Newcastle: Howe-Fan Michael Emenalo soll Sportdirektor werden

Michael Emenalo soll neuer Sportdirektor bei Newcastle United werden.
News

News | Newcastle United stellte erst am heutigen Montag Eddie Howe als neuen Cheftrainer vor. An seiner Seite agieren soll Michael Emenalo, der als Sportdirektor fungieren soll.

Nach gelungenen Gesprächen: Emenalo vor Ernennung zu Newcastle-Sportdirektor

Newcastle United geht nach der Übernahme durch den saudi-arabischen Investmentfond PIF die sportliche Neuaufstellung an. Eddie Howe (43) wird den Trainerposten übernehmen. Auch auf der Position des Sportdirektor kristallisierte sich laut dem Telegraph ein Favorit heraus.

Michael Emenalo (56) – einst bei Chelsea und Monaco tätig – soll diese Rolle einnehmen. Der Nigerianer sei bereits zu einem Vorstellungsgespräch bei den Mehrheitsaktionären in Saudi-Arabien gewesen und habe dort einen überzeugenden Eindruck hinterlassen. Zudem gelte er als Anhänger des neuen Chefcoachs, sodass direkt eine enge Bindung zwischen den Verantwortlichen bestehe.

 

Diese ist dringend von Nöten, denn viel Anlaufzeit wird es nicht geben, da die Magpies derzeit sieglos mit fünf Zählern auf dem vorletzten Platz stehen. Auf Emenalo werden die Blicke in der Winter-Transferperiode gerichtet sein. In Reihen des FC Chelsea habe er zwischen 2007 und 2017 eine gute Figur abgegeben. So sei er unter anderem an den Verpflichtungen von Eden Hazard (30), Thibaut Courtois (29) oder Romelu Lukaku (28) entscheidend beteiligt gewesen.

Mehr Informationen zur Premier League 

Ebenfalls erfolgreich habe Emenalo in der Akademie mitgewirkt, aus der Spieler wie Mason Mount (22) und Reece James (21) den Sprung in die erste Mannschaft schafften. Weniger erfolgreich verlief seine Zeit bei der AS Monaco, die im November 2019 endete. Seitdem war er ohne Job, bis Newcastle anrief. Zuvor zeigte United Interesse an Marc Overmars (48), dem aktuellen Ajax-Sportchef.

(Photo by Shaun Botterill/Getty Images)

Yannick Lassmann

Rafael van der Vaart begeisterte ihn für den HSV. Durchlebte wenig Höhen sowie zahlreiche Tiefen mit seinem Verein und lernte den internationalen Fußball lieben. Dem VAR steht er mit tiefer Abneigung gegenüber. Seit 2021 bei 90Plus.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Artikel

Interne Kritik: Hasenhüttl-Job beim FC Southampton wackelt

Interne Kritik: Hasenhüttl-Job beim FC Southampton wackelt

3. Oktober 2022

News | Ralph Hasenhüttl und der FC Southampton gingen während der Zusammenarbeit immer mal wieder durch schwierige Phasen. Aktuell scheint eine Trennung wahrscheinlicher denn je.  Hasenhüttl: Job beim FC Southampton wackelt Sieben Punkte aus acht Spielen, zuletzt drei Niederlagen in Folge: Es läuft nicht wirklich gut beim FC Southampton. Klar, dass dann auch der Trainer […]

Um sich Nkunku zu sichern: Chelsea will höheren Preis als die Ausstiegsklausel zahlen

Um sich Nkunku zu sichern: Chelsea will höheren Preis als die Ausstiegsklausel zahlen

3. Oktober 2022

News | Christopher Nkunku ist einer der besten Spieler in der Bundesliga. Dass er nicht ewig für RB Leipzig spielen wird, wissen auch die Verantwortlichen des Klubs. Chelsea hat Interesse.  Chelsea will mehr als die Klausel für Nkunku zahlen Zuletzt gab es bereits Berichte, wonach der FC Chelsea schon diverse Vorkehrungen getroffen hat, um Christopher […]

Manchester United: Ten Hag übt öffentliche Kritik aus

Manchester United: Ten Hag übt öffentliche Kritik aus

3. Oktober 2022

News | Nach der 3:6 Derbyniederlage von Manchester United gegen Manchester City fand United-Trainer Erik ten Hag deutliche Worte für seine Mannschaft und zeigte sich im Anschluss an das Spiel überrascht vom deutlichen Ausgang. „Es ist ein Mangel an Glauben“ Am gestrigen Sonntag ging Manchester United im Manchester-Derby gegen Manchester City im Etihad Stadium unter. […]


'' + self.location.search