Nach Eriksen-Kollaps: Premier League spendet Defibrillatoren an Amateurvereine

Eriksen Defibrillatoren Premier League
News

News | Um auf Zusammenbrüche wie von Christian Eriksen direkt reagieren zu können, rüsten die Sportorganisationen auch. Die Premier League kümmerte sich nun um Defibrillatoren für den Amateurfußball.

Premier League sorgt für 2.000 Defibrillatoren im Amateurfußball

Christian Eriksen (29) überlebte seinen plötzlichen Kollaps auf dem Spielfeld am Ende glücklich. Damit auch im Amateurfußball solche Vorfälle mit möglichst wenig Schaden enden, spendete die Premier League in Zusammenarbeit mit der Football Foundation sowie der FA 2.000 Defibrillatoren an die englischen Amateurvereine. Dies teilte sie in einer Pressemitteilung (via Sky Sports) mit. „Die Premier League hat heute bekannt gegeben, dass sie die Bereitstellung von automatisierten externen Defibrillatoren (AED) in tausenden von Fußballvereinen und -einrichtungen finanzieren wird, um das Leben von Personen zu retten, die einen plötzlichen Herzstillstand erleiden.“

 

Weiter heißt es: „In Zusammenarbeit mit der Football Foundation und dem Fußballverband werden in der ersten Phase des Premier-League-Defibrillator-Fonds AEDs für von der Football Foundation finanzierte Einrichtungen bereitgestellt, die derzeit über kein lebensrettendes Gerät vor Ort verfügen. In der zweiten Phase können Vereine, die Eigentümer ihrer Einrichtungen sind, eine Finanzierung für einen Defibrillator beantragen.“

Davon werden insgesamt über 2.000 Vereine profitieren. Die Hälfte der Geräte erreiche die Vereine noch vor Beginn der kommenden Saison. Der Rest werde für den September erwartet. Premier-League-Chef Richard Masters erklärte: „Das Wohlergehen der Teilnehmer und aller am Fußball Beteiligten hat Priorität, und dieser Fonds wird viele Menschen, die Fußballeinrichtungen nutzen, nicht nur mit der Bereitstellung von Geräten unterstützen, sondern auch mit der Schulung, die für die Verwendung der Geräte erforderlich ist.“

Mehr News und Storys rund um den internationalen Fußball

(Photo: Imago/ Tomi Hänninen)

Yannick Lassmann

Rafael van der Vaart begeisterte ihn für den HSV. Durchlebte wenig Höhen sowie zahlreiche Tiefen mit seinem Verein und lernte den internationalen Fußball lieben. Dem VAR steht er mit tiefer Abneigung gegenüber. Seit 2021 bei 90Plus.

Alle Kommentare



Hinterlassen Sie eine Antwort

Ähnliche Artikel

„Wir blicken nach vorne“ – Erik Ten Hag äußert sich zum Ronaldo-Abgang

„Wir blicken nach vorne“ – Erik Ten Hag äußert sich zum Ronaldo-Abgang

8. Dezember 2022

News | Erik Ten Hag hat sich in einem Interview erstmals zum Abgang von Cristiano Ronaldo geäußert. Der Niederländer schien gelassen. Erik Ten Hag: „Wir blicken nach vorne“ „Jetzt ist er weg und wir blicken nach vorne“, so der Manchester United-Boss Erik Ten Hag in einem Interview über Cristiano Ronaldo (37). Der Niederländer gab sich […]

Rabiot: „Würde gerne einmal in der Premier League spielen“

Rabiot: „Würde gerne einmal in der Premier League spielen“

8. Dezember 2022

News | Adrien Rabiot hat bei einer Pressekonferenz während der WM sein Interesse an der Premier League bekräftigt. Bereits im Sommer wurde er mit einem englischen Topklub in Verbindung gebracht. Rabiot: Destination Premier League? Während einer Pressekonferenz im Vorfeld des WM-Viertelfinale Frankreich gegen England hat der französische Mittelfeldspieler Adrien Rabiot (27) sein Interesse an der […]

Nach Sterling-Zwischenfall: Profis fordern höhere Sicherheitsstandards in ihren Verträgen

Nach Sterling-Zwischenfall: Profis fordern höhere Sicherheitsstandards in ihren Verträgen

7. Dezember 2022

News: Raheem Sterling war das nächste prominente Opfer. In seinem Haus wurde eingebrochen, während der englische Nationalspieler in Katar verweilte. Sterling – Sicherheitsstandards in Verträgen? Die Historie zeigt: Fußballprofis sind beliebte Opfer für kriminelle Einbrüche. Während der Weltmeisterschaft in Katar erwischte es Raheem Sterling (27), der deshalb seine Zelte vorzeitig abbrach und nach London zurückkehrte. […]


'' + self.location.search