Nach Newcastle-Übernahme: Premier League stimmt Treffen mit Amnesty International zu

Die Premier League um ihren Vorsitzenden Richard Masters will sich mit Amnesty International austauschen.
News

News | Der Verkauf von Newcastle United an ein saudi-arabisches Konsortium rief sogar Amnesty International auf den Plan, das in den Austausch mit der Premier League gehen wird.

Amnesty International soll den Eignertest der Premier League verbessern

Der saudi-arabische Public Investment Fond (PIF) – mit Kronprinz Mohammed Bin Salman (36) an der Spitze – übernahm vor rund drei Wochen 80 Prozent der Anteile von Newcastle United. Dies sorgte ligaintern für einen großen Aufschrei. Auch weltweit gab es reichlich Kritik – unter anderem von Amnesty International, das sich an Richard Masters, Vorsitzender der Premier League wandte, und forderte die Menschenrechtsverletzungen zu berücksichtigen.

Wie die BBC berichtete, stimmte er nun Gesprächen zu, die eine Überarbeitung des Eigner- und Direktorentests vorsehen. Die derzeitigen Regeln seien aus Sicht von Amnesty „völlig unzureichend“, da die Einhaltung von Menschenrechten gar nicht berücksichtig worden sei.

 

Sacha Deshmukh, momentaner Geschäftsführer von Amnesty International, sagte: „Wir freuen uns natürlich, dass die Premier League bereit ist, über diese Vorschläge zu sprechen, die den Ausgangspunkt für einen Prozess bilden, der hoffentlich zu einer erheblichen Verschärfung der Regeln für die Fußballführung führt.“

Mehr News und Storys rund um die Premier League

Die aktuellen Vorgaben seien „ungenügend, denn es gibt kein Eigentumsverbot für Personen, die an Folter, Sklaverei, Menschenhandel oder sogar Kriegsverbrechen beteiligt sind.“ In Zusammenarbeit mit Richard Masters soll über eine „menschenrechtskonforme Eigner- und Direktorenprüfung“ diskutiert werden. Sie könne dazu beitragen, „ungeeignete Eigner, die in Menschenrechtsverletzungen verwickelt sind, auszusortieren, sowie Sportswashing zu reduzieren und die Governance im Fußball allgemein zu verbessern“.

(Photo by Alex Morton/Getty Images for Premier League)

 

Yannick Lassmann

Rafael van der Vaart begeisterte ihn für den HSV. Durchlebte wenig Höhen sowie zahlreiche Tiefen mit seinem Verein und lernte den internationalen Fußball lieben. Dem VAR steht er mit tiefer Abneigung gegenüber. Seit 2021 bei 90Plus.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Artikel

Premier League: Liverpool erneut mit hohem Sieg, zweiter Erfolg für Gerrard

Premier League: Liverpool erneut mit hohem Sieg, zweiter Erfolg für Gerrard

27. November 2021

News | Am Samstagnachmittag fanden in der Premier League drei Partien statt. Unter anderem war der FC Liverpool im Heimspiel gegen den FC Southampton zum Einsatz. Die Reds gaben sich keine Blöße.  Liverpool mit nächstem Kantersieg Der FC Liverpool bleibt in der Premier League weiter im Titelrennen. Nach dem 4:0-Heimsieg gegen Arsenal am vergangenen Wochenende […]

Arsenal bezwingt Newcastle: Young Guns zeigen Reaktion

Arsenal bezwingt Newcastle: Young Guns zeigen Reaktion

27. November 2021

Der FC Arsenal hat am 13. Spieltag der Premier League Newcastle United mit 2:0 (1:0) geschlagen. Die Gunners zeigten eine starke Reaktion, vor allem dank ihrer Talente. 

Barcelona mit Ferran Torres einig – Winterwechsel in Sicht

Barcelona mit Ferran Torres einig – Winterwechsel in Sicht

27. November 2021

News | Der FC Barcelona will seinen Kader schon in der nächsten Transferperiode verstärken. Königstransfer soll Ferran Torres von Manchester City werden. Barcelona: Torres sagt zu – Finanzierung fraglich Xavi Hernández (41) absolvierte bislang zwei Pflichtspiele als Cheftrainer des FC Barcelona. Für den Winter wurde ihm Verstärkung in Aussicht gestellt. Wie unter anderem die Mundo Deportivo berichtet, steht Ferran […]


'' + self.location.search