Pierre-Emerick Aubameyang: Al Nassr legt Arsenal Leihangebot vor

Pierre-Emerick Aubameyang beim Aufwärmen vor einem Premier-League-Spiel
News

News | Pierre-Emerick Aubameyang könnte Arsenal noch im Januar verlassen. Al Nassr aus Saudi-Arabien hat ein Leihangebot bis Saisonende mit anschließendem Kauf unterbreitet.

Leihangebot von Al Nassr: Verlässt Aubameyang Arsenal im Winter?

Wie CBS Sports berichtet, ist der saudi-arabische Verein Al Nassr an Pierre-Emerick Aubameyang  (32) interessiert. Arsenal soll für den Stürmer von Al Nassr ein Leihangebot bis Saisonende vorliegen haben, mit anschließender Festverpflichtung für acht Millionen Euro. Der Vertrag des Gabuners gilt in London noch bis zum 30. Juni 2023, nachdem Aubameyang allerdings wegen „disziplinarischen Verstößen“ aus dem Kader gestrichen wurde, hat er seit Anfang Dezember kein Spiel mehr für Arsenal absolviert und soll den Klub verlassen.

Noch hat der Verein aus der Premier League nicht auf das Angebot reagiert. Allerdings könnte er gewillt sein es anzunehmen, um die Gehaltskosten des 32-Jährigen einzusparen. Diese sollen demnach bei knapp 300.000 Euro pro Woche liegen. Die frei werdenden finanziellen Ressourcen wären auch bei der Verpflichtung eines neuen Stürmers behilflich. Top-Kandidat ist Dusan Vlahovic (21) von der ACF Fiorentina.

Die Fiorentina würde einem Verkauf im Winter wohl zustimmen, lediglich Vlahovic konnte bislang noch nicht überzeugt werden und will mit der Entscheidung über seine Zukunft bis zum Sommer warten. Die Begründung dafür lautet, dass der 21-Jährige unbedingt bei einem Champions-League-Teilnehmer unterschreiben will.

Mehr News und Stories rund um die Premier League

Aubameyang ist unterdessen wieder in London, nachdem er mit Gabun beim Africa Cup weilte und sich dort eine Covid-19-Infektion zuzog, welche nun Nachwirkungen mit sich bringt. Sein Trainer Mikel Arteta (39) sagte dazu: „Er unterzieht sich jetzt einigen Untersuchungen, da wir von der gabunischen Nationalmannschaft keine Klarheit über die Gründe für seine Rückkehr erhalten haben. Daher ist es natürlich unsere Pflicht, sicherzustellen, dass der Spieler medizinisch sicher ist, dass er in guter Verfassung ist und dass es keine Probleme gibt.“

(Photo by PAUL ELLIS/AFP via Getty Images)

Gero Lange

Fußballbegeistert seit der Heim-WM 2006. Großer Fan von Spektakelfußball mit vielen schönen Toren, am liebsten aus der Distanz. Seit 2020 bei 90PLUS

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ähnliche Artikel

Atletico: Cunha vor Wechsel zu den Wolves

Atletico: Cunha vor Wechsel zu den Wolves

4. Dezember 2022

News | Das Kapitel Atletico scheint für Matheus Cunha nach anderthalb Jahren beendet. Den Brasilianer zieht es wohl in die Premier League. Cunha: Wintertransfer bahnt sich an Wie der spanische Journalist Miguel Martín Talavera (via transfermarkt.de) berichtet, steht Matheus Cunha (23) unmittelbar vor einem Wechsel zu den Wolves nach England. Bereits in den kommenden Tagen soll der Wintertransfer finalisiert werden. […]

Manchester United | Fangruppen mit fünf Forderungen an potenziellen neuen Eigentümer

Manchester United | Fangruppen mit fünf Forderungen an potenziellen neuen Eigentümer

4. Dezember 2022

News | Bei Manchester United bahnt sich ein Eigentümerwechsel an. Die ungeliebte Glazer-Familie will den Verein abgeben. Zahlreiche Unterstützer wollen eine erneute Enttäuschung verhindern und äußerten ihre Wünsche in einem offenen Brief. Manchester United: Fanklubs schreiben offenen Brief Aus Marketinggesichtspunkten gehört Manchester United weiterhin zur europäischen Spitze. Doch sportlich verlor es in den vergangenen Jahren zunehmend den […]

90Plus-Ticker: Der zweite Achtelfinaltag steht an

90Plus-Ticker: Der zweite Achtelfinaltag steht an

4. Dezember 2022

Der 90PLUS-Ticker für Sonntag, den 04. Dezember 2022. Die Vorrunde der WM 2022 wurde erst am Freitag abgeschlossen, doch die K.o-Runde läuft bereits auf Hochtouren. Mit Frankreich und England sind heute gleich zwei Favoriten im Einsatz. 90PLUS-Ticker für den 04. Dezember Letztlich standesgemäß erledigten die Niederlande und Argentinien ihre Aufgaben gegen sich wacker schlagende Mannschaften aus den USA und Australien. […]


'' + self.location.search