Wolfsburg | Arnold über Nicht-DFB-Nominierung: „Was soll ich noch mehr machen?“

arnold wolfsburg dfb
Weiteres

News | Obwohl beim VfL Wolfsburg absoluter Leistungsträger, wurde Maximilian Arnold ist einmal mehr nicht für den DFB nominiert. Der Mittelfeldspieler macht aus seiner Enttäuschung darüber keinen großen Hehl, er fände, er hätte eine Nominierung verdient.

Arnold wünscht sich mehr Anerkennung des DFB für Wolfsburg-Saison

Maximilan Arnold (26) spielt die wahrscheinlich beste Saison seiner bisherigen Profi-Laufbahn. Mit dem VfL Wolfsburg steht der Mittelfeldspieler auf Platz drei der Bundesliga-Tabelle. Bei den „Wölfen“ zählt Arnold zu den absoluten Leistungsträgern, in 23 Liga-Einsätzen gelangen ihm acht direkte Torbeteiligungen. Und doch muss der 26-Jährige auf eine erste DFB-Nominierung seit seinem Länderspieldebüt im Mai 2014 weiter warten. „Ich muss zugeben, dass ich ein, zwei Tage enttäuscht war“, sagte Arnold dem kicker bezüglich der für die letzten Länderspiele ausgebliebenen Einladung. „Wenn so viele Leute, die auch Ahnung haben, davon sprechen, dann macht man sich schon seine Hoffnungen. Meine Frau hat von Anfang an gesagt: Das wird nicht passieren. Leider hatte sie Recht.“

Mehr News und Stories rund um den internationalen Fußball

Gegen eine Nominierung Arnolds für die Nationalmannschaft spricht die Konkurrenzsituation im zentralen Mittelfeld des DFB. Arnold müsste sich gegen Spieler wie Ilkay Gündogan (30), Joshua Kimmich (26), Leon Goretzka (26) oder Toni Kroos (31) durchsetzen. „Die Qualität ist extrem hoch“, erkennt Arnold an. „Ich sage aber auch: Ich muss mich da nicht verstecken.“ Er habe sich über Jahre weiterentwickelt und weise nun eine große Konstanz in seinen Leistungen vor. „Beim Dritten der Bundesliga. Was soll ich noch mehr machen?“ Arnold spekuliert, es habe mit dem VfL Wolfsburg zu tun. „Ich denke, uns fehlt etwas die Lobby. Wenn ich die Leistungen in einem anderen Trikot bringen würde, wäre es vielleicht etwas einfacher.“

Foto: IMAGO

Marc Schwitzky

Erst entfachte Marcelinho die Liebe zum Spiel, dann lieferte Jürgen Klopp die taktische Offenbarung nach. Freund des intensiven schnellen Spiels und der Talentförderung. Bundesliga-Experte und Wortspielakrobat. Seit 2020 im 90PLUS-Team.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Artikel

DFB-Pokal: Mainz weiter, Freiburg und HSV jubeln nach dem Elfmeterschießen

DFB-Pokal: Mainz weiter, Freiburg und HSV jubeln nach dem Elfmeterschießen

26. Oktober 2021

News | Drei Spiele, die um 20:45 Uhr angepfiffen wurden, komplettierten den Dienstagabend im DFB-Pokal. Unter anderem waren der Hamburger SV und der SC Freiburg im Einsatz.  DFB-Pokal: Freiburg und der HSV jubeln vom Punkt In Osnabrück tat sich der SC Freiburg länger schwer und hatte nur einige gute Ansätze. Nach einer guten halben Stunde […]

Hazard als Matchwinner: BVB schlägt Ingolstadt und steht im Pokal-Achtelfinale!

Hazard als Matchwinner: BVB schlägt Ingolstadt und steht im Pokal-Achtelfinale!

26. Oktober 2021

News | Um 20 Uhr begann die Partie im DFB-Pokal zwischen dem BVB und dem FC Ingolstadt. Am Ende gewann Dortmund mit 2:0 (0:0). Hazard entschiedet die Partie für Dortmund Die Rollenverteilung vor dem Spiel war natürlich klar. Der BVB ging, trotz großer Rotation, als Favorit in das Spiel gegen den FC Ingolstadt. Wenig überraschend […]

DFB-Pokal | TSG und Hertha weiter, Sechzig kegelt Schalke raus

DFB-Pokal | TSG und Hertha weiter, Sechzig kegelt Schalke raus

26. Oktober 2021

News | Vorhang auf für die zweite Runde des DFB-Pokals 2021/22! Unter anderem mit einer Löwen-Überraschung gegen Schalke, einem späten Hertha-Sieg – und einer souveränen TSG aus Hoffenheim. Doppel-Eigentor in Hoffenheim, Löwen führen gegen Schalke Der erste Schub an Toren ließ nicht lange auf sich warten: 3. Minute in Hoffenheim, David Raum schickte Georginio Rutter […]


'' + self.location.search