Durch Corona – Fußballklubs verloren 19/20 vier Milliarden Euro!

Corona Fußball
Global News

News | Die Einnahmen der europäischen Fußballvereine gingen in der Saison 2019/20 aufgrund der Corona-Pandemie um vier Milliarden Euro zurück. Das geht aus dem Deloitte Annual Review of Finance hervor. Die Bundesliga erwies sich als wirtschaftlich widerstandsfähigste Liga.

Corona beschert dem Fußball den ersten wirtschaftlichen Rückgang seit 2008/09

Beinahe täglich ist zu lesen, wie sehr die Corona-Pandemie dem internationalen Fußball wirtschaftlich geschadet hat. Dabei werden viele Zahlen genannt, oftmals die einzelner Klubs. Mit dem Deloitte Annual Review of Finance, der dem Guardian vorliegt, kann das finanzielle Ausmaß jedoch erstmals auf den gesamten europäischen Fußball erblickt werden. Demnach sind die Gesamteinnahmen der europäischen Klubs um vier Milliarden auf knapp 25,8 Milliarden Euro zurückgegangen. Es war der erste Rückgang der europäischen Fußballeinnahmen seit der globalen Finanzkrise 2008/09, obwohl die Lohnkosten konstant blieben, was die Vereinsfinanzen immens unter Druck setzte.

Während keine Liga von den Auswirkungen der Pandemie auf die Einnahmen aus Spieltagen und Übertragungen verschont blieb, zeigt der Bericht, wie einige Ligen relativ gut damit zurechtkamen, während andere mit dauerhaften negativen Auswirkungen zu kämpfen haben könnten. Die deutsche Bundesliga erwies sich als am widerstandsfähigsten und konnte die spanische La Liga als zweitlukrativste Liga des Kontinents hinter dem Spitzenreiter, der Premier League, ablösen. Der Abschluss der Bundesligasaison vor dem Ende des Geschäftsjahres führte zu einem relativ geringen Rückgang der Einnahmen um 4 Prozent, nämlich um 136 Millionen auf 3,3 Milliarden Euro.

 

Die Einnahmen von La Liga beliefen sich auf knapp 3,17 Milliarden Euro, nachdem die Einnahmen um 8 Prozent gesunken waren, obwohl Deloitte davon ausging, dass die spanische Liga 2020/21 wieder den zweiten Platz einnehmen würde. Frankreich war die einzige der Big Five, die ihre Saison abbrach und deren Einnahmen um 16 Prozent auf 1,65 Milliarden Euro zurückgingen, während die italienische Serie A mit einem Minus von 18 Prozent auf 2,1 Milliarden Euro noch weiter zurückging. Deloitte erklärte, dass Frankreich und Italien unter den Verhandlungen mit den Medienunternehmen, die die Fernsehrechte gekauft hatten, stark gelitten haben, wobei sich die Streitigkeiten auch auf künftige Zahlungen auswirken.

„Wird noch einige Jahre dauern, bis die finanziellen Auswirkungen der Pandemie auf den europäischen Fußball vollständig bekannt sind“

Infolgedessen dürften die Einnahmen der Vereine in beiden Ligen bis mindestens 2021/22 stagnieren, so die Prognose des Berichts. Die Bundesliga hat ebenfalls Schwierigkeiten, sich selbst zu vermarkten, was bedeutet, dass sie ebenfalls Schwierigkeiten haben wird, ihre Einnahmen zu steigern. La Liga und die Premier League werden das Jahr 2019/20 wahrscheinlich als einen Ausrutscher betrachten, da die Prognosen einen schnellen Aufschwung erwarten lassen. Deloitte hat bereits berichtet, dass die Einnahmen der Premier League von einem Rekordwert von 6,1 Milliarden Euro im Jahr 2018/19 um 13 Prozent auf 5,3 Milliarden Euro im Jahr 2019/20 sinken werden, was den ersten Rückgang der Gesamteinnahmen in der Geschichte der Premier League darstellt und die Vereine auf schwere Verluste vorbereitet.

Mehr News rund um den Transfermarkt findet Ihr in unserem Transferticker!

Für 2020/21 wird jedoch eine Erholung auf 5,6 Milliarden Euro und in der darauffolgenden Saison auf 6,1 Milliarden Euro erwartet – eine weitaus stärkere Erholung als in den anderen Top-Ligen, was zum Teil darauf zurückzuführen ist, dass die Premier League die Rechtevereinbarungen mit den bestehenden Inhabern verlängert. Dan Jones, Partner und Leiter der Sports Business Group bei Deloitte, sagte: „Es wird noch einige Jahre dauern, bis die finanziellen Auswirkungen der Covid-19-Pandemie auf den europäischen Fußball vollständig bekannt sind. Aber wir fangen jetzt an, das Ausmaß der finanziellen Auswirkungen zu erkennen, die die Pandemie auf die europäischen Vereine hatte.“

Foto: IMAGO

Marc Schwitzky

Erst entfachte Marcelinho die Liebe zum Spiel, dann lieferte Jürgen Klopp die taktische Offenbarung nach. Freund des intensiven schnellen Spiels und der Talentförderung. Bundesliga-Experte und Wortspielakrobat. Seit 2020 im 90PLUS-Team.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Artikel

VfB Stuttgart: Matarazzo bedauert Abschied von Hitzlsperger

VfB Stuttgart: Matarazzo bedauert Abschied von Hitzlsperger

17. September 2021

News | Stuttgart-Coach Pellegrino Matarazzo hat sein Bedauern für den Abschied von Vorstandschef Thomas Hitzlsperger ausgedrückt. Gleichzeitig war er darum bemüht, das Thema nicht zu nah an die Mannschaft herankommen zu lassen. Beziehung zu Hitzlsperger „sehr gut“ Pellegrino Matarazzo (43) gab zu Protokoll, er habe sich damals „nicht nur für den Verein entschieden, sondern auch […]

Europa League: Bayer Leverkusen belohnt sich für starke zweite Hälfte

Europa League: Bayer Leverkusen belohnt sich für starke zweite Hälfte

16. September 2021

News | Die Europa League steht in den Startlöchern. Zum Auftakt in die neue Spielzeit empfing Bayer Leverkusen den Ungarischen Meister Ferencvaros. Nach anfänglichen Problemen gewannen die Gastgeber am Ende mit 2:1 (1:1). Europa League: Leverkusen mit Arbeitssieg Für Bayer Leverkusen startete die Partie denkbar schlecht. Nach acht Minuten war Tokmac Nguen durch und musste frei […]

PSG | Messi bringt Geldregen nach Paris

PSG | Messi bringt Geldregen nach Paris

15. September 2021

News | Seit der Ankunft von Lionel Messi kann PSG signifikante Einnahmen verzeichnen. Die Erwartungen an die Verpflichtung des Argentiniers wurden sogar übertroffen. PSG verdient an Messi Große Superstars bringen oft, gerade nach einem Wechsel, große Verkaufszahlen bei Trikots ein. Dass konnte man bei Cristiano Ronaldos (36) Wechseln zu Juventus Turin und Manchester United beobachten, […]


'' + self.location.search