Rangnick über Zeit bei Manchester United: „Bereue nichts“

Ralf Rangnick wird Manchester United noch bis Saisonende coachen.
News

News | Ralf Rangnick wird nach einem mäßig erfolgreichen Halbjahr den Trainerposten bei Manchester United wieder räumen. Dennoch würde er den Job immer wieder annehmen.

Rangnick „mit dem, was wir bisher erreicht haben, überhaupt nicht zufrieden“

Ralf Rangnick (63) kam als Hoffnungsträger ans Old Trafford. Doch auch er brachte Manchester United nicht in die Spur. Aktuell steht lediglich Rang sieben zu Buche, die neuerliche Champions-League-Qualifikation scheint außer Reichweite.

Dennoch haderte er zu keinem Zeitpunkt mit der Amtsübernahme. „Ich bereue nichts. Ich würde es immer wieder tun“, so der Interimstrainer auf der Pressekonferenz vor dem Heimspiel gegen Norwich City. „Als Manager muss man sich immer fragen, was man hätte besser machen können, aber ich bereue nicht, dass ich den Job angenommen habe“, fuhr er fort.

Mehr News und Stories rund um die Premier League

Rangnick nahm angesichts der Inkonstanz auch die Mannschaft ins Visier: „Wir sind uns alle bewusst, dass es keine einfache Mannschaft ist und die ganze Situation nicht einfach war, sonst säße ich nicht hier und Ole wäre wahrscheinlich noch hier.“

Mit Blick auf seine Tätigkeit, die lediglich zu neun Siegen in 22 Pflichtspielen führte, stellte er fest: „Wir haben in den letzten Monaten gezeigt, dass wir in der Lage sind, das Niveau zu heben, aber nicht in der nachhaltigen Art und Weise, wie ich es mir gewünscht hätte. “ Deshalb sei der anerkannte Fußballfachmann, „mit dem, was wir bisher erreicht haben, überhaupt nicht zufrieden.“

In den verbleibenden sieben Premier-League-Partien besteht zumindest die Möglichkeit auf ein versöhnliches Saisonende. Der Anfang sollte gegen Norwich erfolgen, denn schon am Dienstagabend wartet das brisante Auswärtsspiel beim FC Liverpool.

(Photo by LINDSEY PARNABY/AFP via Getty Images)

 

Yannick Lassmann

Rafael van der Vaart begeisterte ihn für den HSV. Durchlebte wenig Höhen sowie zahlreiche Tiefen mit seinem Verein und lernte den internationalen Fußball lieben. Dem VAR steht er mit tiefer Abneigung gegenüber. Seit 2021 bei 90Plus.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Artikel

Haaland und Lewandowski: So liefen die ersten Wochen im neuen Klub

Haaland und Lewandowski: So liefen die ersten Wochen im neuen Klub

28. September 2022

Zwei absolute Topspieler und Schlüsselfiguren ihrer Klubs verließen im Sommer die Bundesliga: Erling Haaland und Robert Lewandowski. Ersterer zu Manchester City, letzterer zum FC Barcelona. Beide haben schon Duftmarken beim Arbeitgeber hinterlassen und ihre Qualitäten unter Beweis stellen können.  Haaland: Tore satt nach Anfangsproblemen Das erste Pflichtspiel der Saison war für Erling Haaland (22) gleich […]

Tottenham erwägt offenbar Oblak als Lloris-Nachfolger

Tottenham erwägt offenbar Oblak als Lloris-Nachfolger

28. September 2022

News | Seit zehn Jahren hütet Hugo Lloris das Tor von Tottenham Hotspur. Nach Ablauf seines Vertrages ist im Sommer 2024 aber wohl Schluss für den Franzosen. Die Spurs diskutieren bereits über einen geeigneten Nachfolger.  Tottenham führt angeblich Gespräche mit Oblak Jan Oblak (29) wird bei Tottenham offenbar als Nachfolger von Hugo Lloris (35) gehandelt. Das berichtet der […]

Werben um Bellingham: Auch Chelsea erhofft sich Chancen

Werben um Bellingham: Auch Chelsea erhofft sich Chancen

28. September 2022

News | Er ist aktuell der wohl begehrteste Spieler auf dem Markt: Jude Bellingham. Neben zahlreichen anderen Topklubs soll auch der FC Chelsea seine Fühler nach dem 19-Jährigen ausgestreckt haben. Chelsea bei Bellingham wohl im Hintertreffen Für den kommenden Transfersommer soll der BVB Jude Bellingham (19) ein Preisschild von 150 Millionen Euro umgehängt haben. Berichten zufolge liegen Real Madrid und […]


'' + self.location.search