Conference League | Der zweite Elfmeter sitzt! Köln schlägt Slovacko im Nachholspiel

28. Oktober 2022 | Champions League | BY Michael Bojkov

Spielbericht | Nachdem die Conference-League-Partie zwischen Slovacko und Köln am Donnerstagabend wegen starken Nebels nach nur sieben Minuten abgebrochen werden musste, fand am Freitagmittag die Fortsetzung statt. Durch einen späten Elfmeter gewannen die Gäste knapp mit 1:0 und wahren damit die Chance aufs Weiterkommen.

Köln feldüberlegen, aber nicht zwingend genug

Fortgesetzt wurde die neu angesetzte Partie mit der siebten Spielminute und einem Einwurf – das Ganze beim Stand von 0:0 und den gleichen Startformationen wie beim ersten “Versuch”. Zunächst tatsteten sich beide Teams gegenseitig ab, wobei Köln nach und nach das Zepter in die Hand nahm. Was lange Zeit fehlte, waren klare Torchancen. In einer unübersichtlichen Szene landete ein Klärungsversuch der Hausherren in den Füßen von Florian Kainz, dessen Torschuss allerdings geblockt wurde (30.).

Bei Slovacko lauerte einmal Michal Kadlec nach einer Ecke, doch Kingsley Schindler war aufmerksam zur Stelle und klärte (36.). Nach 42 Minuten bot sich den Tschechen die bis dahin beste Gelegenheit: Schindler verschätzte sich bei einer hohen Hereingabe gegen Merchas Doski, der aus spitzem Winkel per Kopf den Außenpfosten traf. Köln hatte mit 60 Prozent Ballbesitz zwar klare Feldvorteile, musste sich zur Pause aber doch glücklich schätzen, dass es hier 0:0 stand.



Mit dem 90PLUS-Tagesticker immer auf dem Laufenden

Erst verschießt Kainz, dann trifft Duda

Kurz nach dem Seitenwechsel bekamen die Gäste einen Elfmeter zugesprochen, nachdem Michal Travnik Sargis Adamyan zu Fall gebracht hatte (50.). Kainz nahm sich der Sache an, scheiterte mit seinem halbhohen Rechtsschuss jedoch an Filip Nguyen (51.). Das Spiel wurde jetzt etwas hektischer. Während Köln am vergebenen Strafstoß zu knabbern hatte und um eine Antwort bemüht war, suchte Milan Petrzela auf der anderen Seite aus spitzem Winkel den Abschluss, der knapp über das lange Eck ins Aus flog (61.).

Köln hatte auch im zweiten Durchgang mehr Spielanteile, tat sich aber nach wie vor schwer mit der Chancenerarbeitung. Eine schöne Hereingabe von Schindler köpfte Timo Hübers in die Arme von Nguyen (66.), viel mehr passierte offensiv nicht bei den Gästen. Slovacko ließ sich hier und da nach Umschaltmomenten vorne blicken, aber auch die Tschechen wurden höchstens im Ansatz gefährlich. Statt Tore gab es vermehrt Gelbe Karten. Unter anderem wurden beide Trainer verwarnt, nachdem sie sich an der Seitenlinie ein Wortgefecht geliefert hatten (67.).

Dafür lieferte die Schlussphase noch das ein oder andere Highlight auf dem Platz. Der eingewechselte Michal Kohut konnte Adamyan im eigenen Strafraum nicht an der Ballannahme hindern und packte im Liegen die Schere aus (80.) – Elfmeter Köln. Diesmal trat Ondrej Duda an und verwandelte flach unten (80.). Der späte Siegtreffer für die Gäste? Noch war nicht Schluss. Stanislav Hofmann zwang Marvin Schwäbe zu einem starken Reflex (89.), kurz darauf legte Hübers mit einer misslungenen Klärungsaktion Jan Kalabiska eine Großchance auf, die aber knapp über dem Kölner Kasten endete (90.) Auf der anderen Seite lenkte Nguyen kurz vorher einen Duda-Kopfball mit etwas Glück an den eigenen Pfosten, verhinderte damit das 0:2 (89.).

Die Niederlage konnte der Schlussmann aber nicht verhindern, am Ende blieb es beim knappen 0:1. Für Slovacko ist damit in der Gruppenphase Endstation, während Köln kommenden Donnerstag gegen OGC Nizza die K.o-Runde in der eigenen Hand hat.

(Photo by INA FASSBENDER/AFP via Getty Images)

Michael Bojkov

Lahm & Schweinsteiger haben ihn einst zum Fußball überredet – mit schwerwiegenden Folgen: Von Newcastle über Frankfurt bis Cádiz saugt Micha mittlerweile alles auf, was der europäische Vereinsfußball hergibt. Seit 2021 bei 90PLUS und vorwiegend in Spanien unterwegs.


Ähnliche Artikel