Tottenham | Conte stellt sich selbst in Frage: „Vielleicht bin ich nicht so gut“

Tottenham Hotspur: Antonio Conte äußerte sich sehr unzufrieden.
News

News | Tottenham Hotspur kassierte in Burnley eine weitere bittere Niederlage, die auch zu Zweifeln bei Antonio Conte hinsichtlich seiner eigenen Arbeit führt.

Conte: „Bin offen für jede Entscheidung, weil ich Tottenham helfen will“

Der furiose 3:2-Erfolg bei Manchester City sollte eigentlich die Trendwende bei den Tottenham Hotspur herbeiführen. Die Euphorie ist allerdings schon längst wieder verflogen, denn am gestrigen Mittwochabend setzte es eine 0:1-Niederlage in Burnley.

Die Spurs verharren somit auf Rang acht, weit hinter den eigenen Ansprüchen. Dementsprechend ernüchtert äußerte sich Antonio Conte (52) auf der anschließenden Pressekonferenz (via Guardian): „Ich bin gekommen, um zu versuchen, die Situation in Tottenham zu verbessern, aber vielleicht bin ich in diesem Moment, ich weiß es nicht, nicht so gut, um die Situation zu verbessern.“

 

Die Bedenken stammen aus den vergangenen fünf Premier-League-Partien, in denen Tottenham gleich viermal verlor. Es sei sehr frustrierende, da „ich weiß, dass wir hart arbeiten, viel arbeiten und versuchen, das Beste aus jedem einzelnen Spieler herauszuholen“, so der Coach weiter.

Mehr Informationen zur Premier League

Mit Blick auf die aktuelle Situation deutet er durchaus persönliche Konsequenzen – womöglich in Form eines Rücktritts an. „Ich will meine Augen nicht verschließen, ich will meine Verantwortung übernehmen, wenn ich die Verantwortung habe. Ich bin offen, ich bin offen für jede Entscheidung, weil ich Tottenham helfen will. Vom ersten Tag an, als ich hier ankam, wollte ich Tottenham helfen. Ich wiederhole: Ich bin zu ehrlich, um die Augen zu verschließen und so weiterzumachen, und auch mein Gehalt zu nehmen. Aber in diesem Moment ist es nicht richtig“, unterstrich der noch bis 2023 gebundene Conte seine Gedanken.

Der Italiener übernahm die Spurs erst Anfang November, als er auf den glücklosen Nuno Espirito Santo (48) folgte. Ein neuerlicher Trainerwechsel ist von Vereinsseite nicht gewollt, doch ein schneller Abgang des verbissenen Conte scheint nicht ausgeschlossen zu sein. In der kommenden Begegnung bei Leeds United (Samstag, 13.30) dürfte er aber an der Seitenlinie stehen.

(Photo by Alex Livesey/Getty Images)

Yannick Lassmann

Rafael van der Vaart begeisterte ihn für den HSV. Durchlebte wenig Höhen sowie zahlreiche Tiefen mit seinem Verein und lernte den internationalen Fußball lieben. Dem VAR steht er mit tiefer Abneigung gegenüber. Seit 2021 bei 90Plus.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ähnliche Artikel

Liverpool will Sven Mislintat als Sportdirektor

Liverpool will Sven Mislintat als Sportdirektor

30. November 2022

News | Liverpool hat auf der Suche nach einem neuen Sportdirektor mit Sven Mislintat wohl einen Wunschkandidaten gefunden. Dessen Abgang von Stuttgart war erst am Mittwoch bestätigt worden. Liverpool braucht neuen Sportdirektor Auf der Suche nach einem neuen Sportdirektor hat Liverpool offenbar einen neuen Favoriten. Sven Mislintat (50), der bis vor kurzem noch für den […]

90PLUS-Ticker: Ronaldo vor Saudi-Arabien-Wechsel, Füllkrug heiß begehrt

90PLUS-Ticker: Ronaldo vor Saudi-Arabien-Wechsel, Füllkrug heiß begehrt

30. November 2022

Der 90PLUS-Ticker für Mittwoch, den 30. November 2022. Natürlich geht es weiter mit der WM 2022 in Katar, wir behalten aber natürlich auch die nationalen Ligen und alle weiteren Entwicklungen im Blick.  90PLUS-Ticker für den 30. November Seit mehr als einer Woche läuft WM 2022 in Katar. Einige Spiele sind bereits absolviert, einige Tore fielen bereits. […]

FC Bayern München: Vorstandsboss Kahn äußert sich zu Kane-Deal

FC Bayern München: Vorstandsboss Kahn äußert sich zu Kane-Deal

29. November 2022

News | Der deutsche Fußball-Branchenprimus FC Bayern München befindet sich nach dem Verlust Robert Lewandowskis im Sommer weiterhin auf der Suche nach einem Weltklasse-Stürmer im Kader. Dabei wird der Name Harry Kane immer wieder mit dem Klub von der Säbener Straße in Verbindung gebracht. Nun hat Vorstandsboss Oliver Kahn zu dieser Thematik Stellung bezogen. Bayern […]


'' + self.location.search