. Die Suche nach einem Nachfolger läuft, Daniel Scherning ist ein Kandidat.  Daniel Scherning zu Arminia Bielefeld? Arminia Bielefeld trennte sich nach einem enttäuschenden Saisonstart von Trainer Uli Forte (48). Die Nachfolgersuche läuft, einige Kandidaten […]

Nianzou, Richards, Roca & co.: Der FC Bayern kann doch verkaufen

Nianzou, Richards, Roca & co.: Der FC Bayern kann doch verkaufen

17. August 2022

Der Transfersommer 2022 ist noch nicht vorbei, für den FC Bayern München sind die wesentlichen Baustellen aber behoben. Vor allem für die Neuzugänge um Sadio Mane, Matthijs de Ligt und Ryan Gravenberch erntet der Rekordmeister viel Lob. Doch nicht nur hier lässt sich eine Entwicklung feststellen.  FC Bayern mit positivem Sommer auf der Zu- und […]


'' + self.location.search