3:1! Jorginho-Doppelpack bringt Chelsea verdienten Sieg bei Aston Villa

Spieltag

Spielbericht | Im Topspiel des Boxing-Day-Spieltags empfing Aston Villa am Sonntagabend den Chelsea FC. In einer einseitigen Partie gewannen die Gäste mit 3:1 (1:1). Jorginho war der spielentscheidende Mann.

Ereignisarme Partie zwischen Aston Villa und Chelsea

Die Gastgeber, bei denen aufgrund einiger Spielverlegungen die letzte Partie am 14. Dezember war und die ohne Trainer Steven Gerrard antreten mussten, stellten auf zwei Positionen um. Ashley Young und John McGinn standen beide nicht im Kader, für sie spielten Danny Ings und Morgan Sanson von Beginn an. Auch Gäste-Trainer Thomas Tuchel tauschte im Vergleich zum enttäuschenden 0:0 in Wolverhampton zweimal in der Startelf. Cesar Azpilicueta und Hakim Ziyech nahmen auf der Bank Platz, für sie kamen Jorginho und Callum Hudson-Odoi in die Mannschaft. Trevoh Chalobah rückte in die Abwehrkette zurück.



Nach einer kurzen Eingewöhnungsphase übernahm Chelsea die Kontrolle über das Spiel. Auf den ersten Torabschluss mussten die Fans jedoch lange warten. Villa drängte die Gäste immer wieder geschickt auf die Außen, Flanken auf die körperlich deutlich unterlegenen Blues-Stürmer hatten wenig Erfolgsaussichten. Die Hausherren ihrerseits spielten ihre Konter zu ungenau aus. Die erste gefährliche Situation war eine verunglückte Flanke von Hudson-Odoi, die auf der Querlatte landete (25.).

Lesen Sie auch unsere Analyse zum Amtsantritt von Steven Gerrard!

Und dann stand es plötzlich 1:0 für Villa. Linksverteidiger Matt Targett flankte aus dem Halbfeld, Chelseas Reece James fälschte den Ball per Kopf ab und dieser landete über Keeper Edouard Mendy hinweg im Tor (28.). Die Führung hielt jedoch nicht lange. Nach einem hohen Ball auf Hudson-Odoi versuchte Verteidiger Matty Cash zu klären, traf jedoch nur den Gegner, es gab Elfmeter (32.). Diesen verwandelte Jorginho sicher zum 1:1 (34.). Im Anschluss waren die Hausherren die stärkere Mannschaft. Zunächst klärte Mendy in höchster Not nach einem starken Schnittstellenpass, danach wurden zwei Schüsse von der Strafraumlinie abgeblockt (39., 40.). Und so ging es mit dem 1:1 in die Kabine.

Lukaku trifft kurz nach Einwechslung

Zu Beginn der zweiten Halbzeit kam Romelu Lukaku für Chalobah in die Partie. James rückte in die Innenverteidigung, Christian Pulisic auf die rechte Flügelverteidigerposition und Lukaku ins Sturmzentrum. Die Blues wurden nun nicht nur personell, sondern auch spielerisch deutlich offensiver. Zu oft verpassten sie es jedoch im letzten Moment, die Angriffe zu Ende zu spielten. Lukaku etwa verfehlte den Ball nach einer Flanke von rechts nur ganz knapp (53.). Folgerichtig ging Chelsea wenig später in Führung. Erneut war es eine Flanke, diesmal von Hudson-Odoi, erneut war der Abnehmer Lukaku. Diesmal erwischte der Belgier den Ball und versenkte ihn perfekt ins lange Eck zum 1:2 (56.). In der Folge wurden die Villans wieder aktiver, das Spiel wurde offener.

