Boss der EFL verurteilt Platzstürme und bringt scharfe Sanktionen ins Spiel

30. Mai 2022 | Premier League | BY Tizian Canizales

News | Nicht nur in Deutschland sorgen die häufigen Platzstürme für Diskussionen. In England hat sich der Boss der English Football League (EFL) an die Fans gewandt.

Boss der EFL bringt etwa geringere Kapazitäten ins Spiel

Nottingham Forest hat am Wochenende seine sensationelle Rückkehr aus der Championship, Teil der EFL, in die Premier League perfekte gemacht. Nach dem Sieg gegen Huddersfield Town gab es unter anderem einen Platzsturm. EFL-Präsident Trevor Birch ist das ein Dorn im Auge: “So kann es nicht weitergehen. Den Platz zu stürmen ist eine kriminelle Handlung, die Gefängnis und einen Club-Ausschluss nach sich ziehen kann”, schrieb er in einem Brief, den der “Guardian” zitiert.

Zurück zur Startseite

Platzstürme seien nicht so harmlos, wie sie von manchen gerne dargestellt würden. “Härtere aber verhältnismäßige Sanktionen müssen in Erwägung gezogen werden. Wir für unseren Teil müssen überlegen, welche Maßnahmen wir in der kommenden Saison umsetzen könnten. Darunter fallen etwa Kapazitätsbeschränkungen oder Geldstrafen.” Am einfachsten sei es jedoch, wenn sich die Fans besinnen und nachdenken würden. Denn dann müsse man gar nicht eingreifen.

 

Photo by Mike Hewitt/Getty Images


Ähnliche Artikel