Liverpool-Trainer Klopp: Debatte über drei oder fünf Wechsel „ein echtes Problem“

Liverpools Trainer Jürgen Klopp
News

News | Liverpools Trainer Jürgen Klopp hat erklärt, weshalb eine Wiedereinführung von fünf Wechseln pro Partie in der Premier League nicht umgesetzt wird und welches Problem er darin sieht.

Liverpools Trainer Klopp: drei Wechsel „nicht richtig“

Wie The Telegraph schreibt, hat Jürgen Klopp (54) ausführlich erklärt, warum eine Wiedereinführung von fünf Wechseln in der Premier League derzeit nicht möglich scheint. Der Trainer des FC Liverpool hat dafür kein Verständnis: „Die beste Liga der Welt, die intensivste Liga der Welt, ist die einzige in Europa mit nur drei Auswechselspielern. Das ist nicht richtig“, sagte er.

„Was wir in der Managersitzung wieder festgestellt haben – und wir wissen, dass es schon immer so war – ist, dass 14 Klubs die Entscheidung treffen, zu wechseln. Man braucht 14 Vereine“, so Klopp. Diese Mehrheit kommt allerdings nicht zustande. Eine Ursache dafür ist, dass viele der kleineren Klubs in der höheren Qualitätsdichte in den Kadern von Liverpool, Manchester City oder Chelsea einen Nachteil für sich darin sehen, wenn fünf Wechsel erlaubt sind.

Davon abgesehen ist sich Klopp sicher, dass die Vereine aus den unteren Tabellenregionen die Belastungen der Spitzenvereine nachvollziehen können: „Hier ist ein Beispiel. Bei Burnley bin ich mir nicht ganz sicher, wie viele ihrer Spieler international spielen. Wenn unsere Spieler drei Partien spielen, haben ihre kein Spiel. Sie haben 38 Spiele in der Premier League und drei oder vier Pokalspiele, also insgesamt etwa 42 Spiele pro Saison.“

Bei Liverpool und anderen Vereinen, die international vertreten sind und gegebenenfalls noch mehrere Nationalspieler stellen, könnten die Profis allerdings auch auf 50-60 Spiele in einer Saison kommen: „Wir sprechen also über ein Problem, das einige Vereine und Spieler definitiv haben, aber es wird von den anderen Mannschaften entschieden und wir machen einen Wettbewerb daraus. Sie sagen: ‚Na ja, die sind besser als wir‘, und das ist ein echtes Problem“. so Klopp.

Mehr News und Stories rund um die Premier League

Neben dem eng getakteten Spielplan kommen aktuell auch die vielen COVID-19-Infektionen hinzu, die viele Ausfälle verursachen. In der vergangenen Woche vom 20. bis zum 26. Dezember wurde ein neuer Höchstwert von 103 positiven Testergebnissen bei Spielern und Mitarbeitern der Premier League vermeldet.

(Photo by Naomi Baker/Getty Images)

 

Gero Lange

Fußballbegeistert seit der Heim-WM 2006. Großer Fan von Spektakelfußball mit vielen schönen Toren, am liebsten aus der Distanz. Seit 2020 bei 90PLUS

Hinterlassen Sie eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Artikel

Nach nur drei Monaten: Ranieri beim FC Watford vor der Entlassung!

Nach nur drei Monaten: Ranieri beim FC Watford vor der Entlassung!

22. Januar 2022

News | Der FC Watford wird seinem Ruf als Schleudersitz für Trainer offenbar in Kürze wieder gerecht. Claudio Ranieri steht bei den Hornets nach nur wenigen Monaten wieder vor dem Aus.  Ranieri bei Watford vor dem Aus Im Oktober 2021 übernahm Claudio Ranieri (70) das Amt als Cheftrainer beim FC Watford. Die Hornets hofften, dass […]

Spurs: Chancen bei Adama Traore steigen

Spurs: Chancen bei Adama Traore steigen

22. Januar 2022

News: Die Tottenham Hotspurs haben Adama Traore (25) als Wunschspieler für diese Transferperiode auserkoren. Die Chancen für eine Verpflichtung des Spaniers steigen offenbar. Adama Traore – Conte will Flexibilität Wie wir bereits gestern berichteten, lehnten die Wolves das erste Angebot der Spurs in Höhe von 18 Millionen Euro für Adama Traore ab. Laut dem „Guardian“ […]

Sevilla: Martial weiter Wunschspieler – Dembele Plan B

Sevilla: Martial weiter Wunschspieler – Dembele Plan B

22. Januar 2022

News: Der FC Sevilla buhlt weiterhin um einen Transfer von Anthony Martial. Der 26-Jährige forciert einen Wechsel, doch ManUtd will ihn nicht unter Wert abgeben. Sevilla – Martial oder Dembele? Nach Informationen der „Marca“ gibt Sevilla im Werben um einen Transfer des französischen Offensivallrounders noch nicht auf. Martial gab seinen Wechselwunsch preis, doch United fordert […]


'' + self.location.search