Premier League: Was uns der Höhenflug über Arsenal verrät

12. Februar 2024 | Spotlight | BY Chris McCarthy

Der FC Arsenal befindet sich in der Premier League in Top-Form. Besonders auffällig ist der Zeitpunkt in der Saison, erklärt Chris McCarthy in seiner Kolumne „Final Whistle“. 

Premier League: Arsenal setzt nächstes Ausrufezeichen

Eigentlich sollte es diese Woche an dieser Stelle nicht um den FC Arsenal gehen. Immerhin hatten die Gunners letzte Woche ihren Moment – der Statementsieg gegen den FC Liverpool. Doch nur sieben Tage später fuhren sie rüber in den Osten Londons und fertigten mal eben West Ham United mit 6:0 ab – ihr höchster Auswärtssieg in der Premier League überhaupt, ein Galaauftritt und vor allem das nächste Ausrufezeichen im Titelkampf.

Wir könnten nun über die außergewöhnliche Standardstärke des Teams von Mikel Arteta reden, das ihre ligabeste Torausbeute bei ruhenden Bällen auf 16 erhöhte. Über die beste Defensive der Premier League, die lediglich 22 Gegentore zugelassen hat. Wir könnten ein Loblied auf Declan Rice singen, der durch eine dominante Performance im Mittelfeld samt zwei Assists und einem Traumtor an alter Wirkungsstätte erneut demonstrierte, warum er jeden Cent seiner 115-Millionen-Euro-Ablöse wert ist. Oder auf Bukayo Saka, der seine Pflichtspieltreffer 50 und 51 für Arsenal erzielte und damit in 210 Spielen 104 direkte Torbeteiligungen vorzuweisen hat. Mit 22 Jahren.

Die Liste geht noch weiter. Doch es ist nicht mal das Was sondern das Wann, das an der herausragenden Form des FC Arsenal so auffällig ist.

Mehr News und Storys rund um die Premier League

Läuft Arsenal zum richtigen Zeitpunkt zur Höchstform auf?

Genau ein Jahr ist es her, dass Manchester City einen unfassbaren Lauf startete und von den letzten 16 (relevanten) Spielen kein einziges verlor und 14 gewann. Gleichzeitig ging den Gunners in dieser Phase die Puste aus und die unerwarteten Titelträume platzten schon im April. Damals sprach Arteta davon, dass sich sein Team in der Entwicklung erst auf Stufe drei von fünf befinde.

Erleben wir aktuell die Etablierung von Stufe vier? Nach einer nicht immer überzeugenden Hinrunde sowie einer Ergebniskrise im Dezember (ein Punkt aus drei Spielen), hat Arsenal die letzten vier Spiele gegen Crystal Palace, Nottingham Forest, Liverpool und West Ham allesamt gewonnen. Nicht irgendwie. Mit einem Torverhältnis von 16:2. Der Kader ist tiefer, das junge Team reifer, vor allem aber ist der Fußball deutlich kontrollierter, dominanter und mittlerweile auch effizient.

Arsenal hat in Sachen Spielphilosophie große Ähnlichkeiten zu ManCity, Mikel Arteta hat nunmal von Pep Guardiola gelernt. Diese Saison scheint eine neue Gemeinsamkeit hinzuzukommen. Ähnlich wie der Serienmeister in den letzten Jahren – und anders als 2022/2023 – scheint Arsenal diese Saison pünktlich zum letzten Drittel seine Topform zu erreichen. Darüber hinaus steht die Rückkehr einiger verletzten Schlüsselspieler wie Thomas Partey und Jurrien Timber bevor.

Nach 24 von 38 Spieltagen hat Liverpool 54 Punkte und eine Tordifferenz von +32, ManCity (ein Spiel weniger) und Arsenal stehen jeweils bei 52 und +31. Der Titelkampf der Premier League, er scheint gerade erst loszulegen. Und sollten die Gunners aktuell tatsächlich ein neues Level erreichen, dürfte er dieses Mal bis zum Schluss gehen.

(Photo by Julian Finney/Getty Images)

Chris McCarthy

Gründer und der Mann für die Insel. Bei Chris dreht sich alles um die Premier League. Wengerball im Herzen, Kick and Rush in den Genen.


Ähnliche Artikel