3:1 in Norwich – Chelsea schreibt endlich wieder positive Schlagzeilen

Mount und Havertz jubeln gegen Norwich
Spieltag

Spielbericht | In einem vorgezogenen Spiel des 30. Spieltags der Premier League empfing Norwich City am Donnerstagabend den Chelsea FC. In einer langezeit einseitigen Partie gewannen die Gäste mit 3:1 (2:0). Mason Mount und Kai Havertz waren die spielentscheidenden Akteure.

Chelsea macht in Norwich von Beginn an ernst

Nach dem enttäuschenden 1:3 am Wochenende gegen Brentford stellte Norwich-Trainer Dean Smith eine ganze Menge um. Neben dem neuen 5-3-2-System veränderte er seine Startelf auf vier Positionen. Die beiden Innenverteidiger Ozan Kabak und Christoph Zimmermann, Rechtsverteidiger Max Aarons und Mittelfeldmann Pierre Lees-Melou starteten, dafür musste unter anderem Milot Rashica weichen. Auch Gästetrainer Thomas Tuchel tauschte nach dem überzeugenden 4:0 gegen Burnley viermal. Unter anderem startete Timo Werner anstelle von Christian Pulisic in Chelseas 3-4-2-1 hinter dem erneut als Mittelstürmer aufgebotenen Kai Havertz.



Mit dem ersten Abschluss gingen die Blues direkte in Führung. Nach einer Ecke von Mason Mount kam Trevoh Chalobah frei an den Ball, der Innenverteidiger traf per Kopf ins lange Eck (3.). Nur eine Minute später hätte Havertz aus 15 Metern erhöhen können, sein Schuss kam jedoch zu zentral auf das Tor der Canaries (4.). Und Chelsea machte weiter Druck. Man sah der Mannschaft deutlich an, dass sie nach all den negativen Schalgzeilen in den letzten Tagen rund um den Verein zumindest sportlich positive Nachrichten schreiben wollte. Erneut war es Havertz, der es versuchte, diesmal von halblinks aus der Drehung, erneut war Tim Krul im Tor der Hausherren zur Stelle (13.).

Mehr News und Storys rund um die Premier League

Eine Minute später war der deutsche Offensivspieler dann Vorlagengeber zum 0:2. Havertz legte im Strafraum quer auf Mount, der Kabak aussteigen ließ und aus zwölf Metern hoch ins Eck traf (14.). Den ersten Versuch der Gastgeber hatte Mathias Norman, sein Schuss aus 25 Metern ging knapp über das Gehäuse (18.). In der Folge wurde Norwich etwas griffiger. Zimmermann prüfte im Anschluss an ein Solo Edouard Mendy, der Keeper der Blues war bei dem abgefälschten Schuss jedoch zur Stelle (21.). Insgesamt blieb Chelsea jedoch deutlich überlegen und hatte weitere Halbchancen. Vor allem bei Ecken hatte Norwich große Probleme. Wirklich brenzlig wurde es jedoch nicht mehr, wodurch es mit dem 2:0 für die Blues in die Pause ging.

Elfmetertor durch Pukki sorgt nochmal für Spannung

Zur Pause stellte Smith auf das bekannte 4-3-3 um, Rashica und Lukas Rupp kamen in die Partie. Und es wurde tatsächlich etwas besser aus Sicht der Hausherren. Die erste Gelegenheit hatten jedoch die Blues. Mateo Kovacic schickte Mount, dessen Versuch gerade noch von Krul abgewehrt werden konnte (49.). Danach passierte lange nichts. Chelsea kontrollierte die Partie durch Ballbesitz. Mitte der zweiten Halbzeit wurde es nochmal spannend. Lees-Melou flankte, Chalobah wehrte diese mit dem Arm ab, es gab Elfmeter für Norwich (67.). Teemu Pukki nahm sich der Sache an und traf sicher zum 1:2-Anschluss (69.).

