Leicester City wehrt sich gegen Ausverkauf

Leicester City will möglichst keinen Leistungsträger abgeben.
News

News | Leicester City benötigt Transfereinnahmen, um Neuzugänge begrüßen zu können. Dennoch sollen Leistungsträger wie James Maddison, Harvey Barnes oder Wesley Fofana nicht verscherbelt werden.

Leicester City lehnt zweites Angebot für Maddison ab

Das Transferfenster verlief bei Leicester City bislang erstaunlich ruhig. Kein externer Akteur stieß dazu. Lediglich Leihspieler Ademola Lookman (24) sowie Ersatztorwart Edin Jakupovic (37) wurden verabschiedet. Weitere Abgänge könnten schon bald folgen, denn die Ligakonkurrenz zeigt an dem ein oder anderen Akteur großes Interesse.

Hinterlegt ist dies bereits im Fall von James Maddison (25). Newcastle United versucht, sich seine Dienste zu sichern, scheiterte aber auch mit dem zweiten Angebot, das sich laut dem Guardian auf 45 Millionen Pfund plus fünf Millionen Pfund an möglichen Bonuszahlungen berief. Trainer Brendan Rodgers (49) wisse zwar, dass die Foxes ihr Transferbudget durch Verkäufe aufstocken müssen, doch dennoch sollten Akteure nicht unter Wert abgegeben werden.

Mehr Informationen zur Premier League

Während Leicester City bei Spielgestalter Maddison auf 60 Millionen Pfund Ablöse bestehe, sei der vom FC Chelsea umworbene, noch bis 2027 gebundene Wesley Fofana (21) sogar unverkäuflich. Unklar ist hingegen die Position des Vereins bei Hervey Barnes (24), den Newcastle ebenfalls ins Visier genommen habe.

Als wahrscheinlichster Verkaufskandidat gelte wohl der beim FC Arsenal im Fokus stehende Youri Tielemanns (25), da dessen Kontrakt schon 2023 ausläuft und somit letztmals die Möglichkeit vorhanden ist, eine nennenswerte Ablöse zu erzielen. Ähnlich wie bei Maddison verlange Leicester wohl rund 60 Millionen Pfund.

(Photo by Dean Mouhtaropoulos/Getty Images)

Yannick Lassmann

Rafael van der Vaart begeisterte ihn für den HSV. Durchlebte wenig Höhen sowie zahlreiche Tiefen mit seinem Verein und lernte den internationalen Fußball lieben. Dem VAR steht er mit tiefer Abneigung gegenüber. Seit 2021 bei 90Plus.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Artikel

Polizei untersucht Droh-E-Mail eines Agenten an Ex-Chelsea-Direktorin Granovskaia

Polizei untersucht Droh-E-Mail eines Agenten an Ex-Chelsea-Direktorin Granovskaia

5. Oktober 2022

News | Ein einflussreicher Spieleragent hat einem Bericht der Times zufolge die ehemalige Chelsea-Direktorin Marina Granovskaia in einer E-Mail bedroht. Unter anderem heißt es in der E-Mail: „Ich habe es satt, nett zu Ihnen zu sein.“ Verhaftung und anschließende Freilassung auf Kaution Es ist eine Geschichte, die sich liest wie der Anfang eines Kriminalromans: Die […]

90PLUS-Ticker: Xabi Alonso zu Bayer Leverkusen?

90PLUS-Ticker: Xabi Alonso zu Bayer Leverkusen?

5. Oktober 2022

Der 90PLUS-Ticker für Mittwoch, den 5. Oktober 2022: Bundesliga, Premier League, La Liga, Serie A und Ligue 1: Was immer sich auch im internationalen Fußball tut, wir halten euch auf dem Laufenden.  90PLUS-Ticker für den 5. Oktober Am heutigen Mittwoch steht natürlich wieder die Champions League auf dem Programm. Gestern gewann der FC Bayern zum Beispiel mit 5:0 […]

Premier League: Stand Manchester United kurz vor einem Saudi-Arabien-Deal?

Premier League: Stand Manchester United kurz vor einem Saudi-Arabien-Deal?

4. Oktober 2022

News | Der englische Premier-League-Klub Manchester United stand wohl kurz vor einem warmen Geldregen. Das Investment des saudi-arabischen Public Investment Fund blieb jedoch schlussendlich aus. Saudi-arabischer Staatsfond sollte 700 Mio. Pfund für 30 % der Anteile zahlen Im Jahr 2021 wurde der Deal des saudi-arabischen Public Investment Fund (PIF), dessen Vorsitz Kronprinz Mohammed Bin Salman […]


'' + self.location.search