Als Teil einer Doppelspitze: Steinhaus soll DFB-Präsidentin werden

Steinhaus DFB Peters
News

News | Am 11.03.2022 soll eines DFB-Präsidium gewählt werden. Die Kandidatensuche läuft weiterhin im Hintergrund. Dabei spielt die ehemalige Schiedsrichterin Bibiana Steinhaus eine Hauptrolle.

Doppelspitze beim DFB: Steinhaus und Peters sollen Präsidium lenken

Der DFB steht wieder einmal vor einem Neuanfang. Am 11.März soll auf einem Bundestag unter anderem die Nachfolge des zurückgetretenen Fritz Keller (64) geregelt werden. Zuvor müssten jedoch geeignete Kandidaten werden. Die Sport Bild berichtete in ihrer Mittwochsausgabe, dass die Landesverbände aus dem Westen, Norden sowie Nordosten an Reformen werkeln. Demnach solle der momentan von Rainer Koch (62) und Peter Peters (59) angeführte DFB auch in Zukunft von einer Doppelspitze – mit Richtlinienkompetenz – aus DFB und DFL gelenkt werden.

Zudem sei geplant, sie aus Mann und Frau bestehen zu lassen. Eine Wunschkandidaten gebe es bereits: Die ehemalige Schiedsrichterin Bibiana Steinhaus (42). Sie genießt in der Branche einen außerordentlichen Ruf und solle als DFL-Vertreterin fungieren.

 

Zusammenarbeiten werde sie mit Peter Peters, der ohnehin 2022 seine Ämter im DFL-Präsidium sowie Aufsichtsrat aufgeben müsse. Somit könne er als DFB-Kandidat antreten. Unterstützt werden solle das Duo durch den 1.Vizepräsident Amateure Peter Frymuth (64). Die Position des Schatzmeisters werde dagegen nicht neu besetzt, da sie aus der Zeit gefallen sei. Die hohe Verantwortung für die DFB-Millionen werde aus dem ehrenamtlichen in den professionellen Bereich überführt.

Darüber hinaus spielt der umtriebige Rainer Koch in den Plänen der Amateurvertreter keine Rolle. Er könnte sogar sein Amt im UEFA-Exekutivkomitee verlieren, da Präsident Alexander Ceferin (53) darauf bestehe, dass nur noch eine Person bei der UEFA sowie FIFA tätig sei. In Reihen der FIFA vertritt Peters die DFB-Interessen – und womöglich auch bald bei der UEFA.

Mehr News und Storys rund um den internationalen Fußball

(Photo: Imago)

Yannick Lassmann

Rafael van der Vaart begeisterte ihn für den HSV. Durchlebte wenig Höhen sowie zahlreiche Tiefen mit seinem Verein und lernte den internationalen Fußball lieben. Dem VAR steht er mit tiefer Abneigung gegenüber. Seit 2021 bei 90Plus.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Artikel

Als Wass-Nachfolger: Valencia hat Leipzigs Moriba auf dem Zettel

Als Wass-Nachfolger: Valencia hat Leipzigs Moriba auf dem Zettel

26. Januar 2022

News: Daniel Wass von Valencia steht vor einem Wechsel zu Atletico Madrid. Als Nachfolger steht mit Ilaix Moriba ein Mann aus der Bundesliga im Fokus. Valencia – Moriba und Van De Beek angefragt Laut der seriösen spanischen Quelle „Cadena Cope“ hat Valencia den designierten Nachfolger für Daniel Wass, welcher vor einem Wechsel in die spanische […]

AFCON 2021 | Ägypten und Äquatorialguinea weiter! Zweimal Elfmeterkrimi am Mittwochabend!

AFCON 2021 | Ägypten und Äquatorialguinea weiter! Zweimal Elfmeterkrimi am Mittwochabend!

26. Januar 2022

News | Am Mittwoch standen die letzten beiden Achtelfinalpartien des AFCON 2021 an. Zuerst stand das Topspiel zwischen der Elfenbeinküste und Ägypten an. Nach torlosen 120 Minuten war es Mohamed Salah, der den entscheidenden Versuch verwandelte. Gleiches Spiel auch im letzten Achtelfinale. Nach einem noch wilderen Elfmeterschießen setzte sich Favoritenschreck Äquatorialguinea durch. Sangaré vergibt, Sangaré […]

HSV will 30.000 Zuschauer im Stadion

HSV will 30.000 Zuschauer im Stadion

26. Januar 2022

News: Nachdem Bayern und Baden-Württemberg die Kapazitäten für Freiluftveranstaltungen erhöht haben, hofft der HSV auf eine ähnliche Lösung und befindet sich dafür in Gesprächen mit dem Senat. HSV – „30.000 ist keine willkürliche Zahl“ Dr. Thomas Wüstefeld (52) befindet sich seit drei Wochen im Vorstand des Hamburger Sport Verein. Im Gespräch mit dem „kicker“ offenbart […]


'' + self.location.search