Gipfeltreffen in der Ligue 1: Lyon empfängt PSG zum Spitzenspiel

Vorschau

Vorschau | Das Meisterschaftsrennen in der Ligue 1 spitzt sich immer mehr zu. Am 30. Spieltag kommt es beim Duell des Dritten Olympique Lyon gegen das Zweitplatzierte Paris Saint-Germain zum direkten Aufeinandertreffen zweier Konkurrenten. Der Sieger dieser Begegnung macht weiter Druck auf Tabellenführer OSC Lille, während der Verlierer wohl abreißen lassen muss.

Anpfiff der Partie ist am Sonntag, 21:00 Uhr, Live auf DAZN.

  • Lyon: Offensivpower gegen defensive Nachlässigkeit
  • Lyon vs. PSG: Depay vs. Mbappé?
  • PSG: Spagat zwischen Liga und Champions League herausfordernder denn je

Olympique Lyon: Traum von erster Meisterschaft seit 13 Jahren

Die Mannschaft von Trainer Rudi Garcia (57) hat seit langem wieder eine ernsthafte Chance auf die französische Meisterschaft. Das kommende Duell gegen Paris Saint-Germain ist wohl richtungsweisend. Lyon belegt aktuell mit 60 Punkten den dritten Rang, ist aber punktgleich mit den zweitplatzierten Parisern und hat nur drei Zähler Rückstand auf Tabellenführer OSC Lille. Die Begegnungen zwischen Olympique Lyon und PSG sind traditionell mit viel Brisanz und Intensität verbunden. Das letzte Aufeinandertreffen in der Hinrunde konnte Lyon mit 1:0 für sich entscheiden. Es war der einzige Sieg für OL aus den letzten fünf Partien gegen die Pariser.

Allgemein stellt sich OL in dieser Saison in den Duellen gegen die direkte Konkurrenz sehr gut an, verließ den Platz kein einziges Mal als Verlierer. Die Bilanz: neun von 15 möglichen Punkten. Über den gesamten Saisonverlauf gesehen überzeugt Garcias‘ Truppe mit konstant guten Leistungen, selten setzte es eine Niederlage. Nur Tabellenführer Lille hat weniger Spieler verloren. Das Problem stellen die vielen Unentschieden dar. Besonders gegen Teams aus der unteren Tabellenregion gab man zu häufig Punkte ab.

Lyon: Vorne hui, hinten pfui

Die Offensive ist das Prunkstück der Lyonnais. Im Schnitt erzielt man 1,97 Tore pro Spiel, nur PSG ist in dieser Kategorie besser (Ø 2,17). Das Dreigestirn bestehend aus Memphis Depay (27), Karl Toko Ekambi (28) und Tino Kadewere (25) sorgt jedes Spiel für Gefahr vor dem gegnerischen Tor und hat bislang gemeinsam 36 Treffer erzielt. Depay ist mit 23 Scorerpunkten in 29 Partien der zweitbeste Scorer der Ligue 1 und damit an knapp 40 Prozent aller Lyon-Treffer direkt beteiligt.

So schön das offensive Feuerwerk ist, so bedenklich sind die Leistungen in der Defensive. Aus dem Top-Trio mit Lille und PSG hat Lyon die mit Abstand meisten Gegentreffer hinnehmen müssen. Depay und Co. sind in jedem Spiel gefordert, da der Abwehrverbund im Schnitt 0,9 Gegentore pro Partie zulässt und kaum einmal zu Null spielt. Lediglich in fünf der letzten 15 Ligue-1-Partien konnte Torwart Anthony Lopes (30) die weiße Weste wahren. Im Hinspiel gegen die Pariser im vergangenen Dezember stand die Viererkette zur Abwechslung kompakt und ließ kein Gegentor zu.

Im Spitzenspiel wird Rudi Garcia aus dem Vollen schöpfen können. Bruno Guimaraes (23) muss aufpassen. Sollte der Brasilianer gegen PSG mit Gelb verwarnt werden, würde er in der darauffolgenden Partie aufgrund einer Gelbsperre fehlen.

Paris Saint-Germain: Champions-League-Kater in der Liga?

Für Paris Saint-Germain geht es in den nächsten Wochen Schlag auf Schlag. Nach der Partie gegen Lyon wartet das nächste Spitzenspiel in der Ligue 1 gegen Lille. Anschließend steht das Hinspiel im Champions-League-Viertelfinale gegen den FC Bayern München an. Entscheidende Wochen also für die Mannschaft von Mauricio Pochettino (49). Der Spagat zwischen Königsklasse und Ligaalltag ist nicht einfach, das musste der Argentinier am vergangenen Wochenende schmerzlich feststellen. Nach dem überstandenen Champions-League-Achtelfinale gegen den FC Barcelona folgte der Kater in der Liga. Gegen Abstiegskandidat FC Nantes setzte es im heimischen Parc des Princes eine 1:2-Niederlage. Ein herber Dämpfer für PSG. Darum ist die kommende Begegnung gegen Lyon umso wichtiger. Mindestens eines, eigentlich sogar beide der anstehenden Partien gegen Lyon und Lille, muss das Team rund um Superstar Kylian Mbappé (22) für sich entscheiden, um weiter echte Chancen auf den Ligue-1-Titel zu haben.

