Howard Webb fordert erhöhte kommunikative VAR-Unterstützung für Schiedsrichter!

23. November 2023 | Premier League | BY Steven Busch

Howard Webb, seines Zeichens aktueller Chef der englischen Schiedsrichter-Gilde, war während seiner aktiven Karriere einer der besten Unparteiischen des Kontinents. Nun fordert der 52-Jährige mehr kommunikative VAR-Unterstützung für die Referees auf der Insel. Ausschlagend für diesen Appell sind etliche diskussionswürdige Strafstoß-Entscheidungen in den vergangenen Monaten.

Howard Webb – Deutlicher Appell zur kommunikativen VAR-Unterstützung der Schiedsrichter

In seiner Rolle als Chef der Professional Game Match Officials Limited fordert Howard Webb die englischen Video-Schiedsrichterassistenten (VAR) auf, sich künftig zu „weichen“ Strafen deutlicher zu äußern, indem die Offiziellen auf dem Spielfeld ermutigt werden, ihre Entscheidungen zu überprüfen. Zu diesem Entschluss kam der 52-jährige Ex-Unparteiische, wie der Guardian berichtet,  nach intensiven Debatten der Referee-Zunft in Großbritannien. In den vergangenen Monaten gab es in der Premier League etliche umstrittene Elfmeterentscheidungen.



Unter anderem wurden gegen die Wolverhampton Wanderers zwei strittige Strafstöße in den Partien gegen Newcastle United sowie Sheffield United verhängt – nun folgte die Reaktion der Schiedsrichter. Der in Rotherham geborene Webb will zudem dahingehend appellieren, dass Vergehen am Spielfeldrand wieder vermehrt mit einer gelben Karte sanktioniert werden. Hintergrund: Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum hat sich die Anzahl der Vorfälle in respektive um die Coaching Zone in der englischen Beletage des Fußballs drastisch erhöht.

Mehr News und Storys rund um die englische Premier League gibt es hier…

(Photo by GLYN KIRK/AFP via Getty Images)

Steven Busch

Die Außenristpässe eines Tomás Rosicky entfachten seinen Enthusiasmus für den Fußball und die Affinität zu den schwarzgelben Borussen aus dem Ruhrgebiet. WM-Held Mario Götze brach ihm mit dem Wechsel in den Süden der Republik einst sein Fanherz und der Glaube an die Fußballromantik schwand.