Werder Bremen | Verbleib von Kohfeldt ist fraglich

Werder Bremen Kohfeldt
News

News | Der SV Werder Bremen taumelt auf die Abstiegsplätze zu. Nach der siebten Niederlage in Folge mehrte sich die Kritik an Trainer Florian Kohfeldt, dessen Zukunft offen zu sein scheint.

Werder Bremen: Aufsichtsrat und Geschäftsführung beraten über Kohfeldt

Am gestrigen Abend stand Werder Bremen erneut auf verlorenem Posten. Bei Union Berlin setzte es eine vollkommen verdiente 1:3-Niederlage. Sieben Begegnungen am Stück verließen die Hansestädter mit hängenden Köpfen das Spielfeld. Der große Vorsprung auf die Abstiegszone ist auf einen Punkt geschmolzen, weshalb Trainer Florian Kohfeldt (38) wieder in den Fokus der Kritiker geriet. Schon in der vergangenen Spielzeit rettete sich der SVW über die Relegation zum Klassenerhalt. Nun könnte der Weg erneut dorthin führen. Ob dies mit dem seit 2017 amtierenden Kohfeldt geschieht, ist einem Bericht der Deichstube (via Transfermarkt.de) zufolge noch ungeklärt.

 

Demnach diskutieren am heutigen Tag der Aufsichtsrat um Marco Bode (51) sowie die Geschäftsführung um Frank Baumann (45), der stets zu Kohfeldt hielt, über die aktuelle Situation. Gestern verzichtete er jedoch nach Spielende auf ein Statement, nachdem er sich vor dem Spiel noch eindeutig zum Trainer bekannte: „Ich habe keine Zweifel daran, dass Florian der richtige Trainer für uns ist. Wir unterschätzen die sportliche Situation in keinster Weise, und ich habe die Zuversicht, dass wir mit diesem Trainer und diesem Kader die Klasse halten werden.“

Ohnehin stehe Baumann auch weiterhin hinter Kohfeldt. Andere Entscheider würden dagegen zu einem Wechsel auf der Trainerposition tendieren. Einspringen könnte womöglich Vereinslegende Thomas Schaaf (59). Werder Bremen trifft in den letzten drei Saisonspielen noch auf Leverkusen, Augsburg und Mönchengladbach. Vorher wartet am Freitagabend im DFB-Pokal-Halbfinale RB Leipzig.

Mehr News und Storys rund um den internationalen Fußball

(Photo: Imago)

Yannick Lassmann

Rafael van der Vaart begeisterte ihn für den HSV. Durchlebte wenig Höhen sowie zahlreiche Tiefen mit seinem Verein und lernte den internationalen Fußball lieben. Dem VAR steht er mit tiefer Abneigung gegenüber. Seit 2021 bei 90Plus.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ähnliche Artikel

1. FC Köln: Kein Skhiri-Abgang im Winter

1. FC Köln: Kein Skhiri-Abgang im Winter

8. Dezember 2022

News | Ellyes Skhiri ist einer der wichtigsten Spieler des 1. FC Köln. Der Tunesier, der auch an der WM in Katar teilnahm, steht aber nur noch bis zum Ende der Saison unter Vertrag.  Skhiri: Wechsel erst im Sommer Ellyes Skhiri (27) ist einer der wichtigsten Spieler beim 1. FC Köln. Der zentrale Mittelfeldspieler könnte […]

Bayern-Präsident Hainer: Kahn soll die DFL stärken

Bayern-Präsident Hainer: Kahn soll die DFL stärken

8. Dezember 2022

News | Donata Hopfen ist von ihrem Amt bei der DFL zurückgetreten. Wieder einmal muss es zu einer Umstrukturierung kommen. Laut Bayern-Präsident Herbert Hainer soll sich Oliver Kahn auch aktiv mit einbringen.  Kahn soll die DFL stärken Die DFL muss sich wieder einmal umstrukturieren. Donata Hopfen, die erst Anfang des Jahres die Geschäftsführung angetreten hat, […]

Leverkusen: Charles Aranguiz fehlt mit Wadenproblemen länger

Leverkusen: Charles Aranguiz fehlt mit Wadenproblemen länger

8. Dezember 2022

News | Mittelfeldspieler Charles Aranguiz fehlt Bayer Leverkusen womöglich länger als gedacht. Grund sind anhaltende Wadenprobleme. Leverkusen: Aranguiz erst im neuen Jahr zurück Leverkusens Verletzungsprobleme verschärfen sich. Wie der kicker berichtet, handelt es sich bei den Wadenbeschwerden von Mittelfeldspieler Charles Aranguiz (33) um eine ernsthaftere Problematik. Deswegen wird der Chilene, der zuletzt Mitte Oktober für […]


'' + self.location.search