FC Barcelona zieht den Kopf aus der Schlinge: Last-Minute-Ausgleich gegen Espanyol

News

News | Zum 24. Spieltag musste der FC Barcelona die kürzeste Auswärtsfahrt der Saison auf sich nehmen – es ging zum Stadtrivalen von Espanyol. Auf die wohl beste Saisonleistung in der Vorwoche gegen Atletico Madrid folgte heute ein intensives Spiel gegen den Stadtrivalen, welches dank eines Last-Minutes-Ausgleichs noch 2:2 ausging.

Auf frühes Tor folgen viele Nickligkeiten und ein ansehnlicher Ausgleich

Das Spiel startete direkt furios. Nach gerade einmal 79 Sekunden durfte Linksverteidiger Jordi Alba vollkommen unbedrängt flanken und fand in der Mitte – ebenfalls unbedrängt – den einlaufenden Youngster Pedri, der den Ball mit einem langen Bein im Tor unterbekommen konnte. Hier waren sich nicht nur die DAZN-Kommentatoren einig, das war viel zu schlafmützig verteidigt. In Folge dessen sahen die Fans aber keineswegs ein anbahnendes Spektakel. Beide Mannschaften bemühten sich stattdessen um eine gewisse Spielkontrolle, was jedoch zu vielen Fouls und Nickligkeiten auf beiden Seiten, sowie nahezu keiner ernstzunehmenden Chance führte.

(Photo by Eric Alonso/Getty Images)

Es dauerte schließlich 35 Minuten, ehe die nächste Gelegenheit im Spiel vermerkt werden konnte. Nach einer Hereingabe über links kam Adama Traoré aus zentraler Position zum gewaltvollen Abschluss, Torhüter Lopez warf sich jedoch in diesen Schuss und wehrte mit der Schulter ab. Auf der anderen Seite war es dann Espanyol, das eine erste Torchance bekam – und diese ebenfalls direkt nutzte. Aus 17 Metern halblinker bis zentraler Position schlenze Darder den Ball gefühlvoll ins lange Eck, ter Stegen war bislang nicht gefordert und hier chancenlos. Des einen Leid ist des anderen Freud. Gut verteidigt war allerdings auch dieses Tor nicht im Geringsten, wieder einmal hatte der Torschütze viel zu viele Freiräume. Mit diesem letztendlich leistungsgerechten Ergebnis – trotz mehr Ballbesitz gelang es den Gästen nicht, für viel Gefahr zu sorgen – ging es dann in die Kabine…

Mehr News und Berichte rund um den spanischen Fußball

Freud und Leid auf beiden Seiten – Barcelona-Derby mit Last-Minute-Entscheidung

Der FC Barcelona ließ sich von diesem Rückschlag jedoch unterkriegen, stattdessen kam Xavis Mannschaft mit viel Mut und Engagement aus der Kabine. Oftmals versuchten es die Blaugrana über die Außen, die Flanken auf beiden Seiten sorgten stets für Gefahr. Nach zehn Minuten ging Barca dann vermeintlich in Führung, nach einer Abseitsposition in einer Ping-Pong-Situation von de Jong, wurde Gavis Tor jedoch zurecht zurückgenommen. Es sollte aber noch dicker für Barca kommen, denn in der 65. Minute kam Espanyol Barcelona zur ersten Torchance in der zweiten Halbzeit. Ein langer Ball aus dem Mittelfeld fand Angreifer de Tomas, der das Spielgerät gefühlvoll verarbeitete und souverän zur überraschenden Führung einschob. Der zur Halbzeit eingewechselte Eric Garcia sah hierbei alles andere als gut aus und ließ sich viel zu leicht überspielen. Und auf einmal lagen die Gastgeber in Front.

Es entwickelte sich eine Art offener Schlagabtausch, ohne aber die ganz großen Torgelegenheiten. Dennoch ging es in intensive Zweikämpfe und zahlreiche Konter auf beiden Seiten. Es blieb jedoch bei der knappen Führung für den Außenseiter in blau und weiß. Die Wechsel Barcas verpufften quasi, weder Aubameyang noch Dembélé konnten dem Spiel ihren Stempel aufdrücken. In der Nachspielzeit wurde es dann noch einmal richtig hitzig – nach einem Konter von Espanyol gewann Piqué den Ball und trieb diesen nach vorne. In einem Laufduell kam es zu einem Foul vom eingewechselten Nico und einer kurzen Rudelbildung. Diese hatte zur Folge, dass Espanyols Nico und Piqué selbst mit jeweils gelb/rot den Platz verlassen durften. Es war die negative Krönung einer hitzigen, leidenschaftlichen und intensiven Partie beider Mannschaften.

Doch die Partie war noch immer nicht vorbei – in der 96. (!) Minute flankte Barcelona ein weiteres Mal in die Mitte. Die Hereingabe von Traoré setzte Luuk de Jong per Kopf gekonnt hinter die Linie, ein unhaltbarer Ball war dies aber mitnichten. So endete diese Partie, die wirklich alles zu bieten hatte, leistungsgerecht mit 2:2.

(Photo by Pau BARRENA / AFP)

Steffen Gronwald

Steffen verfolgt primär den Vereinsfußball, fühlt sich im deutschen Ober- und Unterhaus zu Hause - verfolgt zugleich aber auch La Liga und die Premier League intensiv. Ob Offensivspektakel oder "park the Bus", fesseln tut ihn beides, zudem steht bei ihm auch der Schiedsrichter im Fokus. Seit 2016 bei 90PLUS.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Artikel

Barcelona: ter Stegen ein Verkaufskandidat!

Barcelona: ter Stegen ein Verkaufskandidat!

17. Mai 2022

News: Der FC Barcelona krempelt den Kader um. Neue Spieler sollen kommen, alte gehen. Auch Marc-Andre ter Stegen könnte den Verein verlassen. ter Stegen – Ablöse bei 45 Millionen? Zur Saison 2014/15 sicherte sich die „Blaugrana“ die Dienste von Marc-Andre ter Stegen (30) für eine Summe von 12 Millionen Euro, die an Borussia Mönchengladbach floß. […]

Real Madrid: Bale-Abgang bestätigt – folgt Karriereende?

Real Madrid: Bale-Abgang bestätigt – folgt Karriereende?

16. Mai 2022

News | Gareth Bale wird Real Madrid mit Ablauf seines Vertrags im Sommer verlassen. Sein Berater Jonathan Barnett gab zudem an, dass die weitere Zukunft des Walisers von einer möglichen WM-Qualifikation abhängt. Nach Abgang von Real Madrid – beendet Bale seine Karriere? Wie sein Berater Jonathan Barnett  gegenüber der portugiesischen Sportzeitung Record (zitiert via RealTotal) […]

FC Barcelona | Langfristiger Verbleib von Gavi rückt näher

FC Barcelona | Langfristiger Verbleib von Gavi rückt näher

16. Mai 2022

News | Der FC Barcelona bemühte sich schon seit einiger Zeit um die Vertragsverlängerung von Gavi. Nun scheint, der Durchbruch gelungen zu sein. FC Barcelona: Gavi vor Unterschrift bis 2027 Gavi (17) zählt zu den Aufsteigern beim FC Barcelona, brachte es bereits bis in die spanische Nationalmannschaft. Er debütierte erst in der laufenden Saison und bestritt […]


'' + self.location.search