Inter Mailand | Verjüngung des Kaders: Linke Seite mit neuem Gesicht

Antonio Conte (Inter) gegen die Roma
News

News | Bei Inter Mailand plant man nach der Meisterschaft in der Serie A bereits für die kommende Saison. Im Fokus soll dabei die Verjüngung des Kaders stehen. Vor allem die linke Seite der Nerazurri soll dabei vor einem Umbruch stehen. 

Inter Mailand: Neues Gesicht für die linke Seite

Inter Mailand will sich nicht auf der italienischen Meisterschaft ausruhen, sondern plant bereits emsig für die kommende Saison. Laut der Gazzetta dello Sport möchte man den Kader erheblich verjüngen. Mit Ashley Young (35) steht ein Abgang bereits fest und auch die Zukunft von Ivan Perisic (32) soll wohl anderswo liegen. Somit bräuchte Inter frische Beine für die linke Seite.



Perisic hatte zwar großen Anteil am Scudetto, ist aber mit einem Nettogehalt von fünf Millionen Euro eine finanzielle Belastung. Da sein Vertrag 2022 ausläuft würde Inter wohl nur im kommenden Sommer eine adäquate Ablösesumme generieren. Zudem hoffen die Verantwortlichen des frisch gebackenen Meisters auf eine gute Europameisterschaft des 32-Jährigen. Das könnte den Preis für den Kroaten noch einmal in die Höhe treiben.

Lösung für Linksaußen: Intern oder extern?

Trainer Antonio Conte (51) soll eine etwas defensivere Lösung bevorzugen. Sowohl Perisic als auch Young sind von Natur aus eher offensiv veranlagt. Im 3-5-2-System von Conte braucht es allerdings defensiv veranlagte Flügelspieler, die sowohl nach vorne als auch nach hinten arbeiten. Die favorisierte Lösung ist eine Rückkehr von Federico Dimarco (23). Der Linksaußen stammt aus der Jugend der Nerazurri und ist momentan an Hellas Verone ausgeliehen. Dort machte er einen erheblichen Schritt nach vorn und stellte unter Beweis, dass er in einem System mit einer Dreierkette funktioniert. Verona hat zwar eine Kaufoption für Dimarco, dennoch gilt eine Rückkehr zu Inter als sehr wahrscheinlich.

Mehr News und Storys rund um den internationalen Fußball

Als ‚externe‘ Lösung bringt das italienische Blatt mehrere Namen ins Spiel. So soll neben Marcos Alonso (30) und Emerson (26) vom FC Chelsea auch Filip Kostic (28) von Eintracht Frankfurt ein Thema in der italienischen Modehauptstadt sein. Alonso und Emerson waren damals Wunschspieler von Conte, der bei Chelsea von 2016 bis 2018 an der Seitenlinie stand.

Photo by Imago

Sarom Siebenhaar

Die Oranje-Connection entfachte seine Leidenschaft für den HSV. Durch zahlreiche Tiefen schmecken die vereinzelten Höhen umso süßer. Schätzt attraktiven Offensivfußball genauso wie kämpferische Höchstleistungen. Internationaler Top-Fußball findet sich nicht nur in den Big Five. Seit 2021 bei 90PLUS.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Artikel

Später Elfmeter rettet Juventus einen Punkt bei Inter

Später Elfmeter rettet Juventus einen Punkt bei Inter

24. Oktober 2021

News | Am Sonntagabend stieg das Derby d’Italia zwischen Inter und Juventus. Über weite Strecken hatte die Nerazzurri die Nase vorn, doch ein Strafstoß sorgte letztlich für den 1:1-Endstand. Calhanoglu an den Pfosten, Dzeko staubt zur Inter-Führung ab Eine der bedeutendsten Begegnungen Italiens erlebte einen couragierten Auftakt der Hausherren, die direkt den Weg nach vorne suchten. Doch […]

Kuriosität bei AS Rom gegen Neapel: Beide Trainer mit Platzverweisen

Kuriosität bei AS Rom gegen Neapel: Beide Trainer mit Platzverweisen

24. Oktober 2021

News | Die AS Roma und die SSC Neapel trennten sich im Topspiel der Serie A Remis. Beim 0:0 war auf dem Feld nicht allzu viel los, allerdings an der Seitenlinie.  Beide Trainer sehen die rote Karte bei Roma vs. Neapel José Mourinho (58) und Luciano Spalletti (62) haben eines gemeinsam. Sie sind beide sehr […]

Erster Neapel-Patzer bei der Roma – Mourinho fliegt per Ampelkarte!

Erster Neapel-Patzer bei der Roma – Mourinho fliegt per Ampelkarte!

24. Oktober 2021

News | Am Sonntag empfing die Roma die bislang noch verlustpunktfreie SSC Neapel zum Duell im Stadio Olimpico. Am Ende trennten sich beide verdientermaßen mit 0:0.  Remis in Rom – Mourinho fliegt! Der überragende Start der SSC Neapel sorgte natürlich für viel Selbstvertrauen bei den Gästen. Die ganz großen Chancen konnte sich Neapel zu Beginn […]


'' + self.location.search