Norwich trifft durch Pukki gegen Chelsea

(Photo by GLYN KIRK/AFP via Getty Images)

Und Norwich blieb dran. Immer wieder kamen sie – angefeuert durch das phrenetische Publikum – ins letzte Drittel. Chelsea hatte keinerlei Ruhe mehr im eigenen Ballbesitz. Da bei allem Engagement jedoch keine Chancen heraussprangen und auch die Zuschauer wieder ruhiger wurden, kamen die Blues wieder besser in die Partie. Werner und Havertz verpassten in der 83. Spieminute jeweils die Vorentscheidung, als beide eine flache Hereingabe und Haaresbreite verfehlten. Der frisch eingewechselte Romelu Lukaku hatte die nächste Gelegenheit, doch der Belgier traf den Ball nicht voll und schob knapp am Tor vorbei (87.).

Havertz sorgte kurz darauf für die Entscheidung. N’Golo Kante legte den Ball quer, der Deutsche konnte unbedrängt Maß nehmen und aus 15 Metern unter die Latte zum 3:1 treffen (90.). Dabei blieb es dann auch. Durch den Sieg vergrößert der Tabellendritte Chelsea seinen Vorsprung auf Manchester United, die mit Platz fünf den ersten Nicht-Champions-League-Rang belegen, auf neun Punkte. Norwich bleibt Letzter, der Rückstand auf das rettende Ufer beträgt weiterhin fünf Punkte.

(Photo by Julian Finney/Getty Images)

Lukas Heigl

Liebhaber des britischen Fußballs: Von Brighton über Reading und Wimbledon bis nach Inverness. Ist mehr für Spiele der dritten englischen Liga als für den Classico zu begeistern. Durch das Kommentatoren-Duo Galler/Menuge auch am französischen Fußball interessiert

Hinterlassen Sie eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Artikel

Polizei untersucht Droh-E-Mail eines Agenten an Ex-Chelsea-Direktorin Granovskaia

Polizei untersucht Droh-E-Mail eines Agenten an Ex-Chelsea-Direktorin Granovskaia

5. Oktober 2022

News | Ein einflussreicher Spieleragent hat einem Bericht der Times zufolge die ehemalige Chelsea-Direktorin Marina Granovskaia in einer E-Mail bedroht. Unter anderem heißt es in der E-Mail: „Ich habe es satt, nett zu Ihnen zu sein.“ Verhaftung und anschließende Freilassung auf Kaution Es ist eine Geschichte, die sich liest wie der Anfang eines Kriminalromans: Die […]

90PLUS-Ticker: Xabi Alonso zu Bayer Leverkusen?

90PLUS-Ticker: Xabi Alonso zu Bayer Leverkusen?

5. Oktober 2022

Der 90PLUS-Ticker für Mittwoch, den 5. Oktober 2022: Bundesliga, Premier League, La Liga, Serie A und Ligue 1: Was immer sich auch im internationalen Fußball tut, wir halten euch auf dem Laufenden.  90PLUS-Ticker für den 5. Oktober Am heutigen Mittwoch steht natürlich wieder die Champions League auf dem Programm. Gestern gewann der FC Bayern zum Beispiel mit 5:0 […]

Premier League: Stand Manchester United kurz vor einem Saudi-Arabien-Deal?

Premier League: Stand Manchester United kurz vor einem Saudi-Arabien-Deal?

4. Oktober 2022

News | Der englische Premier-League-Klub Manchester United stand wohl kurz vor einem warmen Geldregen. Das Investment des saudi-arabischen Public Investment Fund blieb jedoch schlussendlich aus. Saudi-arabischer Staatsfond sollte 700 Mio. Pfund für 30 % der Anteile zahlen Im Jahr 2021 wurde der Deal des saudi-arabischen Public Investment Fund (PIF), dessen Vorsitz Kronprinz Mohammed Bin Salman […]


'' + self.location.search