VfB Stuttgart | Zukunft eines Quartetts ist noch ungeklärt

News

News | Der VfB Stuttgart nimmt als Aufsteiger eine gute Rolle ein und wird den Klassenerhalt bald auch rechnerisch gesichert haben. Daher stellt sich die Zukunftsfrage bei den Akteuren, deren Verträge im Sommer enden. Darunter befindet sich auch Kapitän Gonzalo Castro.

VfB-Sportdirektor Mislintat: „Bei den auslaufenden Verträgen brauchen wir das wirtschaftliche Go“

Mit 36 Punkten liegt der VfB Stuttgart auf Platz acht. Er besitzt sogar noch realistische Chancen in den Europapokal einzuziehen. Dies wäre ein Bonus für den Aufsteiger, der auch mit attraktivem Fußball begeistern zu wusste. Momentan läuft bereits die Kaderplanung für die kommende Spielzeit. Somit beschäftigt sich Sportdirektor Sven Mislintat (48) auch mit den Arbeitspapieren von Gonzalo Castro (33) , Daniel Didavi (31), Hamadi Al Ghaddioui (30) und Marcin Kaminski (29), die nur noch bis Saisonende gültig sind. Gegenüber dem Kicker erklärte er: „Bei den auslaufenden Verträgen benötigen wir das wirtschaftliche Go.“

Castro und Didavi zählen zudem zu den Topverdienern im Kader. Besonders im Fokus steht der aufstrebende Kapitän Castro: „Er hat es verdient, dass wir uns respektvoll zusammensetzen.“ Grundsätzlich seien beide Parteien an einer Fortsetzung der Zusammenarbeit interessiert. Fahrt aufgenommen haben die Gespräche allerdings noch nicht. „Wir müssen sehen, was wir uns in diesen Corona-Zeiten erlauben können. Immer einhergehend mit der sportlichen Evaluation der Spieler“, so Mislintat.

Ebenfalls Chancen auf einen Verbleib darf sich daher Angreifer Al Ghaddioui ausrechnen, der in der vergangenen Spielzeit überzeugte. Verletzungsbedingt kam er in der laufenden Spielzeit auf nur vier Kurzeinsätze. Mislintat meinte:„Ich glaube, dass es eine Gesamtverantwortung des Vereins gibt, einen Spieler, der so lange ausgefallen ist, zu unterstützen. Wir sind uns unserer sozialen Verantwortung bewusst und werden dieser bei Hamadi gerecht werden.“ Enden wird dagegen wohl die Zeit von Kaminski, der in den Plänen von Trainer Pellegrini Matarazzo (43) keine Rolle mehr spielt.

Mehr News und Storys rund um den internationalen Fußball

(Photo: Imago)

Yannick Lassmann

Rafael van der Vaart begeisterte ihn für den HSV. Durchlebte wenig Höhen sowie zahlreiche Tiefen mit seinem Verein und lernte den internationalen Fußball lieben. Dem VAR steht er mit tiefer Abneigung gegenüber. Seit 2021 bei 90Plus.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Artikel

Rettig sieht Peters als DFB-Präsident nicht geeignet: „Hat Schalke 04 desaströs hinterlassen“

Rettig sieht Peters als DFB-Präsident nicht geeignet: „Hat Schalke 04 desaströs hinterlassen“

22. Oktober 2021

News | Momentan wird über die Neubesetzung des DFB-Präsidentenpostens debattiert. Peters hatte erst kürzlich sein Interesse bekundet, doch Rettig sieht den ehemaligen Schalker Finanzvorstand als nicht geeignet für einen Posten dieser Rangordnung. Rettig wünscht sich Watzke als DFL-Aufsichtsratschef Geht es nach Andreas Rettig (58), ist Peter Peters (59) kein geeigneter Kandidat für die Nachfolge des DFB-Präsidenten. „Ich […]

FC Augsburg | Präsident Hofmann: „Wir würden auch ein zweites Corona überstehen“

FC Augsburg | Präsident Hofmann: „Wir würden auch ein zweites Corona überstehen“

22. Oktober 2021

News | Sportlich läuft es nicht rund für den FC Augsburg, dafür befindet man sich in einer guten finanziellen Situation. Trotz der Corona-Pandemie konnte man sich ohne große Probleme über Wasser halten. Hofmann kritisiert sportliche Leistung des FC Augsburg Bei der Mitgliederversammlung erklärte Finanzchef Michael Ströll: „Die Krise hat uns nicht so stark getroffen wie andere Vereine.“ Die […]

Erling Haaland wird dem BVB wochenlang fehlen

Erling Haaland wird dem BVB wochenlang fehlen

22. Oktober 2021

News | Das Verletzungspech des BVB will nicht enden, erneut wird nun auch Erling Haaland ausfallen. Mehrere Wochen wird der Stürmer nicht zur Verfügung stehen. Erling Haaland fällt erneut verletzt aus Der BVB hatte mit der herben 0:4-Niederlage in Amsterdam eigentlich schon genug Gepäck vor dem Bundesligaspiel gegen Arminia Bielefeld zu bewältigen. Doch das Verletzungspech […]


'' + self.location.search