Chelsea | Tuchel über möglichen Christensen-Abgang: „Gibt keinen Grund jetzt zu gehen“

Chelsea: Thomas Tuchel hadert mit dem bevorstehenden Abgang von Andreas Christensen.
News

News | Andreas Christensen könnte den FC Chelsea im Sommer in Richtung FC Barcelona verlassen. Thomas Tuchel gefällt dies gar nicht und warb um einen Verbleib des Abwehrspielers.

Tuchel: „In keinem anderen Klub gibt es eine Verbesserung“

Andreas Christensen (25) steht kurz vor einem ablösefreien Wechsel zum FC Barcelona. Auf der Pressekonferenz (via Guardian) vor dem Gastspiel am heutigen Donnerstag in Norwich wurde Thomas Tuchel (48) dazu befragt. „Es gibt keinen Grund, jetzt zu gehen, denn er steht kurz davor, die nächsten ein, zwei, drei Schritte bei Chelsea zu machen. Ich glaube nicht, dass er hier fertig ist“, so der ernüchterte Coach.

Weiter führte er aus: „Deshalb habe ich ihm auch dringend empfohlen, nicht zu gehen, bevor es nicht erledigt ist. Und es ist eindeutig noch nicht erledigt. In Anbetracht der Formation, der Partner an seiner Seite, seines Status und seines Alters hat er jetzt eine Chance: Das ist sein Moment. Und ich kann nicht verstehen, wenn er genau in diesem Moment geht.“

 

Darüber hinaus zeigte Tuchel nochmals auf, warum der Innenverteidiger beim Drittplatzierten der Premier League verbleiben soll: „Für Andreas haben wir unglaublich viel zu bieten. Es ist der Verein, in dem er die Akademie durchlaufen hat, und ich denke, dass er auch viel zu schätzen weiß, wo er jetzt ist. Er hat viel von der Unterstützung und der Struktur profitiert. Jetzt ist der entscheidende Moment, um aufzusteigen und ein großer Spieler mit dieser Geschichte zu werden.“

Mehr Informationen zur Premier League

Einen Fortschritt erkennt er nicht in einem Engagement beim FC Barcelona. „In keinem anderen Klub gibt es eine große Verbesserung in Bezug auf die Organisation, die Unterstützung der Spieler, die Mentalität und den Wettbewerb, in dem man spielt: Ich sehe in keinem anderen Verein eine Verbesserung“, betonte Tuchel stattdessen. Allerdings erkannte er auch, dass es immer ein paar Möglichkeiten gebe, „wenn man die Herausforderung einer neuen Liga und vielleicht auch des Geldes sucht“ – insbesondere für Topspieler wie Christensen.

(Photo by PAUL ELLIS/AFP via Getty Images)

Yannick Lassmann

Rafael van der Vaart begeisterte ihn für den HSV. Durchlebte wenig Höhen sowie zahlreiche Tiefen mit seinem Verein und lernte den internationalen Fußball lieben. Dem VAR steht er mit tiefer Abneigung gegenüber. Seit 2021 bei 90Plus.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Artikel

Riesenprobleme bei Verkauf: Chelsea droht absolute Handlungsunfähigkeit!

Riesenprobleme bei Verkauf: Chelsea droht absolute Handlungsunfähigkeit!

16. Mai 2022

News | Eigentlich sah es zuletzt danach aus, als würde der Verkauf des FC Chelsea in Kürze über die Bühne gehen. Das Konsortium um Todd Boehly erhielt den Zuschlag, eine entsprechende Pressemitteilung wurde veröffentlicht.  Chelsea drohen Probleme beim Verkauf Doch dem FC Chelsea droht Ärger. Denn noch ist der Verkauf nicht vollzogen. Die Regierung muss zustimmen, […]

Chelsea hat Lewandowski auf dem Radar

Chelsea hat Lewandowski auf dem Radar

16. Mai 2022

News | Robert Lewandowski sorgte mit seinem Wechselwunsch für Aufregung. Ihn könnte es vom FC Bayern zum FC Chelsea ziehen, wo sein Name bereits fiel. Chelsea: Tuchel gilt als großer Fan von Lewandowski Die Meisterschaft des FC Bayern München stand bereits seit einigen Wochen fest. Dennoch herrschte am Wochenende nochmals viel Trubel, denn Robert Lewandowski (33) […]

FC Burnley: Cornet mit Ausstiegsklausel im Abstiegsfall

FC Burnley: Cornet mit Ausstiegsklausel im Abstiegsfall

16. Mai 2022

News | Der FC Burnley kämpft in der Premier League aktuell gegen den Abstieg. Für die Clarets sieht es alles andere als gut aus, bevor der letzte Spieltag ansteht. Bei einem Abstieg würde das Team zudem sehr wahrscheinlich Maxwel Cornet verlieren.  Burnley: Cornet bei Abstieg wohl weg Der FC Burnley kann die Klasse noch halten, […]


'' + self.location.search