Olympiqie Lyon: Cherki mit Einsatzzeiten unzufrieden – Abschied möglich?

Rayan Cherki (vorne) hier in einem Europa-League-Spiel mit Olympique Lyon gegen Rangers FC
News

News | Rayan Cherki ist mit seinen Einsatzzeiten bei Olympique Lyon nicht zufrieden. Der 18-Jährige wünscht sich ein klärendes Gespräch mit den Verantwortlichen und zieht möglicherweise zum ersten Mal einen Abschied in Betracht.

Olympique Lyon: Rayan Cherki wünscht sich klärendes Gespräch über seine Rolle im Verein

Wie die L’Equipe (zitiert via Get French Football News) berichtet, stellt Rayan Cherki (18) derzeit seine Zukunft bei Olympique Lyon infrage. Der französische Juniorennationalspieler ist mit Einsatzzeiten unzufrieden. Am vergangenen Wochenende wurde er beim 1:0-Auswärtssieg über ES Troyes AC nicht eingewechselt und verbrachte zum siebten Mal in der aktuellen Saison die kompletten 90 Minuten auf der Auswechselbank.

In den weiteren 13 Partien der Ligue 1 kommt er auf lediglich 286 Einsatzminuten, da er nur in zwei Spielen in der Startelf stand und in elf Partien eingewechselt wurde. Mit 287 Spielminuten weist Cherki in der Europa League ähnlich viel Spielzeit auf. In vier Einsätzen gelangen ihm dort zwei Tore und drei Vorlagen.

Sein Vertrag in Lyon ist noch bis zum 30. Juni 2023 gültig. Ob er diesen erfüllt, scheint angesichts seiner Unzufriedenheit aufgrund seiner Einsatzzeiten ungewiss. Der 18-Jährige fordere nun „Klarheit“ über seine Rolle in der Mannschaft von Trainer Peter Bosz (58). Dass er ausgerechnet gegen Troyes keine Einsatzzeiten bekommen hat beschäftigt Cherki offenbar besonders, da mit Karl Toko Ekambi (29), Tino Kadewere (26) und Islam Slimani (33) derzeit drei Offensivspieler des Vereins beim Africa Cup weilen.

Mehr News und Stories rund um die Ligue 1

Bislang habe der 18-Jährige Gespräche mit anderen Vereinen immer abgelehnt, da er bei Olympique Lyon bleiben und sich dort weiterentwickeln wollte. Aufgrund der aktuellen Situation wittern aber mehrere Vereine aus Frankreich und ganz Europa ihre Chance auf eine Verpflichtung Cherkis. Namentlich genannt wird der OGC Nizza.

(Photo by JEFF PACHOUD/AFP via Getty Images)

Gero Lange

Fußballbegeistert seit der Heim-WM 2006. Großer Fan von Spektakelfußball mit vielen schönen Toren, am liebsten aus der Distanz. Seit 2020 bei 90PLUS

Hinterlassen Sie eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Artikel

PSG: Dembélé-Verpflichtung offenbar vom Tisch

PSG: Dembélé-Verpflichtung offenbar vom Tisch

26. Mai 2022

News | Gerüchte, nach denen Ousmane Dembélé zu PSG wechseln soll, könnten bald ein Ende haben. Denn nun sollen die Gespräche beendet sein. PSG: Zwei Gründe, weshalb Dembélé nicht kommen soll Wie „Le Parisien“ berichtet, wird Ousmane Dembélé (25) nicht zu PSG wechseln. Der Grund: Leonardos noch nicht offizieller Nachfolger als Sportdirektor, Luis Campos, ist […]

Al-Khelaifi reagiert auf Kritik aus Spanien und kündigt Veränderungen bei PSG an

Al-Khelaifi reagiert auf Kritik aus Spanien und kündigt Veränderungen bei PSG an

25. Mai 2022

News | Die Vertragsverlängerung von Kylian Mbappe bei PSG zu extrem hohen Konditionen hat vor allem in Spanien für Aufregung gesorgt. La Liga und vor allem Präsident Javier Tebas kritisierten PSG und kündigten eine Klage bei der UEFA an. Nasser Al-Khelaifi bleibt indes gelassen.  Al-Khelaifi: „Interessiere mich nur für Ligue 1 und UEFA Nasser Al-Khelaifi […]

Mehrere Interessenten: Houssem Aouar darf Olympique Lyon verlassen

Mehrere Interessenten: Houssem Aouar darf Olympique Lyon verlassen

25. Mai 2022

News | Houssem Aouar gehört schon seit einigen Jahren zu den talentiertesten Spielern bei Olympique Lyon. Der Mittelfeldakteur wurde mehrfach mit einem Wechsel in Verbindung gebracht, in diesem Sommer könnte es aber zu einem Abgang kommen.  Aouar: Wechsel im Sommer? Houssem Aouar (23) war in der Vergangenheit Bestandteil einiger Transfergerüchte. Im Sommer 2022 ist ein […]


'' + self.location.search