Sechs Tore, ein Platzverweis, ein Feldspieler im Tor: Levante und Real Madrid liefern Spektakel

UD Levante und Real Madrid lieferten sich ein packendes Duell.
News

News | Am späten Sonntagabend gastierte Real Madrid bei UD Levante, das seinem Ruf als Favoritenschreck bestätigte, am Sieg schnupperte und nach turbulenten zweiten 45 Minuten ein 3:3 ergatterte.

Real Madrid nutzt die erste Chance

Die Hausherren legten einen mutigen Auftakt hin, um in der fünften Minute kalt erwischt zu werden. David Alaba schickte Karim Benzema auf die Reise, der in den Rückraum auf den aus 14 Metern per Flachschuss vollendenden Gareth Bale ablegte – 0:1. Doch Levante zeigte sich vom Schock unbeeindruckt, besaß mehr Spielanteile, ohne eine klare Tormöglichkeit zu kreieren. Die Königlichen beschränkten sich dagegen zunächst auf den Erhalt der Führung. Erst Mitte der ersten Halbzeit gewannen sie an Kontrolle über das Geschehen. Mehr als ein letztlich recht klar am Tor vorbei ziehender Distanzschuss von Alaba sprang bis zur Trinkpause nach einer halben Stunde allerdings nicht heraus.

 

Danach änderte sich wenig am Bild auf dem Spielfeld. Levante trat sehr engagiert auf, während es Real Madrid an Einfallsreichtum fehlte. Der einzig gelungene Angriff reichte jedoch zur insgesamt verdienten Pausenführung aus. Ansonsten fand der amtierende Vizemeister kaum einmal den Weg in den Strafraum. Dafür zeigte sich Bale gut aufgelegt, sein fulminanter Freistoß schlug fast im Torwinkel ein (38.). Anschließend setzte sich der favorisierte Gast tief in der gegnerischen Spielhälfte fest. Doch das kurze Powerplay wandelte er nicht in Zählbares um.

Eden Hazard, Gareth Bale - Torschütze zum 0:1 - sowie Karim Benzema bildeten den Angriff von Real Madrid im Gastspiel bei UD Levante.

(Photo: Imago/Juan Carlos Cardenas)

Mehr Informationen rund um La Liga

Furioses Levante dreht die Partie – Vinicius antwortet für Real Madrid

Levante kam gestärkt aus der Kabine. Nach nicht einmal 30 Sekunden tauchte Roger Marti infolge eines Zuspiels von Gonzalo Melero frei vor Thibaut Courtois auf, zog ab, der Keeper bekam noch eine Hand an den Ball, doch der Ball kullerte über die Torlinie – 1:1. Die Hauptstädter fanden nur schwer weder zu ihrer Linie. Nach 57 Minuten flankte Jorge de Frutos auf den am zweiten Pfosten lauernden José Campana, der per Volley sehenswert ins linke obere Eck zum 2:1 traf. Carlo Ancelotti wechselte daraufhin im Dreierpack. Marco Asensio, Vinicius Junior und Rodrygo ersetzten Isco, Eden Hazard und Bale. Wenig später ersetzte auch noch Daniel Carvajal den schwachen Lucas Vázquez.

Die vielen Änderungen hatten zunächst nur geringe Auswirkungen, da Real Madrid zwar wieder auf mehr Spielanteile kam, aber keine Gefahr erzeugte. Es entstanden handballähnliche Szenen, in denen die Königlichen um den Sechszehner herum passten, ihn aber nicht betraten. Die Lösung präsentierte Casemiro, der aus der eigenen Hälfte einen perfekt getimten Steilpass in den Lauf von Vinicius Junior spielte, der Flügelspieler lief noch einige Meter und schob das Spielgerät dann an Aitor Fernández vorbei zum 2:2 ein (73.).

Levante legt erneut vor – Wieder Vinicius!

