EM 2021: Begeistert die Niederlande auch gegen Tschechien?

Vorschau

Vorschau | Die Niederlande trifft im Achtelfinale der EM 2021 auf Tschechien. Können die Tschechen der niederländischen Spielfreude den Zahn ziehen?

Das Spiel findet am Sonntag, den 27.06.2021 um 18.00 Uhr statt. Sowohl auf ARD als auch bei Magenta TV ist das Spiel live zu sehen.

  • Niederlande: Gelingt der vierte Sieg im Turnier?
  • Tschechien will sich unangenehm präsentieren
  • Wer zieht in das Viertelfinale ein?

Niederlande: Eine gute Gruppenphase – und jetzt?

Viel souveräner als die Niederlande kann man sich in einer Gruppenphase kaum durchsetzen. Immerhin gewann die Elf von Frank de Boer (51) alle drei Spiele und das trotz anhaltender Diskussion um das gewählte System des Trainers der Elftal. Diese sollte sich nun allerdings erst einmal legen. Denn dass man nur mit einem 4-3-3 gewinnen kann, wie auf einem Spruchband auf einem Flugzeug, welches den Trainingsplatz überflog, zu lesen war, erwies sich als falsch. Die Dreier- respektive 5er-Kette der „Oranje“ funktioniert zumindest offensiv genau wie erhofft. Gerade die rechte Abwehrseite steht mit einem bärenstarken Denzel Dumfries (25) im Fokus.

Photo by Imago

Doch der wahre Schlüssel zum Erfolg ist das zentrale Mittelfeld. Dort präsentieren sich Gini Wijnaldum (30) und Frenkie de Jong (24) in bestechender Form. Beide sind aufgrund ihrer hohen, individuellen Qualität in der Lage, das Tempo eines Spieles zu bestimmen und es jederzeit zu verschärfen. Denn beide bringen auch eine Menge Offensiv-Lust mit. Gerade Wijnaldum, der in diesem Sommer Liverpool verließ, wird der Definition eines Box-to-Box-Spielers wahrlich gerecht und ist überall zu finden. Die einzige Frage die noch offen scheint, ist die nach der Stabilität in der Defensive. Denn gegen die Ukraine gab man kurzzeitig sogar eine zwei Tore-Führung aus der Hand, selbst Nordmazedonien erspielte sich einige gute Chancen. Nur mit einer spielfreudigen Angriffsabteilung alleine dürfte es für die Niederlande gegen Tschechien schwer werden.

Tschechien will weiter unangenehm sein 

Am Ende der Gruppenphase gab es für die Tschechen eine Niederlage. Doch beim 0:1 gegen England wurde man das Gefühl nicht so recht los, dass man mit dieser Niederlage durchaus leben konnte. Die Mannschaft war immerhin schon vor Anpfiff für die K.O.-Phase qualifiziert und ein Unentschieden hätte sogar den Gruppensieg bedeutet. Und so lieferte man im Wembley ein reichlich biederes Spiel. In der zweiten Halbzeit erarbeiteten sich die Tschechen schlanke 0,07 xG (Expected Goals), ließen gegen die individuell stärker besetzten Engländern allerdings auch gar nichts mehr zu. Die „Three Lions“ kamen in Durchgang zwei auf 0,0 xG und fanden damit faktisch nicht vorm tschechischen Tor statt. Dass die Defensive eine Offensivreihe zur Verzweiflung treiben kann, kommt wenig überraschend. Die Mannschaft ist taktisch gut geschult und sehr diszipliniert, mit Thomas Soucek steht zudem einer der besten Sechser der Premier League der Defensivabteilung vor.

Photo by: Andrew Milligan

Gegen die Niederlande wird die Abwehr von Tschechien wohl noch einmal deutlich mehr gefordert sein als gegen die Engländer, die deutlich seltener mit unbändiger Spielfreude bestachen als der heutige Gegner. Man kann erwarten, dass Tschechien teilweise sehr tief stehen wird. Ein cleverer Chip-Ball nutzte dieses tiefe Stehen gegen England aus und führte zur Niederlage.

