Nach Tottenham-Pleite gegen Arsenal: Espirito Santo gesteht Fehler bei der Aufstellung

27. September 2021 | Premier League | BY Marc Schwitzky

News | Tottenham Hotspur hat im Nordlondon-Derby gegen den Arsenal FC eine klare 1:3-Niederlage einstecken müssen. Spurs-Coach Nuno Espírito Santo gab nun zu, seine Mannschaft vor dem Spiel falsch eingestellt zu haben.

Espirito Santo: „Ich übernehme die Verantwortung“

Tottenham-Trainer Nuno Espirito Santo (47) gab zu, dass er bei der 1:3-Derby-Niederlage gegen Arsenal mit der falschen Startelf auflief. Der Tottenham-Trainer begann mit Dele Alli (25) und Tanguy Ndombele (24) als Nummer 8 in einem 4-3-3. Seine Mannschaft wurde in der ersten Halbzeit völlig überrannt. Arsenal führte zur Pause mit 3:0, und obwohl sich die Spurs stabilisierten und in der Schlussphase durch Son Heung-min (29) noch einmal zurückkamen, war es Tag zum Vergessen.

Der Trainer wechselte zur Halbzeit Alli aus, brachte Oliver Skipp (21) und stellte auf ein 4-2-3-1-System um. Außerdem ersetzte er Japhet Tanganga (22) durch Emerson Royal (22) auf der rechten Abwehrseite. „Die Leistung war nicht gut“, wurde Nuno nach dem Spiel vom Guardian zitiert. „Der Spielplan war nicht gut. Die Entscheidungen waren nicht gut. Es war also kein guter Tag für uns. Definitiv kein guter Tag. Der Portugiese wolle ehrlich sein: „Wenn man einen Spielplan hat, muss man die richtigen Entscheidungen treffen, wen man auf den Platz stellt, um diesen Spielplan umzusetzen. Ich übernehme die Verantwortung, weil die Entscheidungen nicht mit dem Spielplan übereinstimmen.“

Mehr News zur englischen Premier League

„Wir waren nicht aggressiv genug, um die Dynamik von Arsenal im Mittelfeld zu kontrollieren. Wir haben gelitten, als wir in Führung gehen wollten, und wir haben Arsenal immer wieder zu uns kommen lassen“, resümierte der 47-Jährige. „Warum ist es schief gegangen? Weil ich schlecht entschieden habe. Ich weigere mich, darüber hinaus zu gehen. Alles, was ich zu sagen habe, werde ich den Spielern direkt sagen.“ Das 1:3 gegen Arsenal war die dritte Liga-Niederlage in Serie für die Spurs, dreimal infolge kassierte Tottenham drei Gegentreffer. Nach dem positiven Saisonstart mit drei Siegen ist die aktuelle Serie ein herber Dämpfer.

Foto: xNickxPottsx/IMAGO

Marc Schwitzky

Erst entfachte Marcelinho die Liebe zum Spiel, dann lieferte Jürgen Klopp die taktische Offenbarung nach. Freund des intensiven schnellen Spiels und der Talentförderung. Bundesliga-Experte und Wortspielakrobat. Seit 2020 im 90PLUS-Team.


Ähnliche Artikel