Wer dachte, dass die Begegnung nun wieder kippen, wurde getäuscht. Denn in Minute 79  beförderte Alaba einen von Enis Bardhi getretenen Freistoß vor die Füße von Róber Pier, der mühelos aus kurzer Distanz vollendete – 3:2. Kurz darauf stand Alejandro Cantero nur der Pfosten zur Vorentscheidung im Weg, nachdem er den Ball an Courtois vorbeispitzelte. Fast im Gegenzug scheiterte Joker Luka Jovic per Kopf an Fernández. Besser machte es erneut der von Benzema bediente Vinicius Junior, sein Schlenzer aus spitzem Winkel landete am Innenpfosten, von wo aus er zum 3:3 ins Tor prallte (85.). Wiederum nur 120 Sekunden später war der Brasilianer schon wieder auf und davon, diesmal stoppte ihn Keeper Fernández, allerdings mit einem Handspiel weit vor dem eigenen Strafraum, Schiedsrichter Guillermo Cuadra Fernandez zückte ohne zu Zögern die Rote Karte. Da UD schon fünfmal Auswechslungen getätigt hatte, rückte mit Rubén Vezo ein Feldspieler zwischen die Pfosten. Einen Schuss musste er nicht mehr abwehren, sodass das 3:3 bestehen blieb.

UD Levante bot einen beachtlichen Auftritt und stellte – wie schon in der Vorsaison – eine Spitzenmannschaft vor große Schwierigkeiten. Am Samstag soll bei Real Sociedad eine ähnliche Vorstellung folgen. Real Madrid bot gerade defensiv einige Schwächen, die zwingend ausgeräumt werden müssen bis zum samstäglichen Gastspiel bei Real Betis.

Alle News zum Transfergeschehen im Liveticker

(Photo: Imago/Xisco Navarro)

Yannick Lassmann

Rafael van der Vaart begeisterte ihn für den HSV. Durchlebte wenig Höhen sowie zahlreiche Tiefen mit seinem Verein und lernte den internationalen Fußball lieben. Dem VAR steht er mit tiefer Abneigung gegenüber. Seit 2021 bei 90Plus.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Artikel

Real Madrid | Vinicius Junior erklärt Torgefährlichkeit

Real Madrid | Vinicius Junior erklärt Torgefährlichkeit

14. September 2021

News | In einem Interview hat Vinicius Junior über seine aktuelle Torgefährlichkeit gesprochen. Zudem erklärte er, welche Rolle Carlo Ancelotti dabei spielt. Vinicius Junior hebt Zusammenarbeit mit Ancelotti bei Real Madrid positiv hervor Mit der spanischen Sportzeitung AS hat Vinicius Junior (21) über seine aktuell starken Leistungen und die Zusammenarbeit mit Real Madrids neuem Trainer […]

Real Madrids David Alaba über Bayern-Abschied: „kein böses Blut“

Real Madrids David Alaba über Bayern-Abschied: „kein böses Blut“

14. September 2021

News | David Alaba hat sich in einem Interview über seine Ankunft bei Real Madrid und seinen Abschied vom FC Bayern München geäußert. Alaba über Ankunft bei Real Madrid: „Toni hat mir sehr viel geholfen“ David Alaba (29) hat in einem Interview mit der Sport Bild über seinen Wechsel vom FC Bayern München zu Real […]

Real | Vinícius Júnior startet endlich durch: „Viel gearbeitet“

Real | Vinícius Júnior startet endlich durch: „Viel gearbeitet“

14. September 2021

News | Vinícius Júnior scheint bei Real Madrid endlich durchzustarten. Vor allem das Vertrauen des Trainerstabs ist für seine Leistungssteigerung verantwortlich. Real: Vertrauen des Trainerstabs wichtig für Vinícius Als Vinícius Júnior 2018 als 18-Jähriger von Flamengo Rio de Janeiro zum großen Real Madrid wechselte, war die Erwartungshaltung groß. Der Brasilianer galt als DAS nächste Supertalent. […]


'' + self.location.search