Sowohl offensiv als auch defensiv wird man auf eine bessere Leistung der Außen angewiesen sein. Einerseits wird man jede Unterstützung gegen die Flügelspieler der Gegner benötigen, andererseits ist das Finden der Breite im Spiel eine der Grundideen des tschechischen Angriffspiels. Und ganz vorne wartet dann Patrik Schick (25). Der Stürmer hat schon drei Mal während des Turnieres getroffen, ist der einzige Torschütze seines Landes. Damit ist seine Wichtigkeit schnell ausgemacht. Doch die Abhängigkeit von einem Zielspieler kann auch schnell zum Problem werden. Wenn die Niederlande Schick aus dem Spiel nehmen kann, sinken die Chancen auf tschechische Tore rapide. Und diese Tore wird man definitiv benötigen, wenn man weiter im Turnier bleiben will.

Prognose

Die Niederlande ist eine Klasse über den Tschechen anzusiedeln und in guter Form. Am Ende wird dies zum Weiterkommen reichen.

Voraussichtliche Aufstellungen

Niederlande: Stekelenburg,De Vrij, Blind, De Ligt, Dumfries, De Jong, De Roon, Wijnaldum Van Aanholt, Depay, Weghorst (Malen)

Tschechien: Vaclik, Coufal, Celustka, Kalas, Mateju, Holes, Soucek, Masopust, Darida, Jankto, Schick

Photo by ANP PIETER STAM DE YOUNG

Julius Eid

Seit 2018 bei 90PLUS, seit Riquelme Fußballfan. Gerade die emotionale Seite des Sports und Fan-Themen sind Julius‘ Steckenpferd. Alleine deshalb gilt: Klopp vor Guardiola.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Artikel

Frauen-Bundesliga: Keine Ausgliederung vom DFB

Frauen-Bundesliga: Keine Ausgliederung vom DFB

21. Januar 2022

News | Die erste und zweite Bundesliga der Frauen wird weiterhin unter dem Dach des DFB vermarktet werden. Eine zuletzt diskutierte Ausgliederung ist erstmal kein Thema mehr. Frauen-Bundesliga bleibt beim DFB Eine Ausgliederung der Frauen-Bundesligen vom DFB wird in naher Zukunft kein Thema mehr sein. Eine solche Möglichkeit wurde zuletzt vermehrt diskutiert, doch der deutsche […]

Serie A: Juventus besiegt Udinese souverän

Serie A: Juventus besiegt Udinese souverän

15. Januar 2022

Spieltag | In der Serie A hat Juventus einen glanzlosen Sieg gegen Udinese eingefahren. Die Treffer zum 2:0(1:0)-Sieg erzielten Paulo Dybala und Weston McKennie. Juventus: ungefährdeter Heimsieg in der Serie A gegen Udinese Juventus hat gegen Udinese am Samstagabend mit 2:0 (1:0) gewonnen. Die Treffer in einer Partie ohne viele Höhepunkte erzielten Paulo Dybala und […]

Unentschieden gegen Karlsruhe: Darmstadt verpasst Sprung an Tabellenspitze der 2. Bundesliga

Unentschieden gegen Karlsruhe: Darmstadt verpasst Sprung an Tabellenspitze der 2. Bundesliga

15. Januar 2022

Spieltag| Im Topspiel der 2. Bundesliga haben sich der SV Darmstadt 98 und der Karlsruher SC mit 2:2 (0:1) getrennt. Klaus Gjasula und Fabian Holland trafen für die Gäste, ein Eigentor von Gjasula und Schleusener bedeuteten die Tore für den KSC. Darmstadt holte gegen Karlsruhe Rückstand auf Der SV Darmstadt 98 hat den Sprung an […]


'' + self.location.search