Premier League | Restliche 19 Vereine lehnen saudische Newcastle-Übernahme geschlossen ab

Vor dem Stadion (St. James Park) von Newcastle United.
Premier League

News | Während die Fans von Newcastle United den Kauf des Klubs durch ein Konsortium aus Saudi-Arabien durchaus feierten, sorgt der Deal ansonsten für viel Kritik – auch bei den anderen 19 Premier-League-Startern.

Premier League: Verärgerte Klubs fordern Dringlichkeitssitzung nach saudischer Newcastle-Übernahme

PIF ein aus Saudi-Arabien stammender Investmentfond sicherte sich 80 Prozent der Anteile von Newcastle United. Damit ging der extrem unbeliebte vorherige Eigentümer Mike Ashley (57) von Bord, was bei den Anhängern für große Freude sorgte. An sämtlich anderen Premier-League-Standorten überwiegt dagegen der kritische Blick auf die Magpies.

Wie der Guardian berichtete, sprachen sich alle 19 Klubs gegen den saudischen Aufkauf aus. Sie drängen auf eine Dringlichkeitssitzung mit der Führung der Premier League in der kommenden Woche. Denn sie hätten keine Informationen zum plötzlichen Besitzerwechsel erhalten und nicht erfahren, warum die Übernahme durchgewinkt wurde. Noch vor eineinhalb Jahren scheiterte sie am Veto der Liga.

 

 

Damals erkannte sie eine zu enge Verknüpfung zwischen dem von Kronprinz Mohammed Bin Salman (35) beaufsichtigten Fond und dem Staat Saudi-Arabien. Die Vereine hätten die Befürchtung, dass der Deal – aufgrund der enormen Menschenrechtsverletzungen im Land – ein schlechtes Licht auf die Premier League werfen könnte. Darüber hinaus könnten Ablösesummen und Gehälter durch das neureiche Newcastle auf ein neues Level getrieben werden.

Erst am Donnerstagnachmittag sei den 19 Vertretern mitgeteilt worden, dass PIF ab sofort bei United einsteigt. Zuvor hob Saudi-Arabien das Sendeverbot für den katarischen Sender beIN Sports, der Premier-League-Rechte besitzt, auf und schloss die Piraterie-Websites.

Mehr News und Storys rund um die Premier League

Die englische Politik hielt sich dagegen zurück – und zwar ganz bewusst. Das Ministerium für Kultur, Medien Sport beharre darauf, dass dies eine Angelegenheit der Premier League sei und dass es angesichts der Handelsbeziehungen zwischen Großbritannien und Saudi-Arabien schadend wäre, die Übernahme eines Fußballvereins zu verbieten.

Klare Worte fand nur die Labour-Partei in Person von Alison McGovern (40). Die Schatten-Sportministerin sagte: „Dies ist letztlich ein Versagen in der Art und Weise, wie der Fußball regiert wird. Die Labour-Partei fordert seit vielen Jahren eine strenge, unabhängige Regulierungsbehörde.“

(Photo by Mark Runnacles/Getty Images)

Yannick Lassmann

Rafael van der Vaart begeisterte ihn für den HSV. Durchlebte wenig Höhen sowie zahlreiche Tiefen mit seinem Verein und lernte den internationalen Fußball lieben. Dem VAR steht er mit tiefer Abneigung gegenüber. Seit 2021 bei 90Plus.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Artikel

Manchester United: Toughes Ultimatum für Solskjaer

Manchester United: Toughes Ultimatum für Solskjaer

26. Oktober 2021

News | Trainer Ole Gunnar Solskjaer hat von Manchester United offenbar ein Ultimatum erhalten. Und das hat es in sich. Solskjaer bekommt bis zu drei Spiele Drei Spiele hat Ole Gunnar Solskjaer (48) offenbar Zeit, seinen Job bei Manchester United zu retten. Das geht aus einem Bericht des Telegraph hervor. Das Ultimatum darf durchaus als […]

Liverpool | Drogba huldigt Salah und Mane: „Die neuen Könige“

Liverpool | Drogba huldigt Salah und Mane: „Die neuen Könige“

26. Oktober 2021

News | Didier Drogba wurde am vergangenen Wochenende von Mohamed Salah als erfolgreichster afrikanischer Torschütze der Premier League abgelöst. Der Ex-Profi zollte Salah und Liverpool-Mannschaftskollege Sadio Mane nun öffentlich Respekt. Salah löste Drogba mit Hattrick gegen ManUnited ab Es kommt einer regelrechten Verbeugung gleich, was Ex-Profi Didier Drogba (43) am vergangenen Mittwoch auf seinem Twitter-Profil […]

Crystal Palace | Keine Polizei-Maßnahmen nach Newcastle-kritischen Banner

Crystal Palace | Keine Polizei-Maßnahmen nach Newcastle-kritischen Banner

26. Oktober 2021

News | Die saudi-arabische Übernahme von Newcastle United bleibt ein prägendes Thema der Premier League. Fans von Crystal Palace taten auf vollkommen legale Art ihren Unmut kund, gab die Polizei bekannt. Polizei stellt klar: Crystal-Palace-Banner in Richtung Newcastle stellt keine Straftat dar Während in Newcastle die Euphorie durch das Engagement des saudi-arabischen Investmentfond PIF riesig […]


'' + self.location.search