Sir Jim Ratcliffe plante Manchester United zu kaufen

News

News | Manchester United hätte im Sommer seinen Besitzer wechseln können, die Glazer-Familie war jedoch immer noch nicht bereit den Klub zu verkaufen. Der Gründer und Vorstand des Chemiekonzerns Ineos, Sir Jim Ratcliffe, plante United zu übernehmen.

„Wir sollten einen erstklassigen Verein haben“

Einem Bericht von The Athletic zufolge, gab es im vergangenen Sommer einen Interessenten für Manchester United. Der Gründer und Vorstand des Chemieunternehmens Ineos, Sir Jim Ratcliffe (69), gab bekannt, dass er an einem Kauf von ManUnited interessiert gewesen sein soll.

Mehr News und Storys rund um die Premier League

„Ich bin ein lebenslanger Manchester United-Fan“, wird Ratcliffe von The Athletic zitiert und erkärte: „Wenn [Manchester United] im Sommer zum Verkauf gestanden hätte, hätten wir […] wahrscheinlich zugeschlagen.“ Momentan sind die Red Devils im Besitz der Glazer-Familie. Eben diese sind bei den Fans von United jedoch nicht sonderlich beliebt. In der Vergangenheit kam es immer Öfter zu Protesten gegen die momentanen Besitzer.

Mit dem 90PLUS-Tagesticker immer auf dem Laufenden

„Könnte ich es anders führen? Oder würde ich es leiten? Ich denke“, erklärt Ratcliffe nach dem gescheiterten Kauf und kritisiert United indirekt: „Manchester United spielt im Moment nicht in der Liga […] andere[r] Mannschaften. Und das haben sie auch nicht mehr, seit Sir Alex zurückgetreten ist. Irgendetwas stimmt also nicht… sie sind nicht auf allen Zylindern in Betrieb. Das wäre mein Standpunkt zur Leistung.“ Der Gründer von Ineos ist zudem Besitzer eines Sport-Franchises, welches beispielsweise ein Drittel des F1-Teams Mercedes besitzt. Der 69-Jährige gab jedoch zu unbedingt ein Fußballteam besitzen zu wollen. Als der FC Chelsea im Sommer zum Verkauf stand, bot Racliffe mit, erhielt allerdings nicht den Zuschlag. Der Traum einen Fußballverein zu führen gibt er jedoch noch nicht auf und nennt bereits ein neues Ziel: „Wir sollten einen erstklassigen Verein haben. […] Nizza hat eine sehr interessante Geschichte. Wir werden uns ansehen, was wir mit Nizza machen können.“

(Photo by Michael Regan/Getty Images)

Joel Horz

Durch seine Adern fließt anstatt rot, schwarz und gelbes Blut. Der junge Mario Götze von 2010 entfachte in ihm die Leidenschaft für offensiven und technisch starken Fußball. Joel interessiert sich vor allem für Statistiken des Fußballs.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ähnliche Artikel

Manchester United: Eigentümer streichen Dividende – keine Neuigkeiten bei Klubverkauf

Manchester United: Eigentümer streichen Dividende – keine Neuigkeiten bei Klubverkauf

9. Dezember 2022

News | Die Eigentümer von Manchester United, die Glazers, standen in den letzten Jahren nicht selten in der Kritik. Zuletzt sorgte die Familie für Aufsehen, weil signalisiert wurde, dass der Klub möglicherweise verkauft werden könnte.  Manchester United: Keine Neuigkeiten hinsichtlich des Klubverkaufs Wird Manchester United bald zu einem neuen Eigentümer gehören? Diese Frage ist noch […]

Arsenal: Längere Pause für Gabriel Jesus

Arsenal: Längere Pause für Gabriel Jesus

9. Dezember 2022

News: Der FC Arsenal muss längere Zeit auf Gabriel Jesus verzichten. Der Brasilianer verletzte sich im Rahmen der Weltmeisterschaft. Gabriel Jesus – Arteta mahnt Für den Vereinsfußball ist die Weltmeisterschaft eine ganz schöne Hypothek, die die Vereine nun tragen müssen. Die prominentesten Beispiele: Der FC Bayern muss womöglich bis zum Saisonende auf Lucas Hernandez verzichten, […]

PSG denkt über Rashford nach

PSG denkt über Rashford nach

9. Dezember 2022

News: PSG sucht nach weiteren Verstärkungen für die Offensive. Mit Marcus Rashford ist ein Profi von Manchester United in den Fokus gerückt. Rashford – Vertrag bis 2023 Mit drei Toren besitzt der Offensivspieler maßgeblichen Einfluss am Viertelfinal-Einzug der Engländer. Nach seiner Schwächephase in der letzten Spielzeit scheint der 25-Jährige unter Erik ten Hag endlich wieder […]


'' + self.location.search