Wolfsburg | Glasner-Zukunft weiter ungewiss – bleibt er sogar?

glasner wolfsburg
News

News | Die Frage, ob Oliver Glasner auch nächste Saison Trainer des VfL Wolfsburg sein wird, ist nach wie vor nicht offiziell geklärt. Weder der Verein, noch Glasner selbst wollen den ersten Schritt machen, sodass es eine vertrackte Situation bleibt.

Ist das Tischtuch zwischen Glasner und Wolfsburg final zerschnitten?

Es war ein eigentlich wunderbarer Tag für den VfL Wolfsburg. Am vergangenen Sonntag konnten die „Wölfe“ mit dem 2:2 gegen RB Leipzig den Einzug in die Champions League festmachen. Ein großer Erfolg, will man meinen. Die unsichere Zukunft von Trainer Oliver Glasner (46), der Wolfsburg erst wieder unter die ersten Vier brachte, trübt die Euphorie aber. Der Österreicher verweigert nach wie vor jede klare Aussage zu seiner Zukunft. Seit nun schon Monaten wird öffentlich diskutiert, ob Glasner seinen Vertrag bis 2022 erfüllt oder Wolfsburg am Saisonende verlassen wird. Ein ständiges Pokern und die Funkstille zwischen Glasner und Geschäftsführer Jörg Schmadtke (57) belasten das Verhältnis so sehr, dass eine weitere Zusammenarbeit kaum möglich erscheint, berichtet der kicker.

Mehr News und Storys rund um den internationalen Fußball 

Demnach soll nicht nur Glasners Verhältnis zu Schmadtke, sondern auch zu manchen Spielern gestört sein. Aufgrund eines fehlenden klaren Bekenntnisses geht das Vertrauen verloren. „Wir reden ein bisschen darüber, weil es die Aktualität ist“, bestätigt Spieler Kevin Mbabu zuletzt Sportbuzzer, dass Glasners Zukunft ein Thema im Mannschaftskreis ist. Dem kicker zufolge ist es zwar wahrscheinlich, dass Glasner zum Saisonende geht, aber fix ist es nicht. Das Problem: Weder Glasner noch der VfL Wolfsburg geht den ersten Schritt in Richtung einer Entscheidung. Die Ausstiegsklausel in Glasners Vertrag soll abgelaufen sein, womöglich will der 46-Jährige nun bei den „Wölfen“ bleiben. Der VfL soll hingegen mit Mark van Bommel (44) bereits einen Nachfolger an der Angel haben.

Es bleibt eine vertrackte Situation beim VfL Wolfsburg.

Foto: IMAGO

Marc Schwitzky

Erst entfachte Marcelinho die Liebe zum Spiel, dann lieferte Jürgen Klopp die taktische Offenbarung nach. Freund des intensiven schnellen Spiels und der Talentförderung. Bundesliga-Experte und Wortspielakrobat. Seit 2020 im 90PLUS-Team.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Artikel

Carro schlägt Alarm: „Bundesliga dient der Premier League als Ausbildungsliga“

Carro schlägt Alarm: „Bundesliga dient der Premier League als Ausbildungsliga“

21. Oktober 2021

Fernando Carro sorgt sich um die Bundesliga. Der Geschäftsführer von Bayer 04 Leverkusen sieht eine Übermacht der Premier League.

2G-Reglung beim SC Freiburg: Volle Auslastung möglich

2G-Reglung beim SC Freiburg: Volle Auslastung möglich

21. Oktober 2021

Der SC Freiburg hat mitgeteilt, dass die Bundesliga-Heimspiele der Breisgauer ab sofort wieder voll ausgelastet werden können. Im Europa-Park Stadion gilt dann die 2G-Regelung.

Baumgart liefert „Fußballspruch des Jahres“ – Seedorf für soziales Engagement ausgezeichnet

Baumgart liefert „Fußballspruch des Jahres“ – Seedorf für soziales Engagement ausgezeichnet

21. Oktober 2021

Die Deutsche Akademie für Fußball-Kultur hat Clarence Seedorf mit dem Walther-Bensemann-Preis ausgezeichnet. Darüber hinaus räumte Köln-Trainer Steffen Baumgart in der Kategorie „Fußballspruch des Jahres“ ab.


'' + self.location.search