Union | Wolfsburg klopfte im Winter auch bei Awoniyi an

Awoniyi
News

News | Der Wechsel von Max Kruse vom 1. FC Union Berlin zum VfL Wolfsburg war der womöglich aufsehenerregendste Bundesliga-Wintertransfer. Nun wird berichtet, dass die „Wölfe“ wohl auch Ex-Sturmpartner Taiwo Awoniyi im Auge hatten.

Awoniyi wollte in Berlin bleiben

Der VfL Wolfsburg hat in der zurückliegenden Wintertransferperiode wohl an einem spektakulären Doppelwechsel gearbeitet. So berichtet der kicker, dass die „Wölfe“ neben Max Kruse (33) wohl auch Taiwo Awoniyi (24) gerne verpflichtet hätten. Kruse und Awoniyi stürmten zuletzt noch zusammen für den 1. FC Union Berlin, mit diesem Transfer wäre den „Eisernen“ auf Anhieb das gesamte offensive Herzstück herausgerissen worden. Wolfsburg soll bereits im vergangenen Sommer bei Awoniyi angeklopft haben, doch sowohl damals als auch im Winter entschied sich der nigerianische Mittelstürmer für Union Berlin. Zu Verhandlungen kam es zuletzt gar nicht erst, weil direkt von Spielerseite direkt abgeblockt wurde.

Weitere News und Berichte rund um die Bundesliga 

Max Kruse indes entschied sich für einen Wechsel und damit für seine Rückkehr nach Wolfsburg. Fünf Millionen Euro soll der VfL für die Dienste des 33-Jährigen in die Hand genommen haben, bis 2023 inklusive einem Jahr als Option ist er gebunden. In den bisherigen vier Spielen für Wolfsburg stand Kruse stets in der Startelf, beim 2:0-Sieg über Eintracht Frankfurt am 22. Spieltag gelang ihm sein erstes Tor. Awoniyi wirkte nach dem Abgang seines kongenialen Partners etwas unglücklich, beim jüngsten 3:1-Sieg über Mainz erzielte er jedoch sein erstes Tor nach sechs Spielen der Durststrecke.

(Photo by Reinaldo Coddou H./Getty Images)

Marc Schwitzky

Erst entfachte Marcelinho die Liebe zum Spiel, dann lieferte Jürgen Klopp die taktische Offenbarung nach. Freund des intensiven schnellen Spiels und der Talentförderung. Bundesliga-Experte und Wortspielakrobat. Seit 2020 im 90PLUS-Team.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Artikel

„Für Lewandowski ist Bayern Geschichte“: Berater Zahavi teilt gegen den Rekordmeister aus

„Für Lewandowski ist Bayern Geschichte“: Berater Zahavi teilt gegen den Rekordmeister aus

22. Mai 2022

News | Der nächste Akt im Transfertheater rund um Robert Lewandowski hat begonnen. Nun hat Berater Pini Zahavi auf Aussagen von Hasan Salihamidzic reagiert und den FC Bayern scharf angegriffen.  Wegen Lewandowski: Pini Zahavi teilt gegen FC Bayern aus Robert Lewandowski (33) will den FC Bayern im Sommer verlassen. Eine Vertragsverlängerung über den Sommer 2023 […]

Breitenreiter-Abgang beim FC Zürich beschlossene Sache – Unterschrift in Hoffenheim steht bevor

Breitenreiter-Abgang beim FC Zürich beschlossene Sache – Unterschrift in Hoffenheim steht bevor

22. Mai 2022

News | Seitdem das Aus von Trainer Sebastian Hoeneß bei der TSG Hoffenheim bekannt ist, wird über den Nachfolger spekuliert. Zuletzt verdichteten sich die Anzeichen, dass André Breitenreiter das Ruder im Kraichgau übernimmt. Breitenreiter folgt wohl auf Hoeneß Am Sonntag bestritt Überraschungsmeister FC Zürich gegen den FC Luzern sein letztes Saisonspiel. Nach Abpfiff erfolgte die […]

FC Bayern: Bouna Sarr wird den Klub im Sommer wahrscheinlich verlassen

FC Bayern: Bouna Sarr wird den Klub im Sommer wahrscheinlich verlassen

22. Mai 2022

News | Bouna Sarr wechselte im Sommer 2020 von Olympique Marseille zum FC Bayern. Der Rechtsverteidiger kam in München aber nicht allzu häufig zum Einsatz, könnte im Sommer wieder wechseln.  Sarr könnte den FC Bayern im Sommer verlassen Im Sommer 2020 war Bouna Sarr (30) einer der Spieler, die erst spät im Transferfenster zum Rekordmeister […]


'' + self.location.search