„Ich hoffe, deine Kinder sterben“ – Morata berichtet von Bedrohungen

Morata Spanien Bedrohungen
News

News | Alvaro Morata polarisiert unter den spanischen Fußballfans. In einem Interview erzählte er, dass die Kritik an seinen Leistungen weit über die Grenze des Erlaubten hinausgeht.

Morata packt aus: „Meine Frau und Kinder wurden in Sevilla angeschrien“

Alvaro Morata (28) erlebte eine bislang durchwachsene EM 2021. In den Auftaktspielen gegen Schweden und Polen, die jeweils unentschieden endeten, vergab er einige hochkarätige Möglichkeiten. Der Angreifer wurde mit Pfiffen der eigenen Anhänger abgestraft. Doch schon vor dem Befreiungsschlag gegen die Slowakei (5:0) erreichte die Kritik eine neue Stufe. In einem Gespräch mit dem Radiosender Cadena Cope (via BBC) teilte er mit: „Meine Frau und meine Kinder sind in Sevilla mit Morata auf dem Rücken ihres Trikots ins Stadion gekommen und die Leute haben sie angeschrien.“

 

Dabei fielen äußerst unschöne Worte: „Die Leute haben gesagt ‚Ich hoffe, deine Kinder sterben‘.“ Morata habe trotz des turmhohen Erfolgs über die Slowakei eine schlaflose Nacht gehabt, da er in der Anfangsphase einen Elfmeter vergab. Immerhin spüre er eine „große Unterstützung“ von seinen Mannschaftskameraden. Zudem meldete sich die Torwartlegende Iker Casillas (40) bei ihm und sprach ihm Mut zu.

Schließlich wandte sich Morata direkt an seine Kritiker: „Es ist kompliziert. Ich verstehe, dass die Leute mich ausbuhen, weil ich Chancen vergeben habe, aber es gibt eine Grenze.“ Weiter führte er aus: „Ich möchte, dass sich die Leute in meine Lage versetzen und darüber nachdenken, wie es ist, Drohungen gegen meine Familie zu bekommen.“ Am Montagabend (18.00 Uhr) trifft Spanien im Achtelfinale auf Kroatien. Für den Vollstrecker ergibt sich die Möglichkeit, die persönlichen Angriffe gegen ihn verstummen zu lassen.

Mehr News und Storys rund um den internationalen Fußball

(Photo: Imago)

Yannick Lassmann

Rafael van der Vaart begeisterte ihn für den HSV. Durchlebte wenig Höhen sowie zahlreiche Tiefen mit seinem Verein und lernte den internationalen Fußball lieben. Dem VAR steht er mit tiefer Abneigung gegenüber. Seit 2021 bei 90Plus.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Artikel

Nach Online-Rassismus gegen englische Nationalspieler: Polizei nimmt erste Täter fest

Nach Online-Rassismus gegen englische Nationalspieler: Polizei nimmt erste Täter fest

16. Juli 2021

News | Marcus Rashford, Jadon Sancho und Bukayo Saka vergaben im EM-Finale die Elfmeter, weshalb England schließlich verlor. Anschließend litten sie unter Rassismus im Netz. Nun vermeldete die Polizei Ermittlungserfolge. Rassismus gegen England-Trio: Polizei findet vier Täter und kündigt konsequentes Vorgehen an England schnupperte Sonntag erstmals am EM-Titel. Doch das Elfmeterschießen ging tragisch gegen Italien […]

Bukayo Saka: „Ich wusste sofort, welchen Hass ich abbekommen würde“

Bukayo Saka: „Ich wusste sofort, welchen Hass ich abbekommen würde“

15. Juli 2021

News | Mit Bukayo Saka hat sich ein weiterer Elfmeterschütze Englands nun zu Wort gemeldet.  Der Spieler von Arsenal kritisiert auch Instagram, Facebook und Twitter. Bukayo Saka kritisiert Social Media Plattformen Nachdem sich schon Marcus Rashford und Jadon Sancho auf ihren Social Media Kanälen zu Wort gemeldet haben, gibt es nun auch ein Statement von […]

England: Fans sollen nach Rassismus im Netz schneller von Spielen ausgeschlossen werden

England: Fans sollen nach Rassismus im Netz schneller von Spielen ausgeschlossen werden

14. Juli 2021

News | Nach dem Endspiel der Europameisterschaft zwischen England und Italien wurden drei Spieler der „Three Lions“ Opfer rassistischer Beleidigungen in den sozialen Medien. Zukünftig soll dieses Problem stärker bekämpft werden.  Nach Vorfällen bei der EM: England will Online-Rassismus weiter bekämpfen Nach den Vorfällen im Anschluss an das Finale der EM 2021 gab es erneut […]


'' + self.location.search