Jack Wilshere fordert offeneren Umgang mit depressiven Gedanken

Jack Wilshere im Trikot des AFC Bournemouth
News

News | Jack Wilshere, ehemaliger Spieler des FC Arsenal und des AFC Bournemouth, fordert einen offeneren Umgang mit depressiven Gedanken im Profifußball.

Jack Wilshere: „depressiven Gedanken ist es egal, ob man ein Fußballer ist“

Gegenüber Sky Sports hat Jack Wilshere (29) sich zur psychischen Gesundheit von Profifußballern geäußert. Er ermutigte seine Kollegen, offen darüber zu sprechen und dieses nicht als Schwäche auszulegen. Aktuell ist Wilshere vereinslos. Ein Zustand, der ihn beschäftigt. „Als ich gesagt habe, dass ich alleine trainiere, dass ich diese Gedanken habe: ‚Wofür trainiere ich eigentlich?'“, so der Mittelfeldspieler, haben sich daraufhin viele Menschen bei ihm gemeldet.

 

„Die Reaktion von allen – aber vor allem von Leuten, die ich respektiere, von ehemaligen Spielern, von Leuten, zu denen ich aufschaue, die mir die Hand reichen und sagen, dass du noch viel zu geben hast – hat mich noch hungriger gemacht, zurückzukommen und einfach wieder Spaß am Fußball zu haben.“

Auf einer Veranstaltung in London im Rahmen einer Kampagne für psychische Gesundheit von CALM und Original Penguin sprach er darüber, wie es ihm geholfen hat, offen über seine Gedanken zu reden: „Das größte Gefühl ist Erleichterung.“

„Ich habe immer gedacht, dass es fast wie eine Schwäche wirkt, wenn man mit jemandem darüber spricht – vor allem in den Medien -, denn die allgemeine Wahrnehmung von Fußballern ist, dass sie alles haben, was haben sie schon zu meckern? Sie haben ein tolles Leben. Den depressiven Gedanken ist es egal, ob man ein Fußballer ist. Ich denke, es ist wichtig, sich zu äußern,“ so Wilshere weiter.

Mehr News und Stories rund um die Premier League

Arsenals Trainer Mikel Arteta (39) offerierte dem 29-Jährigen zuletzt die Möglichkeit, sich im Training seiner Mannschaft fitzuhalten. „Er ist jemand, den ich kenne, mit dem ich die Umkleidekabine geteilt habe, jemand, der im Verein von allen geliebt wird, und unsere Türen sind immer offen.“ Wilshere kündigte an. „Ich bin sicher, dass ich in den nächsten Tagen ein Gespräch mit jemandem im Verein führen werde.“

Photo by Adam Davy via Imago

Gero Lange

Fußballbegeistert seit der Heim-WM 2006. Großer Fan von Spektakelfußball mit vielen schönen Toren, am liebsten aus der Distanz. Seit 2020 bei 90PLUS

Hinterlassen Sie eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Artikel

Rassismus: Lukaku fordert Austausch mit Unternehmen

Rassismus: Lukaku fordert Austausch mit Unternehmen

23. September 2021

News | Romelu Lukaku will Rassismus den Kampf ansagen. Seiner Meinung nach können Fußballer mehr tun, als nur auf die Knie zu gehen. Lukaku über Rassismus-Problematik: „Können es schaffen“ Das Thema des Rassismus ist allgegenwärtig und vor allem im Sport für die Öffentlichkeit deutlich sichtbar. Das wurde auch während der vergangenen Europameisterschaft wieder deutlich. Romelu […]

Macht Chelsea Rüdiger zum bestbezahlten Profi?

Macht Chelsea Rüdiger zum bestbezahlten Profi?

23. September 2021

News | Antonio Rüdiger spielt seit mehreren Jahren für den FC Chelsea auf Top-Niveau. Das könnte ihn nun zu einem der bestbezahlten Spieler der Blues machen. Rüdiger-Verbleib bei Chelsea: „Spürt die Liebe der Fans“ Der Champions-League-Triumph aus der Saison 2020/2021 war für den FC Chelsea der Lohn harter Arbeit. Vor allem für viele Spieler war […]

FC Arsenal | Leno könnte schon im Winter gehen

FC Arsenal | Leno könnte schon im Winter gehen

23. September 2021

News | Bernd Leno verschuldete zwar keine Gegentore, musste aber dennoch nach dem Fehlstart des FC Arsenal seinen Platz im Tor räumen. Inzwischen steht sogar ein baldiger Verkauf im Raum. Arsenal ist offen für Verkauf von Leno Bernd Leno (29) zählt zu den großen Verlierern beim FC Arsenal. Neun Gegentore kassierte er in drei Premier-League-Spielen – ohne zu […]


'' + self.location.search