Tottenham gibt Verlust von rund 95 Mio. Euro bekannt

Das Stadion von Tottenham Hotspur
News

News | Tottenham Hotspur hat die Zahlen für das Geschäftsjahr 2020/2021 herausgegeben. Unterm Strich steht ein Verlust von rund 95 Mio. Euro vor Steuern.

Tottenham: 95 Millionen Verlust vor Steuern im abgelaufenen Geschäftsjahr

Wie The Guardian schreibt, hat Tottenham für das Geschäftsjahr 2020/2021, welches am 30. Juni 2021 endete, einen Verlust von knapp 95,3 Millionen Euro vor Steuern bekannt gegeben. Die Gesamtschulden erhöhen sich damit auf knapp 838,9 Millionen Euro.



Vorstandsvorsitzender Daniel Levy (59) führte als Hauptgrund für dieses Ergebnis die Auswirkungen der Corona-Pandemie an. Insgesamt, so teilte der Verein mit, seien die letzten beiden Geschäftsjahre „erheblich von der Covid-19-Pandemie“ beeinträchtigt gewesen.

Seit dem Ausbruch dieser sind Verluste von knapp 178 Millionen Euro vor Steuern entstanden. Veranschaulicht werden diese beispielsweise durch den Einbruch der Einnahmen aus dem Ticketing von rund 112 Millionen auf 2,25 Millionen Euro.

Levy sagte dazu: „Die für das am 30. Juni 2021 zu Ende gegangene Geschäftsjahr veröffentlichten Finanzergebnisse spiegeln die schwierige Zeit der Pandemie und das unglaublich schädliche Timing von Covid-19 wider, das mit der Eröffnung unseres Stadions im April 2019 zusammenfiel.“

Die Gesamteinnahmen reduzierten sich von 477,6 auf 429,6 Millionen Euro. Dies konnte auch durch die Erhöhung der Einnahmen aus Fernsehen und Medien von knapp 113 auf 218,9 Millionen Euro nicht aufgefangen werden.

Die „Bausteine für die Zukunft“ des Vereins seien laut Levy mit der Fertigstellung des Stadions, eines neuen Trainingszentrums und neuer Unterkünfte für die Spieler gelegt. Deshalb sieht er den Fortschritt des Vereins trotz des schlechten Finanzergebnisses nicht gefährdet.

„Wir werden nicht stehen bleiben, wir werden weiterhin innovativ sein und den Spielern, Fans und Besuchern ein außergewöhnliches Erlebnis bieten. Unsere Strategie für die Zukunft ist daher klar: Wir wollen Einnahmen generieren, um in alle unsere Fußballaktivitäten zu investieren“, so Levy weiter.

Konkret hofft er auf Verbesserungen im Bereich der Transferpolitik, des Coachings und der Fitness. Wesentlich dazu beitragen soll Antonio Conte (52), der zu Beginn des Monats als neuer Trainer bei Tottenham Hotspur präsentiert worden war.

(Photo by Catherine Ivill/Getty Images)

Gero Lange

Fußballbegeistert seit der Heim-WM 2006. Großer Fan von Spektakelfußball mit vielen schönen Toren, am liebsten aus der Distanz. Seit 2020 bei 90PLUS

Hinterlassen Sie eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Artikel

90PLUS-Transferticker: de Jong stimmt Wechsel zu, Fonseca unterschreibt in Lille

90PLUS-Transferticker: de Jong stimmt Wechsel zu, Fonseca unterschreibt in Lille

29. Juni 2022

Willkommen zum 90PLUS-Transferticker zum Sommer-Fenster 2022. Hier versuchen wir euch über abgeschlossene Deals, Gerüchte und mehr auf dem Laufenden zu halten. Der Inhalt aktualisiert sich automatisch.  Startdatum des Tickers ist Montag, der 13. Juni 2022. Bis zum Ablauf des Transferfensters werden wir euch täglich informieren! Was passiert auf dem Transfermarkt? Welche Gerüchte gibt es? Was […]

Bei Malacia-Deal: Telles und Williams können Manchester United verlassen

Bei Malacia-Deal: Telles und Williams können Manchester United verlassen

29. Juni 2022

News | Tyrell Malacia könnte in Kürze bei Manchester United unterschreiben. Der Linksverteidiger soll von Feyenoord kommen. Für andere Spieler in der Defensive der Red Devils hat das wohl Konsequenzen.  Malacia-Deal hat Auswirkungen auf die Konkurrenz Eigentlich stand Tyrell Malacia (22) vor einem Wechsel von Feyenoord zu Olympique Lyon, dann hat sich Manchester United eingeschaltet. […]

Frenkie de Jong mittlerweile offen für Wechsel zu Manchester United

Frenkie de Jong mittlerweile offen für Wechsel zu Manchester United

29. Juni 2022

News | Dass Manchester United an einer Verpflichtung von Frenkie de Jong arbeitet, ist kein Geheimnis. Doch der Spieler selbst soll länger skeptisch gewesen sein und einen Wechsel zumindest nicht als erste Wahl angesehen haben.  Manchester United: Wechsel von de Jong rückt näher Der FC Barcelona benötigt Einnahmen, um auf dem Transfermarkt noch weiter aktiv […]


'' + self.location.search