Stuttgart erkämpft sich in Unterzahl ein Remis gegen Frankfurt

Am Sonntagnachmittag trafen Eintracht Frankfurt und der VfB Stuttgart aufeinander.
Spieltag

News | In einem intensiven Spiel trennten sich Eintracht Frankfurt und der VfB Stuttgart 1:1. Es gab eine turbulente Schlussphase.

Frankfurt und Stuttgart neutralisieren sich

Der vom VfL Wolfsburg ausgeliehene Omar Marmoush stand in Frankfurt für den VfB Stuttgart in der Startelf und feierte somit sein Debüt für die Schwaben. Auf der Gegenseite gab es ebenfalls eine Stürmerpremiere: Sam Lammers durfte in der Spitze für die SGE ran.

Bei bestem Fußballwetter wollten sowohl Frankfurt als auch Stuttgart vor 25 000 Fans nach einem durchwachsenen Start einen wichtigen Dreier einfahren. Die SGE startete gut und Jens Petter Hauge schloss nach einem gut herausgespielten Angriff zu hoch ab (2. Min.). Danach neutralisierten sich beide Teams in einem intensiven Spiel allerdings weitestgehend. Jens Petter Hauge schloss nach einem gut herausgespielten Angriff zu hoch ab (2. Min.). Die erste richtig gute Gelegenheit für Stuttgart hatte Marmoush, nachdem sich dieser auf dem linken Flügel gegen Evan N’Dicka durchsetzte, aber aus spitzem Winkel an Kevin Trapp scheiterte (17. Min.).

Weitere News und Storys rund um die Bundesliga

Die SGE wurde im weiteren Spielverlauf dominanter, der VfB beschränkte sich auf das Konterspiel. Roberto Massimo konnte nach einem schnellen Gegenstoß einen weiteren Abschluss verzeichnen, der zentrale Schuss stellte für Trapp allerdings kein Problem dar. Frankfurt selbst war im Offensivspiel zu ungenau und konnte die Überlegenheit nicht in Großchancen ummünzen. Nach einem tollen Ballgewinn von Daichi Kamada setzte dieser Lammers in Szene, der einen Kullerball neben das VfB-Tor setzte. Der Stürmer übersah Jesper Lindström, der komplett frei war. Wenig später war die erste Halbzeit vorbei.



Kostic-Einwechslung weckt Frankfurt-Fans

Nach dem Wiederanpfiff zeigte sich der VfB deutlich verbessert und knüpfte wieder an die deutlich bessere und wachere Anfangsphase an. Marmoush setzte sich mit hohem Tempo gegen Martin Hinteregger durch, traf dann allerdings nur das Außennetz (51. Min.). Der Stürmer war viel unterwegs und einer der Aktivposten der Elf von Pellegrino Matarazzo.

In der 59. Minute wurde Filip Kostic nach seinem Wechsel-Chaos inklusive Streik eingewechselt. Von Seiten der SGE-Fans gab es gemischte Reaktionen. Neben Applaus waren auch deutliche Pfiffe zu hören. Zumindest weckte die Einwechslung auch die Fans, die fortan deutlich lauter wurden.

Für das nächste Ausrufezeichen sorgte Lammers, der nach einem abgefälschten Schuss frei zum Abschluss kam. Florian Müller blieb ruhig und parierte souverän (61. Min.). Nur wenige Sekunden später agierte er alles andere als clever, verschätzte sich nach einer Ecke deutlich. Hinteregger kam frei zum Kopfball und setzte den Ball per Aufpraller an die Latte.

Kostic bringt Frankfurt in Führung – Marmoush schlägt zurück

In der 74. Minute spielte Djibrul Sow einen scharfen Pass, den Schiedsrichter Matthias Jöllenbeck mit der Hacke aus Versehen in Richtung Kamada weiterleitete. Dieser traf zum vermeintlichen 1:0, aber das Spiel wurde vorher aufgrund des Eingreifens des Unparteiischen wieder unterbrochen. Auf der Gegenseite hatte Marmoush wieder eine Gelegenheit, doch sein Schuss wurde blockiert.

Dann kam es, wie es kommen musste. Nachdem der VfB nicht vernünftig klären konnte, kam Kostic frei zum Abschluss. Sein Flachschuss landete am Innenpfosten und überschritt danach die Torlinie. 1:0 für die SGE (79. Min.). Zwei Minuten später dann der nächste Rückschlag für den VfB. Nach einem verunglückten Einwurf brachte Waldemar Anton den eingewechselten Rafael Borré zu Fall und bekam die Rote Karte.

Die Schwaben gaben allerdings nicht auf. Der eingewechselte Tanguy Coulibaly köpfte einen unzureichend geklärten Ball zurück in den Strafraum. Dort nutzte Marmoush das Chaos in der Defensive der SGE aus, ließ Trapp und N’Dicka liegen und schob zum umjubelten Ausgleich ein (88. Min.).

In der 94. Minute dann noch einmal die Riesenchance für Frankfurt. Nach einem Konter über Kostic setzt Borré den Ball an die Latte. Von Müllers Rücken tropfte der Ball nochmal ab, aber überquerte die Linie nicht mehr. Es blieb beim 1:1. Für Stuttgart ein glückliches Ergebnis. Frankfurt dürfte sich sehr ärgern.

Photo by jh via Imago

Damian Ozako

Als Kind von Tomas Rosicky verzaubert und von Nelson Haedo Valdez auf den Boden der Tatsachen zurückgebracht worden. Geblieben ist die Leidenschaft für den (offensiven) Fußball. Seit 2018 bei 90PLUS.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Artikel

Mustafi über Zeit bei Schalke 04: „Tut ein bisschen weh“

Mustafi über Zeit bei Schalke 04: „Tut ein bisschen weh“

16. September 2021

News | Shkodran Mustafi stieg vergangene Saison mit dem FC Schalke 04 aus der Bundesliga ab und steht nun in Spanien unter Vertrag. Jetzt äußerte er sich zu seiner Zeit bei S04. Mustafi über Schalke: „Ein großartiger Verein“ Shkodran Mustafi (29) sollte den FC Schalke 04 eigentlich vor dem Abstieg in die 2. Bundesliga bewahren. […]

Kiel-Trainer Werner über Arp: „Unverkennbar gute Anlagen, aber noch unerfahrener Spieler“

Kiel-Trainer Werner über Arp: „Unverkennbar gute Anlagen, aber noch unerfahrener Spieler“

16. September 2021

News | Fiete Arp will nach zwei schwierigen Jahren durch die Leihe zu Holstein Kiel wieder im Profi-Fußball Fuß fassen. Sein Trainer Ole Werner sieht die Anlagen des Stürmers, empfindet die Erwartungshaltung an solch einen jungen Spieler aber als zu groß. Werner über Arp: „Das Bild ist sowieso völlig verzerrt“ Fiete Arp (21) galt vor […]

Bestätigt: Goretzka verlängert beim FC Bayern!

Bestätigt: Goretzka verlängert beim FC Bayern!

16. September 2021

News | Nach der langen Zeit von Gerüchten und Spekulationen ist es nun offiziell: Leon Goretzka hat beim FC Bayern München verlängert. Der deutsche Nationalspieler bindet sich bis 2026 an die Münchener. Goretzka: Bayern der perfekte Mix aus professionell und familiär Viele Monate musste das Umfeld des FC Bayern München über die Zukunft von Leon […]


'' + self.location.search