Liverpool | Verein fordert Konsequenzen nach rassistischen Beleidigungen gegen Keita und Alexander-Arnold

News

News | Fast täglich kommen Fälle ans Licht, in denen Fußballprofis auf sozialen Medien Opfer von rassistischen Ausfällen werden. Auch der Liverpool FC fordert nun Konsequenzen, nachdem zwei Spieler betroffen sind.

Rassismus in sozialen Netzwerken – Auch Liverpool-Spieler betroffen

Die Verbreitung von Hatespeech, rassistischen Ausfällen und Drohungen in sozialen Netzwerken ist endlich auch Thema im Profifußball. Fußball-Legende Thierry Henry (43) verkündete als Konsequenz aus diesen Vorfällen und vor allem darauf, dass die Anbieter dieser Plattformen nicht konsequent gegen diese Problematik vorgehen, die vorübergehende Deaktivierung all seiner Accounts. Superstar Gareth Bale (31) drückte seine Unterstützung für Henry aus. und auch die Vereine erhöhen nun den Druck auf die sozialen Plattformen. Nachdem sowohl Naby Keita (26) als auch Trent Alexander-Arnold (22) in den letzten Tagen mehrfache, rassistische Anfeindungen auf Instagram über sich ergehen lassen mussten, wird auch deren Arbeitgeber, der Liverpool FC deutlich.

Mehr News und Stories rund um den internationalen Fußball

„Wieder einmal müssen wir traurigerweise über die abstoßenden, rassistischen Anfeindungen am Morgen nach einem Fußballspiel sprechen. Dies ist komplett inakzeptabel und muss aufhören. LFC verurteilt jedwede Form der Diskriminierung und wir arbeiten weiter gemeinsam mit unseren Inklusions-Partnern durch unsere Initiative Red Together gegen diese an.“, so der Verein in einem Statement (via Guardian). „Wir wissen, dass dies nicht genug sein wird bis die stärksten Präventivmaßnahmen von den sozialen Plattformen und den zuständigen Behörden durchgeführt werden. Die jetzige Situation kann so nicht weitergehen und es ist unser aller Aufgabe, dafür zu sorgen.“, stellen die Reds weiter klar. Mit diesem Statement reiht sich der amtierende Meister also in die Reihe der lauter werdenden Kritiker an dem Vorgehen der Betreiber sozialer Netzwerke ein. Eine Reaktion wäre nur wünschenswert.

Photo by / David Klein Sportimage

 

Julius Eid

Seit 2018 bei 90PLUS, seit Riquelme Fußballfan. Gerade die emotionale Seite des Sports und Fan-Themen sind Julius‘ Steckenpferd. Alleine deshalb gilt: Klopp vor Guardiola.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Artikel

West Ham | Moyes über Rice: „Man konnte ein Schnäppchen machen“

West Ham | Moyes über Rice: „Man konnte ein Schnäppchen machen“

25. Oktober 2021

News | Rice ist einer der begehrtesten Spieler auf der Insel. Daher ist es auch wenig verwunderlich, dass sich seit Monaten Gerüchte um einen möglichen Wechsel zu einem größeren Klub ranken. Dafür würde West Ham aber eine exorbitante Ablösesumme verlangen, wie Trainer Moyes in einem Interview sagte. Vertrag von Rice läuft noch bis 2024 Declan Rice (22) ist […]

ManUnited | Für Solskjaer ist mit der 0:5-Schmach „der Tiefpunkt“ erreicht

ManUnited | Für Solskjaer ist mit der 0:5-Schmach „der Tiefpunkt“ erreicht

25. Oktober 2021

News | 0:5 gegen den Erzrivalen aus Liverpool – für die Fans von ManUnited war es ein schwarzer Sonntag. Trainer Solskjaer sah das nicht anders. Solskjaer bleibt Trainer von ManUnited Trotz der 0:5-Heimniederlage gegen Liverpool, die er als den schwärzesten Tag seiner Amtszeit bezeichnet, denkt Ole Gunnar Solskjaer (48)  nicht daran, seinen Trainerposten bei ManUnited zu räumen. „Ich […]

Liverpool überrennt Manchester United – Kantersieg im Old Trafford

Liverpool überrennt Manchester United – Kantersieg im Old Trafford

24. Oktober 2021

News | An einem denkwürdigen Nachmittag im Old Trafford deklassierte Liverpool den alten Rivalen Manchester United. Die Reds besiegten die Red Devils mit 0:5. Liverpool demontiert Manchester United Eine der größten Rivalitäten der Fußballwelt wurde am Sonntagnachmittag im Old Trafford erneut ausgespielt. Zu Gast bei Manchester United war, der von Jürgen Klopp trainierte, Liverpool FC. […]


'' + self.location.search