Champions League | Vorteil Bayern! Kingsley Coman bricht Pariser Herzen am Valentinstag!

14. Februar 2023 | News | BY Victor Catalina

News | Am Dienstagabend reiste der FC Bayern zum Hinspiel des Champions-League-Achtelfinals nach Paris. Abermals machte Kingsley Coman den Unterschied, Bayern gewann 1:0.

Bayern fehlen die Ideen – PSG kompakt

Willkommen im Pariser Prinzenpark! Für beide Teams war es das größte Spiel der Saison. Allerdings waren beide von ihrer Topform ein gutes Stück entfernt. Die Münchener gewannen dennoch 3:0 gegen den VfL Bochum, während PSG auswärts dem Tabellenzweiten AS Monaco 1:3 unterlag.

 



 

Den Treffer für die Pariser erzielte der erst 16-jährige Warren Zaïre-Emery, der auch an diesem Abend rechts im Mittelfeld in der Startelf stand. Julian Nagelsmann bot defensiv eine Dreierkette auf und verzichtete etwas überraschend auf Thomas Müller. “Wir wollten einen klassischen Mittelstürmer haben (Choupo-Moting) und dahinter unbedingt Jamal (Musiala)”, erklärte Bayerns Coach bei Prime Video.

Bayern beginnt extrem druckvoll – PSG defensiv

Sein Plan schien in den Anfangsminuten aufzugehen. Bayern presste extrem hoch, schnürte PSG an deren eigenen Strafraum ein. Nach nicht einmal 30 Sekunden tankte sich Eric Maxim Choupo-Moting die linke Strafraumkante entlang. Sein Abschluss verfehlte den rechten Pfosten um ein gutes Stück.

Es dauerte eine gute Viertelstunde, bis sich die Gastgeber ansatzweise befreien konnten und aktiv vorne mit Lionel Messi und Neymar die Gegenbewegung suchten. Das bekamen die Münchener allerdings souverän verteidigt.

Ansonsten stellte PSG vor allem Joshua Kimmich im Mittelfeld geschickt zu, sodass er kaum dazu kam, seine Bälle auf die Flügel zu verteilen. Das Zentrum war, mit Danilo Pereira im Mittelfeld sowie Marquinhos und Sergio Ramos als Innenverteidigung, Terra Incognita. Kingsley Coman, wenn eingesetzt, versuchte auf der linken Seite noch am Meisten. 30. Minute, seine Flanke an den zweiten Pfosten köpfte Choupo-Moting, von Nuno Mendes bedrängt, am Tor vorbei.

Erst zwei Minuten vor der Pause hatte der Rekordmeister seine gefährlichste Aktion: Coman zog links an Achraf Hakimi vorbei. Sergio Ramos konnte die Hereingabe nur in den Rückraum zu Joshua Kimmich klären, der an Gianluigi Donnarumma scheiterte. Es ging torlos in die Pause.

Mehr News und Stories rund um Champions und Europa League

Wieder Coman! FC Bayern nimmt den Vorteil mit

Es gab einen Wechsel pro Kopf: Julian Nagelsmann brachte Alphonso Davies für João Cancelo – und Christophe Galtier Presnel Kimpembe anstelle von Achraf Hakimi.

Seine erste Aktion hatte Davies in Minute 53, als er von links an den zweiten Pfosten flankte. Kingsley Coman nahm diese mit der Innenseite direkt und bekam die Kugel unter Donnarumma hindurch! Aus alter Verbundenheit jubelte er nicht. 0:1!

Ab hier wurde der FC Bayern druckvoller, zielstrebiger und konkreter: 62. Minute, Coman flankte diesmal. Choupo-Motings Seitfallzieher landete bei Donnarumma.

Champions League Paris Saint-Germain FC Bayern

Photo by ANNE-CHRISTINE POUJOULAT/AFP via Getty Images

Eine Minute später setzte sich Jamal Musiala überragend gegen Nuno Mendes durch. Von der rechten Grundlinie servierte er an den kurzen Pfosten. Donnarumma lenkte Choupo-Motings Abschluss an den rechten Pfosten. Es gab den Eckball. Diesen brachte Kimmich ins Zentrum. Benjamin Pavard zwang Donnarumma in die nächste Parade. Beim Rebound stand Choupo-Moting abseits.

Von PSG kam offensiv kaum etwas. Sie suchten ihre Momente. Einen solchen gab es in Minute 74. Der inzwischen eingewechselte Kylian Mbappé brach links durch, legte sich allerdings den Ball etwas zu weit vor, sodass Sommer parieren konnte. Den Nachschuss von Neymar blockte Pavard. PSG blieb weiter in Ballbesitz. Sommer parierte nochmals gegen Neymar, Mbappé schob ein, kam aber dabei aus dem Abseits.

Dadurch bekamen die Gastgeber offensiv auf einmal Profil: Acht Minuten vor Schluss schickte Fabián Ruiz über links Nuno Mendes. Von der Grundlinie gab der Portugiese ins Zentrum. Mbappé schob ein. 1:1. Es meldeten sich Tomasz Kwiatkowski und Stuart Attwell aus dem Videokeller. Nuno Mendes stand knapp abseits. Einatmen. Ausatmen, aus Münchener Sicht.

Drei Minuten später brach Nuno Mendes erneut links durch und gab in den Rückraum. Pavard blockte Messis Abschluss. Wenig später konnte Goretzka nur halbgar klären. Vitinha hielt von der Strafraumkante drauf. Sommer parierte.

Es gab vier Minuten Nachspielzeit. In der zweiten räumte Benjamin Pavard – bereits vorverwarnt – Messi an der rechten Strafraumkante ab und musste vorzeitig gehen.

Das Rückspiel steigt am 8. März in der Allianz Arena. Zuvor geht es für die Münchener nach Mönchengladbach, gegen Union Berlin und nach Stuttgart. PSG empfängt Christophe Galtiers Ex-Klub Lille, reist abermals nach Marseille und tritt gegen Nantes an.

Der Endstand aus dem Pariser Prinzenpark: Paris Saint-Germain 0, FC Bayern 1.

Paris Saint-Germain 0:1 FC Bayern München

Paris Saint-Germain: Donnarumma – Hakimi (46′ Kimpembe), Marquinhos (C), Sergio Ramos, Nuno Mendes – Verratti, Danilo Pereira (75′ Vitinha) – Zaïre-Emery (57′ Fabián Ruiz), Carlos Soler (57′ Mbappé) – Messi, Neymar
Trainer: Christophe Galtier

FC Bayern München: Sommer – Pavard, Upamecano, de Ligt – Kimmich (C), Goretzka – João Cancelo (46′ Davies), L. Sané, Musiala (86′ Gravenberch), Coman (75′ Gnabry) – Choupo-Moting (76′ T. Müller)
Trainer: Julian Nagelsmann

Tor: 0:1 Coman (53′)

Bes. Ereignisse: Gelb-Rot Pavard (90’+2)

Photo by FRANCK FIFE/AFP via Getty Images

Victor Catalina

Victor Catalina

Mit Hitzfelds Bayern aufgewachsen, in Dortmund studiert und Sheffield das eigene Handwerk perfektioniert. Für 90PLUS immer bestens über die Vergangenheit und Gegenwart des europäischen Fußballs sowie seine Statistiken informiert.


Ähnliche Artikel