PSG | Tchouameni soll kommen – Zweifel bei Pogba

PSG beschäftigt sich mit Aurélien Tchouameni und Paul Pogba.
News

News | Paris St. Germain wird letztlich auf eine enttäuschende Saison zurückblicken. Ein weiterer Umbruch steht an, der frische Kräfte wie Aurélien Tchouameni aber auch Paul Pogba in den Kader spülen könnte.

PSG: Tchouameni könnte bis zu 100 Millionen Euro kosten

Das Spieljahr 2021/22 ist für Paris St. Germain im Grunde gelaufen. In der Meisterschaft beträgt der Vorsprung acht Spieltage vor Schluss zwölf Punkte. Dem gegenüber stehen frühe Aus in der Champions League und im Coupe de France. Dementsprechend unzufrieden zeigen sich die Verantwortlichen und planen einige Veränderungen für die neue Saison.

Wie Le Parisien am heutigen Mittwochmorgen berichtete, will sich PSG von gleich mehreren Mittelfeldspielern trennen – womöglich auch Georginio Wijnaldum (31). Als Stratege im Zentrum soll allerdings weiter Marco Verratti (29) fungieren. An seiner Seite stehen könne in Zukunft Aurélien Tchouameni (22), derzeit noch für die AS Monaco im Einsatz.

 

Der Preis für den technisch versierten Mittelfeldakteur liege aber bei 80 bis 100 Millionen Euro. Eine Summe, die den französischen Hauptstadtklub angesichts des Financial Fairplay vor Herausforderungen stellen würde. Darüber hinaus beschäftigte sich Real Madrid, das sich aller Wahrscheinlichkeit nach die Dienste von Kylian Mbappé (23) sichern wird, ebenfalls mit Tchuameni. Der Spieler selbst tendiere wohl zu einem Wechsel ins Ausland.

Mehr Informationen zur Ligue 1

Einen anderen Ansatz vertritt dagegen Paul Pogba (29). Er mache aus seinem Wunsch hinsichtlich eines Wechsels zu PSG kein Geheimnis. Mit seiner Anwesenheit könne Verratti sich auf der Sechserpositon festsetzen, während der Weltmeister offensiver ausgerichtet agieren würde.

Doch die sportliche Leitung wirkt nicht sonderlich überzeugt – Nicht nur aufgrund von Berater Mino Raiola (54), sondern auch wegen Pogbas häufigen verletzungsbedingten Ausfällen sowie seinen Formschwankungen. Der Vertrag des Franzosen bei Manchester United endet am 30. Juni.

(Photo by FRANCK FIFE/AFP via Getty Images)

Yannick Lassmann

Rafael van der Vaart begeisterte ihn für den HSV. Durchlebte wenig Höhen sowie zahlreiche Tiefen mit seinem Verein und lernte den internationalen Fußball lieben. Dem VAR steht er mit tiefer Abneigung gegenüber. Seit 2021 bei 90Plus.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ähnliche Artikel

90PLUS-Ticker: Ronaldo vor Saudi-Arabien-Wechsel, Füllkrug heiß begehrt

90PLUS-Ticker: Ronaldo vor Saudi-Arabien-Wechsel, Füllkrug heiß begehrt

30. November 2022

Der 90PLUS-Ticker für Mittwoch, den 30. November 2022. Natürlich geht es weiter mit der WM 2022 in Katar, wir behalten aber natürlich auch die nationalen Ligen und alle weiteren Entwicklungen im Blick.  90PLUS-Ticker für den 30. November Seit mehr als einer Woche läuft WM 2022 in Katar. Einige Spiele sind bereits absolviert, einige Tore fielen bereits. […]

90PLUS-Ticker: Der 3. Spieltag der WM steht an

90PLUS-Ticker: Der 3. Spieltag der WM steht an

29. November 2022

Der 90PLUS-Ticker für Dienstag, den 29. November 2022. Natürlich geht es weiter mit der WM 2022 in Katar, wir behalten aber natürlich auch die nationalen Ligen und alle weiteren Entwicklungen im Blick.  90PLUS-Ticker für den 29. November Seit mehr als einer Woche läuft WM 2022 in Katar. Einige Spiele sind bereits absolviert, einige Tore fielen bereits. […]

90PLUS-Ticker: Kruse-Aus in Wolfsburg, reist Benzema zur WM nach?

90PLUS-Ticker: Kruse-Aus in Wolfsburg, reist Benzema zur WM nach?

28. November 2022

Der 90PLUS-Ticker für Montag, den 28. November 2022. Natürlich geht es weiter mit der WM 2022 in Katar, wir behalten aber natürlich auch die nationalen Ligen und alle weiteren Entwicklungen im Blick.  90PLUS-Ticker für den 28. November Seit mehr als einer Woche läuft WM 2022 in Katar. Einige Spiele sind bereits absolviert, einige Tore fielen bereits. […]


'' + self.location.search