Bestätigt: Onana wird Ajax verlassen – Im Winter oder „kostenlos im Juli“

onana ajax
Weitere Ligen

News | Marc Overmars, Sportdirektor bei Ajax Amsterdam, hat offiziell bestätigt, dass Torhüter Andre Onana den Verein verlassen wird. Der Vertrag des Kameruners läuft im Sommer 2022 aus, entweder er wechselt also noch im Winter, oder geht nach der Saison ablösefrei.

Overmars: „Hatten nicht das Gefühl, dass Onana das wirklich wollte“

Vor nicht allzu langer Zeit galt Andre Onana (25) noch als eines der begehrtesten Torwarttalente im europäischen Fußball. Zusammen mit Ajax Amsterdam gewann der Torhüter Titel um Titel, auch auf der internationalen Bühne sorgte man für einige Überraschungen. Dann aber bremste eine einjährige Doping-Sperre (die später auf neun Monate reduziert wurde) Onanas Karriere aus. Bis zum 4. November ist der Kameruner nicht spielberechtigt – ob Onana aber jemals wieder ein Spiel für Ajax bestreiten wird, wird immer unwahrscheinlicher.

 

Ajax-Sportdirektor Marc Overmars (48) bestätigte gegenüber Ziggo Sport, dass Onana den Verein verlassen wird – spätestens im Sommer 2022. Spieler und Verein haben sich nicht auf einen neuen Vertrag einigen können, in einem Jahr läuft sein aktuelles Arbeitspapier aus. „Sie treffen Entscheidungen und dann muss es von beiden Seiten kommen. Wir hatten nicht das Gefühl, dass er das wirklich wollte“, erklärte Overmars. „Ich habe irgendwo gelesen, wir hätten den Stecker gezogen, und das stimmt. Es hat seinen Grund.“

Dieses Gefühl muss bereits länger bestehen, schließlich verpflichtete Ajax im Sommer mit Jay Görter (21) und Remko Pasveer (37) gleich zwei neue Keeper. Dass Onana den Verein verlassen wird, steht also fest, nur der Zeitpunkt noch nicht. Eine Option ist ein Wechsel im kommenden Winter, um noch eine Ablöse erzielen zu können. Inter wird als Interessent gehandelt. Oder aber Oanana verlässt den Verein im Sommer 2022, dann ablösefrei. „Irgendwann kommt man an den Punkt, an dem der Preis stimmen muss“, so Overmars. „Reicht der Betrag nicht, dann kostenlos im Juli.“

Foto: IMAGO

Marc Schwitzky

Erst entfachte Marcelinho die Liebe zum Spiel, dann lieferte Jürgen Klopp die taktische Offenbarung nach. Freund des intensiven schnellen Spiels und der Talentförderung. Bundesliga-Experte und Wortspielakrobat. Seit 2020 im 90PLUS-Team.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Artikel

Sportradar meldet: Verdacht auf über 500 Spielmanipulationen in 2021

Sportradar meldet: Verdacht auf über 500 Spielmanipulationen in 2021

15. Oktober 2021

News | Über 1.000 Sportveranstaltungen sollen laut Sportradar seit Ausbruch der Corona-Pandemie unter Manipulationsverdacht stehen. Mit Abstand am stärksten betroffen ist der Fußball. Besonders unterklasse Spiele sind betroffen: Sportradar verkündet zunehmende Spielmanipulationen Manipulation  ist im Fußball schon seit Jahrzehnten, in Deutschland spätestens seit der Hoyzer-Affäre ein bedeutendes Thema gewesen. Doch trotz aller Maßnahmen nehmen die Betrügereien nicht […]

FC Bayern | Zirkzee: „Kapitel Bayern München ist noch nicht abgeschlossen“

FC Bayern | Zirkzee: „Kapitel Bayern München ist noch nicht abgeschlossen“

14. Oktober 2021

News | Nach Station in Parma ist Zirkzee momentan an Anderlecht verliehen. Dort weiß er zu überzeugen und hofft daher, in Zukunft wieder beim FC Bayern angreifen zu können. Zirkzee aktuell gut in Form Dass er zu gut für die belgische Liga ist, denkt Joshua Zirkzee (20) nicht. Sein Trainer Vincent Kompany (35) hatte dies vor kurzem gesagt. […]

Thorsten Fink über Zusammenarbeit mit Iniesta: „Habe einen super Kontakt zu ihm“

Thorsten Fink über Zusammenarbeit mit Iniesta: „Habe einen super Kontakt zu ihm“

11. Oktober 2021

News | Thorsten Fink erlebte eine durchaus ereignisreiche Trainerlaufbahn. Über seine ehemaligen Stationen sowie mögliche kommende Aufgaben sprach er in einem Interview. Fink: „Ich liebe eben Traditionsvereine“ Als Trainer gelang Thorsten Fink (53) einst beim FC Basel der Durchbruch, ehe sein Weg in die Bundesliga zum Hamburger SV führte. Zwei komplizierte Vereine zu einem durchaus […]


'' + self.location.search