Als Teil einer Doppelspitze: Steinhaus soll DFB-Präsidentin werden

Steinhaus DFB Peters
News

News | Am 11.03.2022 soll eines DFB-Präsidium gewählt werden. Die Kandidatensuche läuft weiterhin im Hintergrund. Dabei spielt die ehemalige Schiedsrichterin Bibiana Steinhaus eine Hauptrolle.

Doppelspitze beim DFB: Steinhaus und Peters sollen Präsidium lenken

Der DFB steht wieder einmal vor einem Neuanfang. Am 11.März soll auf einem Bundestag unter anderem die Nachfolge des zurückgetretenen Fritz Keller (64) geregelt werden. Zuvor müssten jedoch geeignete Kandidaten werden. Die Sport Bild berichtete in ihrer Mittwochsausgabe, dass die Landesverbände aus dem Westen, Norden sowie Nordosten an Reformen werkeln. Demnach solle der momentan von Rainer Koch (62) und Peter Peters (59) angeführte DFB auch in Zukunft von einer Doppelspitze – mit Richtlinienkompetenz – aus DFB und DFL gelenkt werden.

Zudem sei geplant, sie aus Mann und Frau bestehen zu lassen. Eine Wunschkandidaten gebe es bereits: Die ehemalige Schiedsrichterin Bibiana Steinhaus (42). Sie genießt in der Branche einen außerordentlichen Ruf und solle als DFL-Vertreterin fungieren.

 

Zusammenarbeiten werde sie mit Peter Peters, der ohnehin 2022 seine Ämter im DFL-Präsidium sowie Aufsichtsrat aufgeben müsse. Somit könne er als DFB-Kandidat antreten. Unterstützt werden solle das Duo durch den 1.Vizepräsident Amateure Peter Frymuth (64). Die Position des Schatzmeisters werde dagegen nicht neu besetzt, da sie aus der Zeit gefallen sei. Die hohe Verantwortung für die DFB-Millionen werde aus dem ehrenamtlichen in den professionellen Bereich überführt.

Darüber hinaus spielt der umtriebige Rainer Koch in den Plänen der Amateurvertreter keine Rolle. Er könnte sogar sein Amt im UEFA-Exekutivkomitee verlieren, da Präsident Alexander Ceferin (53) darauf bestehe, dass nur noch eine Person bei der UEFA sowie FIFA tätig sei. In Reihen der FIFA vertritt Peters die DFB-Interessen – und womöglich auch bald bei der UEFA.

Mehr News und Storys rund um den internationalen Fußball

(Photo: Imago)

Yannick Lassmann

Rafael van der Vaart begeisterte ihn für den HSV. Durchlebte wenig Höhen sowie zahlreiche Tiefen mit seinem Verein und lernte den internationalen Fußball lieben. Dem VAR steht er mit tiefer Abneigung gegenüber. Seit 2021 bei 90Plus.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Artikel

Borussia Dortmund: Steht gegen Union Berlin endlich die Null?

Borussia Dortmund: Steht gegen Union Berlin endlich die Null?

19. September 2021

Vorschau | Borussia Dortmund bot in der noch jungen Saison bereits reichlich Spektakel. Mit Union Berlin wartet nun ein Gegner, der vor allem durch Stabilität zu überzeugen weiß. Anpfiff der Partie ist am Sonntag, 17.30 Uhr, live auf DAZN (Registriere dich jetzt auf DAZN und erhalte einen Gratismonat). Der BVB erzielte schon 13 Tore in […]

Platzverweise und Elfer-Aufreger: HSV gewinnt wildes Nordderby gegen Werder

Platzverweise und Elfer-Aufreger: HSV gewinnt wildes Nordderby gegen Werder

18. September 2021

News | Am Samstagabend kam es in der 2. Liga zu einem Traditionsduell: Werder Bremen empfing den HSV zum Nordderby. In einer heiß umkämpften Partie gewannen die Gäste aus Hamburg am Ende mit 2:0 (2:0). Platzverweis, (nicht gegebene) Tore, Aufreger: Wilde erste Halbzeit in Bremen Das Nordderby machte keine leeren Versprechungen und startete furios. Nach […]

Bundesliga | Remis in wildem Topspiel zwischen Köln und Leipzig

Bundesliga | Remis in wildem Topspiel zwischen Köln und Leipzig

18. September 2021

News | 0:1 Wolfsburg, 1:4 Bayern, 3:6 Manchester City. Vor dem Duell in Köln war RB Leipzig mittlerweile auf Platz 15 abgerutscht und damit gewaltig unter Zugzwang. Am Ende eines äußerst rasanten und temporeichen Spitzenspiel stand ein 1:1-Unentschieden. Viel Intensität und viel Tempo zwischen Köln und Leipzig Für den Effzeh läuft es 2021-22. Lediglich in […]


'' + self.location.search