Chelsea | Tuchel appelliert an neuen Eigentümer, Cech und Granovskaia zu halten

Thomas Tuchel als Trainer des FC Chelsea
News

News | Der Verkauf des FC Chelsea geht in die Endphase. Thomas Tuchel hielt sich in dieser Thematik lange zurück, sprach sich aber nun für die neben ihm handelnden Personen aus.

Chelsea-Trainer Tuchel: „War mit der Struktur, die der Verein bietet, sehr zufrieden“

Seit den Sanktionen der britischen Regierung gegen Roman Abramovich (55) dominieren die Fragezeichen rund um den FC Chelsea. Bald könnte jedoch ein Ausrufezeichen hinter die wichtigste Angelegenheit, der Findung eines neuen Eigentümers, gesetzt werden.

Thomas Tuchel (48) konzentrierte sich bislang weitestgehend auf die sportlichen Aufgaben. Auf der gestrigen Pressekonferenz (via Telegraph) vor dem Heimspiel gegen Manchester United fand er lobende Worte für die aktuelle Vereinsführung um Marina Granovskaia (47) sowie Petr Cech (39): „Wie Sie wissen, war ich mit der Struktur, die der Verein bietet, und der Mentalität, die Chelsea bietet, sehr zufrieden.“

 

Dies sei für den Trainer immer die Grundlage seiner Arbeit gewesen. Mit Blick auf den Eigentümerwechsel fügte er an: „Jetzt, wo das in Frage gestellt wird, wird es anspruchsvoller, nicht schwierig, weil ich nicht weiß, was kommt, also schauen wir mal.“

Die Bedeutung von Cech und insbesondere Granovskaia, deren Namen er nicht einmal nannte, unterstrich Tuchel nochmals: „Das Wichtigste für mich ist, dass wir zumindest die Mentalität im Gebäude und im Verein beibehalten, die Wettbewerbsmentalität, die über mehr als ein Jahrzehnt aufgebaut wurde.“

Mehr News und Stories rund um die Premier League

Personellen müssen definitiv die feststehenden Abgänge von Antonio Rüdiger (29) und Andreas Christensen (26) kompensiert werden. „Ich wäre weniger besorgt, wenn wir die gleichen Besitzverhältnisse hätten, wenn wir uns auf unsere Struktur verlassen könnten. Es kann schon kompliziert genug sein, wenn man einen Spieler wie Toni und vielleicht noch einen anderen Spieler wie Andreas mit dieser Qualität verliert, und das auch noch umsonst“, so Tuchel, der aber trotzdem positiv denken wolle.

Die turbulente Saison wird für den FC Chelsea in der Premier League zwar höchstens auf Rang drei enden, dafür winkt der Titel im FA-Cup. Im Endspiel wartet am 14. Mai in Wembley der bestens aufgelegte FC Liverpool.

(Photo by Shaun Botterill/Getty Images)

Yannick Lassmann

Rafael van der Vaart begeisterte ihn für den HSV. Durchlebte wenig Höhen sowie zahlreiche Tiefen mit seinem Verein und lernte den internationalen Fußball lieben. Dem VAR steht er mit tiefer Abneigung gegenüber. Seit 2021 bei 90Plus.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Artikel

Polizei untersucht Droh-E-Mail eines Agenten an Ex-Chelsea-Direktorin Granovskaia

Polizei untersucht Droh-E-Mail eines Agenten an Ex-Chelsea-Direktorin Granovskaia

5. Oktober 2022

News | Ein einflussreicher Spieleragent hat einem Bericht der Times zufolge die ehemalige Chelsea-Direktorin Marina Granovskaia in einer E-Mail bedroht. Unter anderem heißt es in der E-Mail: „Ich habe es satt, nett zu Ihnen zu sein.“ Verhaftung und anschließende Freilassung auf Kaution Es ist eine Geschichte, die sich liest wie der Anfang eines Kriminalromans: Die […]

90PLUS-Ticker: Xabi Alonso zu Bayer Leverkusen?

90PLUS-Ticker: Xabi Alonso zu Bayer Leverkusen?

5. Oktober 2022

Der 90PLUS-Ticker für Mittwoch, den 5. Oktober 2022: Bundesliga, Premier League, La Liga, Serie A und Ligue 1: Was immer sich auch im internationalen Fußball tut, wir halten euch auf dem Laufenden.  90PLUS-Ticker für den 5. Oktober Am heutigen Mittwoch steht natürlich wieder die Champions League auf dem Programm. Gestern gewann der FC Bayern zum Beispiel mit 5:0 […]

Premier League: Stand Manchester United kurz vor einem Saudi-Arabien-Deal?

Premier League: Stand Manchester United kurz vor einem Saudi-Arabien-Deal?

4. Oktober 2022

News | Der englische Premier-League-Klub Manchester United stand wohl kurz vor einem warmen Geldregen. Das Investment des saudi-arabischen Public Investment Fund blieb jedoch schlussendlich aus. Saudi-arabischer Staatsfond sollte 700 Mio. Pfund für 30 % der Anteile zahlen Im Jahr 2021 wurde der Deal des saudi-arabischen Public Investment Fund (PIF), dessen Vorsitz Kronprinz Mohammed Bin Salman […]


'' + self.location.search