Mehr News und Storys rund um den internationalen Fußball 

Einmal mehr wird auch die Leistung des Ausnahmespielers ausschlaggebend sein. Lyon gegen PSG ist auch das Duell der beiden besten Scorer der Liga. In Depay hat Mbappé diesmal einen ebenbürtigen Gegner. Wie es aber so oft im Fußball ist, wird es bei der offensiven Power, die die beiden Teams mitbringen, am Ende vor allem auf die Defensive ankommen.

Photo by Imago

Neymar: erneut verletzungsgeplagte Saison

Neymar (29) plagt sich nun schon seit mehreren Wochen mit Adduktorenbeschwerden. Vor der Partie gegen Nantes hatte der Brasilianer grünes Licht, musste am Ende aber doch passen. Auch gegen Lyon ist der Flügelspieler fraglich. Ausgerechnet in der Phase, in der PSG seinen Superstart am meisten braucht. Es ist nicht das erste Mal, dass Neymar im entscheidenden Saisonabschnitt fehlt. Neben dem ehemaligen Barca-Akteur muss Pochettino auch auf den Langzeitverletzten Juan Bernat (28) und Kreativspieler Pablo Sarabia (28) verzichten.

Prognose

Lyon hat einen guten Lauf und empfängt strauchelnde Pariser mit breiter Brust im heimischen Groupama Stadium. Trainer Rudi Garcia ist zudem kein Neuling, wenn es um den Gewinn der Ligue 1 geht. Bereits 2011 gelang ihm dieses Kunststück mit OSC Lille. PSG steht unter Zugzwang und hat mit der Champions League einen weiteren, nicht unwichtigen Nebenschauplatz. Der Spagat zwischen der Königsklasse und der Liga stellt sich in diesem Jahr als besonders herausfordernd dar. Denn mit Lyon und Lille gibt es in dieser Saison zwei ernstzunehmende Herausforderer in der Liga. Am Sonntag wird OL als knapper Sieger vom Platz gehen, die Meisterschaft ist für Paris damit allerdings noch nicht vom Tisch. 

Mögliche Aufstellungen:

Olympique Lyon:

Lopes – Dubois, Marcelo, Denayer, De Sciglio – Paquetá, Mendes, Aouar – Kadewere, Depay, Toko Ekambi

Paris Saint-Germain:

Navas – Florenzi, Kimpembe, Marquinhos, Kurzawa – Gueye, Paredes, Verratti– Draxler, Mbappé, Sarabia

 

Photo by Imago

 

Sarom Siebenhaar

Die Oranje-Connection entfachte seine Leidenschaft für den HSV. Durch zahlreiche Tiefen schmecken die vereinzelten Höhen umso süßer. Schätzt attraktiven Offensivfußball genauso wie kämpferische Höchstleistungen. Internationaler Top-Fußball findet sich nicht nur in den Big Five. Seit 2021 bei 90PLUS.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Artikel

FC Bayern: Coman-Abschied als Trumpf im Adeyemi-Poker?

FC Bayern: Coman-Abschied als Trumpf im Adeyemi-Poker?

26. Oktober 2021

Karim Adeyemi wird nicht nur mit dem FC Bayern und dem BVB in Verbindung gebracht. Der Rekordmeister hat aufgrund des drohenden Coman-Abschieds ein neues Argument für eine Verpflichtung.

Nullnummer! Dezimiertes PSG holt einen Punkt in Marseille

Nullnummer! Dezimiertes PSG holt einen Punkt in Marseille

24. Oktober 2021

Spielbericht | Im Topspiel des elften Spieltags der Ligue 1 trafen am Sonntagabend Olympique Marseille und PSG aufeinander. In einer hitzigen Partie trennten sich die Mannschaften torlos. VAR nimmt Marseille und PSG je einen Treffer Bei den Gastgebern stand im Vergleich zum ungefährdeten 4:1 gegen Lorient am vergangenen Wochenende fast dieselbe Elf auf dem Feld. […]

Topspiele en masse: Das steht an am Super-Sonntag

Topspiele en masse: Das steht an am Super-Sonntag

24. Oktober 2021

News | Der heutige Sonntag ist ein Feiertag für alle Fußballfans. Zahlreiche wichtige und packende Partien stehen auf dem Programm. Den Überblick zu behalten, ist alles andere als einfach. Wir schaffen Abhilfe! Der Super-Sonntag mit vielen Topspielen im Überblick Es ist Herbst, das Wetter zwar in Teilen sehr ordentlich, aber dennoch lädt ein solcher Tag […]


'' + self.location.search