Lukaku trifft gegen Villa

(Photo by Marc Atkins/Getty Images)

Die große Gelegenheit auf die Vorentscheidung hatte Mason Mount. Auf rechts geschickt, setzte er sich gegen den herausstürmenden Keeper Emiliano Martinez durch, schob dann jedoch vom rechten Strafraumeck am leeren Tor vorbei (66.). Die Gastgeber versuchten es zwar, durch die in der Rückwärtsbewegung durch die beiden Flügelverteidiger verstärkte Fünferkette Chelseas war jedoch kein Durchkommen. In der Schlussphase wirkten die Hausherren platt, Chelsea war näher am dritten Tor dran als Villa am Ausgleich. Spätestens Hudson-Odoi, der von Lukaku und Matteo Kovacic in einem Konter perfekt freigespielt wurde, hätte freistehend aus zehn Metern für die Entscheidung sorgen müssen (88.). Doch Martinez war gegen den Flachschuss stark zur Stelle.

Mehr News und Storys rund um die Premier League

Und so kamen die Gastgeber nochmals, mithilfe der Fans bauten sie ordentlich Druck auf. Zu Chancen kamen sie jedoch nicht mehr, im Gegenteil: Lukaku setzte sich in der Nachspielzeit mit einem Sprint aus der eigenen Hälfte herausragend gegen Targett durch und wurde im Strafraum von Ezri Konsa gelegt (90+2.). Den fälligen Elfer traf erneut Jorginho zum 3:1-Endstand (90+3.). Durch den Sieg bleibt Chelsea am Spitzenduo Liverpool und Manchester City dran, der Rückstand auf Tabellenführer City beträgt weiter sechs Punkte. Auch bleibt der Vorsprung auf die Verfolger konstant. Aston Villa bleibt auf Platz zehn.

(Photo by Catherine Ivill/Getty Images)

Lukas Heigl

Liebhaber des britischen Fußballs: Von Brighton über Reading und Wimbledon bis nach Inverness. Ist mehr für Spiele der dritten englischen Liga als für den Classico zu begeistern. Durch das Kommentatoren-Duo Galler/Menuge auch am französischen Fußball interessiert

Hinterlassen Sie eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Artikel

Chelsea erneut ohne Sieg! Remis bei starkem Brighton

Chelsea erneut ohne Sieg! Remis bei starkem Brighton

18. Januar 2022

News | Der FC Chelsea trennt sich am Dienstagabend in einer vorgezogenen Partie bei Brighton & Hove Albion nach 94 unterhaltsamen Minuten, die sehenswerte Aktionen auf beiden Seiten boten, 1:1. Ziyech-Moment bringt Chelsea in Front Nach drei sieglosen Premier-League-Partien am Stück besaßen die diesmal in gelben Trikots auflaufenden Blues Feldvorteile. Die erste Möglichkeit entstand allerdings auf der anderen […]

FC Everton: Auch Frank Lampard ein Kandidat für den Job als Cheftrainer!

FC Everton: Auch Frank Lampard ein Kandidat für den Job als Cheftrainer!

18. Januar 2022

News | Nach der Trennung von Rafael Benitez sucht der FC Everton nach einem neuen Trainer. Nun taucht auch ein neuer Name im Kreis der Kandidaten auf: Frank Lampard.  Everton auf Trainersuche: Lampard auch im Rennen Rafael Benitez (61) ist nach der Niederlage gegen Norwich City (1:2) am Wochenende nicht mehr Trainer des FC Everton. […]

Trotz vieler Nachholspiele: Premier League hält an Winterpause fest

Trotz vieler Nachholspiele: Premier League hält an Winterpause fest

18. Januar 2022

News | Obwohl in der Premier League aufgrund der aktuellen Corona-Situation viele Nachholspiele auszutragen sind, soll die angesetzte Winterpause Bestand haben und nicht für Nachholspiele genutzt werden. Premier League: Winterpause vom 24. Januar bis 4. Februar hat weiterhin Bestand Wie The Telegraph berichtet, halten die Verantwortlichen der Premier League an ihren Plänen fest, eine fast […]


'' + self.location.search