Girondins Bordeaux vs Paris Saint-Germain: Eine besondere Partie für Pochettino

Ligue 1

Vorschau | Pflichtaufgabe für Paris Saint-Germain! Die Pochettino-Elf muss beim FC Girondins Bordeaux antreten, der sich in einer handfesten Krise befindet. 

Anpfiff der Partie ist am Mittwoch, 21 Uhr, Live auf DAZN (Registriere dich jetzt auf DAZN und erhalte einen Gratismonat).

  • Bordeaux in der Krise
  • PSG in ungewohnter Verfolgerrolle
  • Pochettino mit Vergangenheit in Bordeaux

Sieglos-Serie von Girondins Bordeaux

In Bordeaux wartet die Mannschaft von Trainer Jean-Louis Gasset (67) seit einer gefühlten Ewigkeit auf einen Sieg. Zuletzt konnten die Girondins Ende Januar gegen Angers drei Punkte einfahren (2:1). Es folgten fünf Niederlagen in sechs Spielen. Nur gegen Marseille konnte sich Bordeaux einen Punkt erkämpfen. In der Ligue 1 befindet man sich deshalb im grauen Mittelfeld. Traum von Europa lebte nur zwischenzeitlich. Sollten allerdings noch weitere Niederlagen folgen, könnte Bordeaux sogar noch in den Abstiegskampf rutschen. Derzeit liegt die Gasset-Elf auf Platz 11 und hat 33 Punkte auf dem Konto. Der noch komfortable Vorsprung auf den Relegationsplatz beträgt derzeit acht Zähler. 

Das größte Problem der Mannschaft bleibt die harmlose Offensive. In 27 Spielen erzielte der Klub aus dem Südwesten Frankreichs gerade einmal 28 Tore. Die Bilanz eines Absteigers. Dem Team fehlt ein Torjäger und das macht sich Woche für Woche bemerkbar. In den letzten sechs Spielen erzielte Bordeaux gerade einmal drei Treffer. Der beste Torschütze der Girondins ist Ui-jo Hwang (28) mit nur sechs Ligatoren. 

Es spricht im Grunde nichts für Bordeaux, aber das war auch im Hinspiel der Fall. Im Parc des Princes legte der Underdog einen sehr disziplinierten Auftritt hin und brachte PSG an den Rand einer Niederlage. Am Ende reichte es für ein 2:2. Yacine Adli (20) und Loris Benito (29) kehren nach abgesessenen Sperren zurück in den Kader

(Photo by FRANCK FIFE/AFP via Getty Images)

Paris Saint-Germain: Pochettino freut sich auf Wiedersehen

Für Mauricio Pochettino (49) ist die Partie in Bordeaux eine besondere. Der Argentinier spielte rund sechs Monate als Spieler bei der Girondins. „Es wird etwas ganz Besonderes für mich, denn nachdem ich dort gespielt habe, bin ich nie mehr nach Bordeaux zurückgekehrt. Es ist ein großartiger Verein“, so der 49-Jährige, der gestern seinen Geburtstag feierte. Einer der zahlreichen Gratulanten war auch Gasset, der Trainer des heutigen Gegners. Dieser war nämlich Co-Trainer, als Pochettino für PSG als Spieler aktiv war. „Er hat mich mehrmals beeindruckt und verfügt über großartige Führungsfähigkeiten und einen tollen Charakter“, erklärt der Paris-Coach. 

In der Liga befindet sich Paris Saint-Germain derzeit nur auf Platz Zwei hinter Lille. Weitere Patzer, wie zuletzt die Niederlagen in Lorient und gegen Monaco darf sich der Branchenprimus nicht leisten. Pochettino betont, dass innerhalb der Mannschaft Harmonie herrsche und die Partie heute Abend im Fokus liege. „Wir nehmen jedes Spiel so an, als wäre es das letzte, als wäre es ein Finale. Heute denken wir nur noch an Bordeaux“, betont der Argentinier. 

 

Verzichten muss er auf den gesperrten Kylian Mbappé (22). Darüber hinaus fehlen weiterhin Neymar (29), Angel Di Maria (33), Marco Verratti (28), Alessandro Florenzi (29) und Juan Bernat (28). Mauro Icardi (28) und Leandro Paredes (26) stehen PSG zur Verfügung. 

Prognose

Paris Saint-Germain wird das Spiel machen, Girondins Bordeaux auf Konter lauern. Die drei Punkte wird sich PSG allerdings unter keinen Umständen nehmen lassen. 

 

 

Mögliche Aufstellungen:

Girondins Bordeaux: Costil, Benito, Koscielny, Mexer, Kwateng, Seri, Adli, Ben Arfa, Oudin, Hwang, Kalu

Paris Saint-Germain: Navas, Diallo, Kimpembe, Marquinhos, Kehrer, Paredes, Herrera, Rafinha, Draxler, Icardi, Kean

Mehr News und Storys rund um den internationalen Fußball

(Photo by FRANCK FIFE/AFP via Getty Images)

Damian Ozako

Als Kind von Tomas Rosicky verzaubert und von Nelson Haedo Valdez auf den Boden der Tatsachen zurückgebracht worden. Geblieben ist die Leidenschaft für den (offensiven) Fußball. Seit 2018 bei 90PLUS.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Artikel

Boateng über Lyon: „Ich bin wirklich sehr, sehr glücklich hier“

Boateng über Lyon: „Ich bin wirklich sehr, sehr glücklich hier“

18. Oktober 2021

News | Jerome Boateng schloss sich Anfang September Olympique Lyon an. Inzwischen nimmt er zunehmend an Fahrt auf, worüber er in einem Interview sprach. Defensivtrainer Cacapa: „Boateng ist immer der Erste, der kommt, und der Letzte, der geht“ Jerome Boateng (33) befand sich – nach höchst erfolgreichen elf Jahren beim FC Bayern – einige Wochen in der […]

Bosz schlägt Kovac! Lyon besiegt uninspiriertes Monaco klar

Bosz schlägt Kovac! Lyon besiegt uninspiriertes Monaco klar

16. Oktober 2021

Spielbericht | Im Topspiel des zehnten Spieltags der Ligue 1 trafen am Samstagabend Olympique Lyon und die AS Monaco aufeinander. In einer weitgehend unattrakiven Partie gewannen die Gastgeber mit 2:0 (0:0). Karl Toko Ekambi war der spielentscheidende Mann. Unspektakuläre erste Hälfte zwischen Lyon und Monaco Bei beiden Mannschaften gab es vier Wechsel im Vergleich zu […]

Angers-Verteidiger Thomas nach 1:2-Niederlage bei PSG: „Ich habe diese VAR-Sache langsam satt“

Angers-Verteidiger Thomas nach 1:2-Niederlage bei PSG: „Ich habe diese VAR-Sache langsam satt“

16. Oktober 2021

News | Am gestrigen Freitagabend musste sich Angers mit 1:2 gegen PSG geschlagen geben. Angers-Verteidiger Thomas übte heftige Kritik an der Elfmeterentscheidung des Schiedsrichtergespanns, die zum Siegtreffer für PSG führte. Thomas kritisiert Elfmeter-Entscheidung gegen Angers Nach der knappen 1:2-Niederlage gegen PSG am gestrigen Freitagabend kritisierte Angers-Verteidiger Romain Thomas (33) den Schiedsrichter und die mangelhafte Anwendung des VAR. […]


'' + self.location.search